Review: Babylon 5 030 – Der Gedankenpolizist

Lesezeit circa: 7 Minuten

Telepathen auf der Flucht – Talia erfährt die Wahrheit über das Corps.

Staffel 2 – Folge 8
Der Gedankenpolizist – A Race Through Dark Places

Die Handlung

PSI-Cop Bester erfährt, dass es eine Fluchthilfeorganisation für Telepathen gibt. Und dieser Fluchtweg beginnt auf Babylon 5. Zusammen mit Talia Winters macht er sich auf die Suche. Da wird Talia von den Telepathen entführt. Doch sie wollen ihr nichts tun, sie wollen ihr nur zeigen, wie das PSI-Corps mit Andersdenkenden umgeht. Talia ist entsetzt und will nun helfen. Es stellt sich heraus, dass Doctor Franklin die Fluchthilfestation auf Babylon 5 leitet. Er sorgt dafür, dass die Fliehenden von hier aus ihren Fluchtweg unerkannt fortsetzen können. Talia, deren PSI-Fähigkeiten im letzten Jahr durch Jason Ironheart verstärkt worden sind, kann zusammen mit den Telepathen für Bester eine Illusion erzeugen, in der Bester zusammen mit Talia die Telepathen erschießt. Aus Besters Sicht ist die Sache damit erledigt.

Delenn möchte den neuen Captain näher kennenlernen und die beiden treffen sich zu einem Essen im Restaurant. Sie verstehen sich recht gut. Nach dem Essen findet Sheridan sein Quartier verschlossen vor. Ivanova und er hatten sich geweigert eine Mieterhöhung für ihre Quartiere zu zahlen.  Sheridan will nicht klein beigeben, doch die Bürokratie bleibt auch eisern.

Der Gedankenpolizist

Vertraue dem Corps!

Zum zweiten Mal kommt Walter Koenig alias Alfred Bester auf die Station. Dieser zweite Auftritt steht dem ersten kaum nach. Zwar ist das Thema recht ähnlich, wieder geht es um geflüchtete Telepathen, aber die Handlung dreht sich in erster Linie um Bester selbst.

Walter Koenig taucht tiefer in die Figur Alfred Bester ein und entwickelt sie drehbuchunabhängig weiter. Es war schon die Idee von Koenig, dass Bester eine verkrüppelte linke Hand hat, sie ist immer zur Faust geballt. In dieser Folge war es Koenigs Idee, dass sich Bester am Ende noch einmal zu Talia umdreht, und so offen bleibt, ob er etwas ahnt oder nicht.

Walter Koenig brachte für diese Folge seine Ehfrau Judy Levitt mit. Sie übernahm die kleine Rolle der PSI-Polizistin, die dabei ist, wenn Bester den Telepathen verhört. Judy Levitt spielt öfter kleine Rollen in Filmen und Serien, in denen ihr Mann mitspielt, so in einigen Star Trek-Filmen oder in Moontrap.

Wir erfahren in dieser Folge mehr über das PSI-Corps und Garibaldi erklärt uns, dass das Corps eigentlich gegründet worden war, weil sich die „normalen“ Menschen vor den Telepathen fürchteten. Nun ist aus dieser zur Ausgrenzung gedachten Organisation ein Staat im Staate geworden. Flüchtende Telepathen verstoßen also nicht nur gegen die Regeln des Corps, sondern auch gegen das Gesetz der Erdallianz.

Die Untergrundorganisation wird im englischen Original „Underground Railroad“ genannt. Dieser Name wurde von einer ähnlichen Organisation im 19. Jahrhundert übernommen, die entflohene Sklaven aus den Südstaaten über verschiedene geheime Stationen in den Norden brachte. Obwohl in den Nordstaaten Sklaverei verboten war, war die Fluchthilfe trotzdem illegal und die Underground Railroad musste im Geheimen operieren. Das sind also die gleichen Umstände, mit denen die Underground Railroad der Erdallianz zurechtkommen muss.

Doctor Franklin hat den Underground-„Startbahnhof“ nicht allein aufgebaut. Ein junger Mann hilft ihm, der zumindest dem Schein nach ein Obdachloser auf Babylon 5 ist. Wir kennen ihn schon, denn in der letzten Folge der ersten Staffel hat er Garibaldi wertvolle Tipps gegeben. Er kennt auch Jason Ironheart und weiß sogar, dass Talia von ihm ein „Geschenk“ erhalten hat. Möglicherweise hat er durch Doctor Franklins Klinik in den unteren Ebenen Kontakt zu dem Arzt bekommen. Das wird letztlich nicht gesagt. Auch der weitere Weg der flüchtigen Telepathen wird nicht beschrieben. Das ist aber nachvollziehbar, denn es ist ja eine geheime Flucht. Vermutlich weiß nicht einmal Franklin, wohin die Telepathen flüchten. Einige Telepathen haben vielleicht das Ziel, eine reine Telepathenkolonie aufzubauen. Dieser Gruppe werden wir noch einmal begegnen.

Der Gedankenpolizist

Talia vertraut dem Corps nicht mehr

Für Talia endete mit dieser Folge ihre Abnabelung vom PSI-Corps. In den letzten drei Folgen erfuhr sie Einzelheiten über das Corps, die ihr Vertrauen erschütterten. Zunächst erfuhr sie, dass ihre einstige Mentorin offenbar hinter einer terroristischen Abteilung des Corps stand, die vor Mord an unliebsame Prominenten nicht zurückschreckt. Dann taucht ihr Ex-Mann auf, der sie offenbar im Auftrag des Corps von der Station locken will, und nun diese Geschichte mit Bester. Hier sei noch einmal gesagt, dass ursprünglich vorgesehen war, dass diese Folge vor der Folge der Vorwoche hätte laufen sollen. Wenn man sich das Ende dieser Folge anschaut: Bester dreht sich noch einmal um und schaut Talia zweifelnd an, dann macht es plötzlich mehr Sinn, wenn eine Folge später Talias Ex-Mann auftaucht und sie von der Station locken will.

In der Episode Die Macht der Gedanken in der ersten Staffel ging es letzten Endes darum, der Stationstelepathin eine neue PSI-Kraft zu geben, die sie im aufkommenden Krieg einsetzen konnte. Das war damals „das Geschenk“ des Jason Ironheart. In dieser Folge soll Talia diese neue Kraft erstmals einsetzen. Wozu diese Kraft nötig gewesen wäre, sehen wir später an Lyta Alexander. Leider verläuft Talias –neue Fähigkeit und die Abwendung vom Corps im Sande. Da die Schauspielerin Andrea Thompson zum Ende der Staffel aussteigen wollte, musste JMS umplanen und – ähnlich wie schon bei Jeff Sinclair – den Handlungsteil, den er für Talia vorgesehen hatte, auf eine andere Person übertragen.

Mit Sheridan hat diese Verlegung ja sehr gut funktioniert. Sheridan hat in dieser Folge ein erstes privates Treffen mit Delenn, fast schon ein kleines Date. Damit hat er in dieser Folge genau den Stand der Beziehung erreicht, den Sinclair mit Delenn hatte. Von hier aus kann es also mit Sheridan genauso weitergehen, wie es ursprünglich für Sinclair geplant war. Jetzt stehen alle Figuren genau da, wo sie stehen müssen, wenn sich in der nächsten Woche die Ereignisse überschlagen.

Nicht witzig!

In dieser Folge hat die deutsche Synchro zwei Witze völlig zerhauen. Als Sheridan und Ivanova in Sheridans Büro übernachten wollen, erzählt Sheridan zwei Witze:

Sheridan: „Wie viele Minbari braucht man, um eine Glühbirne einzuschrauben?“
Ivanova: „Ich weiß es nicht.“
Sheridan: „Keinen. Die Minbari können keine Glühbirnen einschrauben, weil sie solche Dinge gar nicht kennen.“

Im Original antwortet Sheridan: „None. They always surrender right before they finish the job, and they never tell you why.“

Und der zweite:

Sheridan: „Klingeling.“
Ivanova: „Wer ist da?“
Sheridan: „Raten Sie!“
Ivanova: „Captain Sheridan?“
Sheridan: „Richtig geraten.§

Und das Original:

Sheridan: „Knock knock.“
Ivanova: „Who’s there?“
Sheridan: „Kosh.“
Ivanova: „Kosh who?“
Sheridan: „Gesundheit!“

(Im Englischen sagt man tatsächlich das deutsche Wort „Gesundheit“ wenn jemand niest).

Wir brauchen euren Support!

 

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Phantastik. Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.

 

Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

 

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1 € monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!)

 

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.

 

Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

 

Wir danken euch.

Dirk Wilkens-Hagenkötter
Letzte Artikel von Dirk Wilkens-Hagenkötter (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: