Spotlight: Michael Marcus Thurner

Lesezeit circa: 4 Minuten

Michael Marcus Thurner ist bekannt als Perry Rhodan-Autor. Der gebürtige Wiener ist jedoch ein echter Allrounder im Bereich Schriftstellerei.

Michael Marcus Thurner
© Pabel‑Moewig Verlag KG

Jugend

Der am 12. Mai 1963 geborene Michael Marcus Thurner wuchs in Wien auf, besuchte dort die Schule und schloss diese mit der Matura an einer Handelsakademie ab. Anschließend studierte er einige Semester Anglistik, Geschichte und Geografie auf Lehramt. Das Studium schloss er jedoch nicht ab. Stattdessen jobbte er in den unterschiedlichsten Bereichen. Als Kellner, Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma oder auch Verkäufer in einem Motorradladen verdiente er zunächst seine Brötchen.

Autorenleben

Michael Marcus Thurner hatte bereits erfolgreich an Schreibwettbewerben teilgenommen und diverse Seminare besucht, als er sich 2002 entschied, als Autor Fuß zu fassen. Über die Schreibwerkstatt in Wolfenbüttel kam er mit Klaus N. Frick in Kontakt. Kurz darauf begann Thurner für die Atlan-Miniserien zu schreiben.

Von ihm stammen unter anderem die Geschichten „Gefangene im Hypersturm“ (Centauri), „Die Savannenreiter von Vinara“ und „Sardaengars Botschaft“ (Obsidian) sowie „Die Varganen von Cramar“ und „Chaos im Multiversum“ (Der Dunkelsten) und viele mehr.

2006 stieg er bei der Perry RhodanAutorenschaft ein. „Die Krone von Roewis“ war sein erster Perry Rhodan-Roman, auf den viele Weitere folgen sollten. Dabei beteiligte Thurner sich nicht nur an der Hauptserie, sondern schrieb auch für Perry Rhodan Neo sowie für die Miniserien „Arkon“ und „Olymp“ und mehrere Perry Rhodan-Taschenbuchserien. Darüber hinaus obliegt ihm die Exposé-Gestaltung für verschiedene Serien.

Abseits von Perry Rhodan widmet Thurner sich eigenen Projekten. Sein von ihm erdachtes Universum trägt den Namen Kahlsack. Es handelt sich dabei um einen vom Rest des Alls getrennten Bereich einer bestimmten Größe. Bewohnt wird der Kahlsack von Tausenden verschiedenen Völkern. Hierzu sind bereits „Turils Reise“ (2009) und „Plasmawelt“ (2013) erschienen. Laut Thurner sind noch längst nicht alle Geschichten erzählt. Es warten noch viele Abenteuer im Kahlsack.

Ebenfalls aus seiner Feder stammen mehrere Dark-Fantasy-Romane, welche zwischen 2013 und 2015 veröffentlicht worden sind.
Weitere Serien, für die Thurner diverse Geschichten beigesteuert hat, sind „Bad Earth“, „Maddrax“, „Dämonenkiller“ und „Elfenzeit“.

Schreibcamps

Thurner gibt jährlich Seminare in seinen sogenannten Schreibcamps. Dabei handelt es sich um mehrtägige Veranstaltungen, welche seit 2011 stattfinden. Zunächst in Hinterzarten und seit 2013 in Wien-Neustadt treffen sich Autoren und Nachwuchsautoren, um an ihrem schriftstellerischen Können zu feilen. Autor Andreas Gruber beschreibt die Schreibcamps als „intensive Extremerfahrung […], die jeder Autor zumindest einmal erlebt haben sollte.“ Für die Perry Rhodan-Autorin Steffi Jahnke war das Schreibcamp „ein großartiges Abenteuer mit vielen netten Leuten.“

In den Camps werden Themen wie Figurenentwicklung, Spannungsaufbau, Dialoge und viele weitere schriftstellerisch relevante Bereiche behandelt. Thurner sagte dazu, dass für viele Jungautoren die Schreibcamps als eine Art Zwischenstation auf den Weg in die Profiliga stehen würden. Daneben bietet der Autor auch Plotgutachten, Lektorat und Lektorat mit Coaching an.

Das Frühjahrscamp 2020, welches eigentlich im Mai stattfinden sollte, musste aufgrund der Corona-Krise abgesagt werden. Das Herbstcamp (26.10. – 01.11.2020) befindet sich in Vorbereitung. Interessenten sollten jedoch Thurners Homepage im Auge behalten, um etwaige Neuigkeiten dazu nicht zu verpassen.

Privatleben

Thurner fährt leidenschaftlich gern Motorrad und spielt Fußball. Er lebt mit seiner Frau in seiner Geburtsstadt Wien. Das Paar hat zwei gemeinsame Kinder.

warpShop

Lust, unser Team zu unterstützen? Dann schaut doch mal auf unsere MITMACHEN Seite.

Kirsten Pevestorf
Letzte Artikel von Kirsten Pevestorf (Alle anzeigen)

Kirsten Pevestorf

Kirsten ist Jahrgang 80 und ein totaler TOS-Fan, kein Wunder, dass sie sich bei und auch hauptsächlich darum kümmert. Wenn das nicht reicht, vertritt sie Marco in der Chefredaktion.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: