Spotlight: Shohreh Aghdashloo

Lesezeit circa: 4 Minuten

Die am 11.05.1952 in Teheran, Iran, geborene Darstellerin Shohreh Aghdashloo ist schon weit herumgekommen.

Geboren wurde sie als Shohreh Vaziri-Tabar. Shohreh ist ein sehr beliebter Name für persische Frauen, er bedeutet so viel wie „Berühmtes Mädchen“. Über ihre Kindheit und Jugend ist darüber hinaus leider nur noch bekannt, dass sie dort bereits gegen den Willen ihrer Eltern in Theaterstücken mitwirkte. Im Jahr 1972 heiratete sie ihren ersten Mann, den Künstler Aydin Aghdashloo, und spielte 1976 in ihrem ersten Film Shatranje bad die Hauptrolle.

Ein neues Leben

Eine größere Karriere im Iran wurde aber durch die Islamische Revolution zunichtegemacht. Als ihr Theater gewaltsam geschlossen wurde, brach sie nach London auf, wo sie nicht nur Politikwissenschaft studierte, sondern sich auch weiter politisch engagierte. Aufgrund ihrer Ansichten darf sie bis heute nicht in den Iran einreisen. Zu einer Karriere in der Politik kam es aber nie, denn ihr wurde die Hauptrolle im Theaterstück Rainbow angeboten.

Ihre Schauspielkarriere brachte sie dann schließlich nach Hollywood, wo sie 1989 eine Hauptrolle im Film Guests of Hotel Astoria spielte. In diesem Film dreht es sich um die Flucht vor der islamischen Revolution, etwas, was Shohreh selbst mitgemacht hatte. Nach einem Gastauftritt in der Serie Matlock, wo sie eine unter Terrorismusverdacht stehende Frau spielte, wies sie ihren Agenten an, ihr solche Vorsprechen nicht mehr anzubieten. In den folgenden Jahren sah man sie sporadisch auf der kleinen und der großen Leinwand, bis sie 2003 eine Rolle in dem Film Haus aus Sand und Nebel ergattern konnte. Der Film war eine Herzensangelegenheit von ihr, seitdem sie die Buchvorlage gelesen hatte. Sie brauchte drei Vorsprachen, um die Rolle am Ende zu bekommen.
Dieser Film sollte sich als Durchbruch erweisen, denn sie wurde als Beste Nebendarstellerin für den Oscar nominiert. Danach konnte sie sich vor Arbeit gar nicht mehr retten. Der nächste größere Stopp war die Serie 24, wo sie in der vierten Staffel Dina Araz spielte. Ihren Sohn in der Serie spielte mit Jonathan Ahdout der gleiche Schauspieler wie schon in Haus aus Sand und Nebel.

Shohreh Aghdashloo
Shohreh Aghdashloo auf der Fedcon 2019

Fantastisches TV

Auch bei Marvel durfte sie reinschnuppern. Im eher ungeliebten dritten Teil der ursprünglichen X-Men Trilogie spielte sie 2006 Dr. Kavita Rao und hatte dadurch die Chance, mit den guten Freunden Patrick Stewart und Ian McKellen zu drehen. Während sie weiter in diversen Rollen überwiegend in Serien zu sehen war, ging sie auch das eine oder andere Mal ins Tonstudio. So lieh sie in Mass Effect 2 und 3 der Quarianerin Shala’Raan vas Tonbay ihre Stimme. Daran hatte sie anscheinend Gefallen, denn das Gleiche tat sie auch bei Destiny und Destiny 2.

Die erste große Serienrolle kam dann 2015. In der Serie The Expanse stellte sie in bislang 47 Episoden Chrisjen Avasarala dar. Die Serie wurde mit der dritten Staffel vom Sender SyFy abgesetzt, dann aber von Amazon übernommen. Dies ist aber nicht ihr einziger Ausflug in den Weltraum, denn 2016 spielte sie Commodore Paris in Star Trek: Beyond, dem momentan letzten Film aus dem Franchise.

Und auch zu Marvel kehrte sie zurück. In der ersten Staffel der Netflix-Serie The Punisher spielte sie in vier Folgen Farah Madani. Die Expanse-Kollegen Thomas Jane und Cas Anvar haben auch Verbindungen zum Punisher, so spielte Jane ihn im 2004er-Film und Cas Anvar hatte in Punisher: War Zone von 2008 eine kleine Nebenrolle.

Persönliches

Shohreh Aghdashloo ist die erste Schauspielerin, die es vom Iran nach Hollywood schaffte und ebenso die erste, die eine Oscarnominierung bekam. Seit 1987 ist sie mit Houshang Touzie verheiratet, der in der Marvel Serie The Punisher ihren Mann spielt und auch in Guests of Hotel Astoria mitspielte. Sie haben eine gemeinsame Tochter, Tara Touzie, die ebenfalls im Filmgeschäft tätig ist. Der Erfolg von Haus aus Sand und Nebel sorgte dafür, dass ihre Pressesperre im Iran aufgehoben wurde.

„I do pick my projects very meticulously. I want my projects to be meaningful.“

Shohreh Aghdashloo im Web

 

warpSHOP

Lust, unser Team zu unterstützen? Dann schaut doch mal auf unsere MITMACHEN Seite.

Marco Golüke
Letzte Artikel von Marco Golüke (Alle anzeigen)

Marco Golüke

Marco ist Jahrgang 78 und mit He-Man, Star Trek, Star Wars, Galaxy Rangers, Babylon 5 und was es nicht noch alles gibt groß geworden. Er ist der Chefredakteur und Herausgeber dieses Magazins und kümmert sich somit auch um alles Organisatorische.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: