Interview: Michael Pan (12.10.2019)

Lesezeit circa: 4 Minuten

Gesehen haben ihn wohl die wenigsten unserer Leser, aber ganz bestimmt schon gehört. Michael Pan ist, neben vielen anderen, der Synchronsprecher von Brent Spiner und Bob Odenkirk.

Auf der Comic Con Offenburg am 12.10.2019 hatte ich Gelegenheit, Michael Pan ein wenig mit Fragen zu löchern. Nachdem ich ihm kurz unser Magazin vorstellte, was Ramona im Bild festhielt, legten wir auch sofort los.

Am meisten interessierte mich natürlich, ob er schon etwas mehr zu Star Trek: Picard weiß. Leider weiß er wahrscheinlich weniger als wir, bisher hat er auch nur den Trailer gesehen und synchronisiert. Und wenn, dann dürfte er da sicher nicht drüber reden. Ich hatte zwar so eine Antwort erwartet, aber ich hätte mich auch geärgert, wenn ich nicht gefragt hätte.

Zu meiner Frage, ob er sich besonders auf seine Arbeit vorbereiten würde, meinte er, dass dies nur selten vorkommt. In der Regel kommt man ins Atelier, lässt die Rolle ein wenig wirken und spricht dann seinen Part. Bei besonders großen Rollen schaut man sich schon mal zwei oder drei Folgen an. Es kann sein, dass man morgens einen Richter spricht und abends ein Schweinchen, das macht den Job so interessant und vielseitig.

Er hatte viele Sprechrollen, von Monsieur Claude und seine Töchter über Breaking Bad bis hin zu Star Trek. Aber auch Hörbücher und Hörspiele macht er, so lieh er dem Ganoven Hinki aus Benjamin Blümchen seine Stimme. Hörbücher findet er besonders reizvoll, da er sich dort weit mehr entfalten kann.

Natürlich wollte ich auch wissen, ob er eine bestimmte Rolle gar nicht mag oder eine andere besonders gern. Seine Antwort auf den ersten Teil fiel sehr neutral aus. Es gibt eben immer Aufgaben beim Job, die man macht, um die Miete zu bezahlen. Diese macht man und vergisst sie wieder. Besonders waren für ihn zwei Rollen – Data und Saul Goodman. Beide bezeichnete er als Meilensteine.
Gerade die Rolle als Data bringt ihm heute noch sehr viel, da die Fans die Liebe, die sie für Data empfinden, auch ihm zuwenden. Sie erzählen ihm immer sehr viel, was die Rolle für sie bedeutet hat und ihm ist es ein großes Vergnügen und eine große Ehre, solchen Leuten die Stimme zu leihen.

Er hat Brent Spiner sogar mal persönlich getroffen. Das Treffen ging von Brent aus, der für Flug usw. aufkam, auf dem Weg zum Hotel wurde Michael gebrieft, was er nicht machen dürfte. Er hatte schon keine Lust mehr und wollte umdrehen, aber entschied sich dann doch, es durchzuziehen. Das Treffen verlief dann doch anders, da Brent ganz anders war, wie Michael es sich nach dem Briefing vorgestellt hatte. „You are my German voice“ war die Begrüßung von Brent, was Michael mit „And you are my American body“ beantwortete.

Später kam auch noch Jonathan Frakes dazu und die beiden waren „Ein Herz und eine Seele“. Zwei Stunden wurde über alles gesprochen, nur nicht über Star Trek.

Michael Pan ist gelernter Schauspieler, aber vor allem für seine Sprechrollen bekannt. Ich wollte also wissen, wie es um die Schauspielkarriere steht. Da holte Michael ein wenig aus. Er ist ja in Madrid geboren, als Sohn eines Franko-kritischen Künstlers. In jungen Jahren kam er in die DDR. Hier besuchte er die Schauspielschule und blieb dann auch bis 1989 am dazugehörigen Theater. Er stellte 1987 einen Ausreiseantrag, was ihm ein Berufsverbot einbrachte. Michael wollte für seine Familie die gleichen Rechte und Privilegien wie für sich selbst haben.

Das sorgte nicht nur für sein eigenes Berufsverbot, sein Sohn David durfte so sein Abitur nicht abschließen und auch nicht die Schauspielschule besuchen. Er erinnert sich noch daran, wie Günter Schabowski (Politiker der SED) im Theater alle, die einen Ausreiseantrag gestellt hatten, als Landesverräter bezeichnet hatte. Bei dieser Stelle hatte ich das Gefühl, dass ihn diese Erinnerungen immer noch bewegen.

Michael Pan

Über Michael Pan

Die Stimme von Brent Spiner wurde am 18.10.1952 in Madrid als Michael Nathan geboren. Sein Vater Alfred Nathan war vor dem NS-Regime erst nach Frankreich und dann nach Spanien geflohen. Er war Kabarettist und nannte sich Peter Pan. Als Michael in die künstlerischen Fußstapfen seines Vaters trat, nannte er sich Michael Pan. Sein Sohn David folgte ihm ebenfalls in die Synchronisation, er benutzt aber seinen bürgerlichen Namen David Nathan. Er ist unter anderem die Standardstimme von Johnny Depp und Christian Bale.

Marco Golüke
Letzte Artikel von Marco Golüke (Alle anzeigen)

Marco Golüke

Marco ist Jahrgang 78 und mit He-Man, Star Trek, Star Wars, Galaxy Rangers, Babylon 5 und was es nicht noch alles gibt groß geworden. Er ist der Chefredakteur und Herausgeber dieses Magazins und kümmert sich somit auch um alles Organisatorische.

Kommentar verfassen