Spotlight: Jeff Conaway

Lesezeit circa: 7 Minuten

Man kennt ihn aus Grease und Babylon 5. Er selbst hat sich irgendwann verloren.

Jeff kommt zum Broadway

So einen langen Namen muss man sich erst mal auf der Zunge zergehen lassen. Jeffrey Charles William Michael Conaway wurde am 5. Oktober 1950 geboren. Kein Wunder, dass man einfach nur kurz Jeff Conaway sagt.

Er wurde in New York geboren und wuchs dort auch auf. Seine Eltern waren beide Schauspieler. Nachdem sie sich scheiden ließen, lebte Jeff, seit er drei war, bei seiner Mutter. Er verbrachte aber auch viel Zeit bei seinen Großeltern in South Carolina, und durch sie lernte, er einen Südstaaten Akzent zu sprechen. Das mag anfangs für den kleinen New Yorker eine Witzelei gewesen sein, aber als er zehn Jahre alt war, begleitete er seine Mutter zu einem Casting für das Broadway-Stück All the Way Home, ein Stück, das im Süden spielt. Seine Mutter wurde nicht engagiert, aber Jeff bekam eine Rolle, weil er den Akzent so gut konnte. Er spielte die komplette Spielsaison 1960/61 und tourte danach als Ensemblemitglied für das Stück Critic’s Choice herum.

Sein beruflicher Werdegang stand in diesen jungen Jahren im Grunde schon fest. Er besuchte daher auch keine reguläre Highschool, sondern die Quintano School for Young Professionals. Nach der Highschool wechselte er zur University of North Carolina School of the Arts und später an die New York University. Während des Studiums trat er in Werbespots auf und als namenlose Figur in dem Film Jennifer Oh My Mind.

Ab 1975 mit 25 Jahren war er zunehmend als Gast in verschiedenen Fernsehserien zu sehen, zum Beispiel zweimal in Abenteuer der Landstraße. 1976 hatte er eine erste kleine Rolle in dem Kinofilm Der Adler ist gelandet. Und 1977 schon eine größere Rolle in Elliot das Schmunzelmonster.

Er spielte aber auch nach wie vor am Broadway und dort vor allem im Musical Grease. Im Stück übernahm er nacheinander unterschiedliche Rollen bis er schließlich bei der Hauptfigur Danny Zuko landete. Ein Freund von Jeff, John Travolta, trat später auch dem Ensemble bei und spielte auf der Bühne den Doody.

Als dann für 1978 das Stück verfilmt werden sollte, suchte man Schauspieler, die schon Bühnenerfahrung mit dem Stück hatten. Diesmal bekam John Travolta die Hauptrolle des Danny, während Jeff Conaway dessen Kumpel Kenickie spielte. Bei den Dreharbeiten zog er sich eine Rückenverletzung zu, von der er sich nie ganz erholt hatte. Oft konnte er nur arbeiten, wenn er vorher Schmerzmittel eingenommen hatte. Vermutlich lernte er bei den Dreharbeiten seine zweite Ehefrau kennen. Seine erste Ehe schloss er mit 21, aber sie wurde annulliert. Seine zweite Frau war Rona Newton-John, die Schwester von Olivia Newton-John, die weibliche Hauptrolle in Grease. Jeff und Rona heirateten 1980, ließen sich aber 1985 wieder scheiden.

Jeff Conaway

Jeff in Fernsehserien

Von September 1978 bis Mai 1981 hatte er seine erste Fernsehhauptrolle in der Sitcom Taxi. Er spielte die Rolle des Schauspielers Bobby Wheeler. Aber nach der ersten Staffel wurde Conaway zunehmend unzuverlässig. Er hatte angefangen, Drogen zu nehmen und es kam vor, dass er seine Rolle nicht spielen konnte. Einmal sollte eine Szene gedreht werden, aber Jeff war nicht da. Man fand ihn in seiner Garderobe, zugedröhnt und unfähig zu spielen.

Sein Text für die Szene wurde nun auf seine Kollegen Danny DeVito und Christopher Lloyd verteilt. Und nun erkannte man bei der Produktion, dass Jeff Conaway nicht unverzichtbar für die Serie war. Nach drei Staffeln wurde ihm gekündigt, er trat aber für die beiden letzten Staffeln gelegentlich als Gaststar auf. Er selbst meinte später, er habe die Serie verlassen, weil er mit der Entwicklung seiner Figur nicht zufrieden war und man seine Vorstellungen von der Rolle nicht übernahm.

1983 bekam er wieder eine Hauptrolle, diesmal für die Fantasy Serie Wizards and Warriors. Sie startete im Februar 1983 auf CBS als Ersatz für die nach 17 Episoden abgesetzte Serie Frank Buck – Abenteuer in Malaysia (Bring ‚Em Back Alive). Doch auch die Fantasy Serie erfüllte nicht die Quotenerwartungen des Senders und wurde nach 8 Folgen nicht für eine zweite Staffel verlängert. Für Babylon 5 Fans vielleicht witzig: Jeff Conaways Serie ersetzte eine Serie, in der Bruce Boxleitner die Hauptrolle gespielt hatte, nämlich eben jenen Frank Buck.

1985 startete in den USA eine neue Seifenoper namens Berrenger’s. Hier spielte er John Higgins, eine Figur, die mit Claudia Christians Figur Melody Hughes und deren Mutter eine Affäre hatte. Aber auch diese Serie wurde vorzeitig abgesetzt. Claudia Christian und Jeff Connaway hatten sich aber angefreundet und blieben in Kontakt. Nach der Serie stürzte Jeff in eine Krise und erkannte selbst, dass er ein Problem mit Drogen, Alkohol und Scherzmitteln hatte. Er begann Ende der 80er Jahre eine Therapie und konnte sich von der Sucht befreien.

Er spielte weiter in Serien, zum Beispiel Mike Hammer, Matlock und sogar viermal in Mord ist ihr Hobby. 79 Mal spielte er in der Daily Soap Reich und Schön mit. 1990 heiratete er ein drittes Mal, aber auch diese Ehe endete schon 2000.

Jeff in Babylon 5

1994 wurde in der Serie Babylon 5 eine Nebenfigur gesucht, einen stellvertretenden Sicherheitschef. Jeff bewarb sich für die Rolle. Produzent Joe Michael Straczynski wusste von den Drogenproblemen, insbesondere auch bei der Serie Taxi. Jeff versicherte ihm, dass er jetzt clean sei und arbeiten konnte. Schließlich bekam er die Rolle, aber man ging das vorsichtig an. JMS hatte mit Michael O’Hare schon einen krankheitsbedingten Ausstieg aus der Serie hinnehmen müssen und wollte vermeiden, dass etwas Ähnliches noch einmal passierte. Aber Jeff machte seine Sache nicht nur gut, er wurde sogar zu einem Liebling der Fans. Seine Rolle wurde schnell größer und bekam schließlich zum Ende der zweiten Staffel einen eigenen Handlungsbogen, indem seine Figur Mitglied bei Nightwatch wurde. Er durfte sich in Lyta Alexander verlieben, und wurde schließlich selbst Sicherheitschef der Station. Während der fünften Staffel bemerkten Crewmitglieder, dass sich Jeff veränderte. Er war oft müde und unkonzentriert. JMS befürchtete, dass Jeff wieder rückfällig geworden war. Er sprach ihn eines Tages darauf an und versuchte, ihn zu überreden, wieder eine Therapie zu machen. Aber Jeff hatte Angst, dass wenn sein Rückfall bekannt würde, er seine Karriere vergessen konnte.

Nach dem Ende von Babylon 5 spielte Jeff Conaway keine großen Rollen mehr. Er trat in Serien als Gaststar auf, aber er gehörte nie wieder zum Cast einer Ensemble Serie. Er konnte sich nicht mehr viel Text merken und bevorzugte daher Rollen ohne lange Dialoge.

Im Juni 2009 trat er in der Drogen-Soap Celebrity Rehab with Dr. Drew auf. In dieser Reihe wurde in halb dokumentarischer, halb voyeuristischer Weise die Drogenprobleme von Berühmtheiten thematisiert.

Am 11. Mai 2011 wurde er bewusstlos ins Krankenhaus eingeliefert. Er hatte zu viele Schmerzmittel genommen. Es stellte sich heraus, dass er eine Lungenentzündung hatte. Seine Süchte hatten seine Gesundheit völlig zerstört. Am 26. Mai wurden die lebenserhaltenden Maßnahmen abgeschaltet, da die Ärzte keine Hoffnung mehr hatten. Einen Tag später starb Jeff.

Jeff Conaway im Web

 

Wir brauchen euren Support!

 

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Phantastik. Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.

 

Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

 

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1 € monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!)

 

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.

 

Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

 

Wir danken euch.

Dirk Wilkens-Hagenkötter
Letzte Artikel von Dirk Wilkens-Hagenkötter (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: