In Nelson und Murdock wird die Freundschaft der beiden Anwälte auf eine harte Probe gestellt.

Es wird intensiv

Matt Murdock (Charlie Cox) kommt in seinem Appartment wieder zu sich. Er wurde verarztet und auf ihn wartet sein alter Freund Foggy Nelson (Elden Henson), der ihn mit seiner ganzen Enttäuschung und Wut über die Geheimnisse, die jener vor ihm hatte, konfrontiert.

Derweil rumort es in Wilson Fisks (Vincent D’Onofrio) Organisation. Madame Gao (Wai Ching Ho) warnt den Kingpin davor, dass er sich bald entscheiden muss, was er möchte, und Leland Owsley (Bob Gunton) ist auch nicht gerade über die letzten Ereignisse glücklich. Doch Fisk ignoriert dies, bis es bei einer Veranstaltung, die er besucht, zu einem Giftanschlag auf die Gäste kommt.

Nelson und Murdock ist eine charakterintensive Folge. Eine, in der der Gesamthandlungsfortschritt eher minimal ist. Dafür aber die Charakterentwicklung enorm.

Pure Enttäuschung

Hauptsächlich dreht sich diese Episode um die Konfrontation zwischen Foggy Nelson und Matt Murdock. Rückblenden in ihre gemeinsame Zeit verdeutlichen, wie lange die beiden schon beste Freunde sind. Weshalb man auch verstehen kann, wieso Foggy so von Matts Verhalten enttäuscht ist.

Es kommt hier eben einiges zusammen. Nicht zuletzt die Tatsache, dass sich Matt, als Foggy in Reingelegt verletzt im Krankenhaus war, nicht gemeldet hat, sondern als maskierter Vigilant draußen unterwegs war. Es hat sich hier vieles angestaut, was sich jetzt Bahn bricht.

Noch nie hat man Foggy so aufgebracht und so emotional verletzt gesehen wie in dieser Episode. Und noch nie hat man einen Matt Murdock erlebt, der, je länger Nelson und Murdock dauert, umso mehr in die Defensive gedrängt wird, der dadurch auch gezwungen wird, seinem besten Freund Wahrheit um Wahrheit aufzutischen. Und man merkt richtig, wie weh ihm das alles tut. Doch von Reue über seine Taten als Vigilant ist ihm nichts anzumerken. Eher, dass er es bereut, seinen besten Kumpel so lange belogen zu haben.

Ein großer Preis

Am Ende scheint es so, als ob die Freundschaft zerstört ist. Als ob die Lügen, die Matt Murdock seinem besten Freund so lange aufgetischt hat, alles zunichte gemacht haben. Ein schrecklicher Preis, den der Vigilant dafür bezahlt, dass er versucht, der Gerechtigkeit auf anderen Wegen zu helfen, als nur über das Recht, welches er und Foggy ja als teilweise hilflos erlebt haben.

Um den Gesamthandlungsfortschritt in Nelson und Murdock kümmern sich die anderen Figuren. Sie sorgen dafür, dass der episodenübergreifende Plot nicht auf der Stelle tritt, sondern kleine, aber wichtige Fortschritte macht.

Dabei ist besonders die Handlung um Wilson Fisk wichtig. Denn es zeigen sich Risse in seiner Organisation. Die Warnung von Madame Gao, die sichtbare Unzufriedenheit von Leland Owlsey … Hier bahnt sich etwas an.

Ein interessanter Zeitpunkt

Es ist interessant, dass dies alles jetzt geschieht. Es scheint so, als ob Nabus Tod, den Fisk ja willentlich in Kauf genommen hat, sowie die Flucht des Maskierten und seine Liebe zu Vanessa erhebliche Konsequenzen haben. Im Prinzip war man ja zuvor der Auffassung, dass er jetzt auf dem Höhepunkt seiner Macht ist, unangreifbar, unantastbar. Doch das Ende von Nelson und Murdock lässt da berechtigte Zweifel aufkommen. Weshalb man gespannt sein darf, wie er darauf reagieren wird. Gewalt wird unmöglich sein, da er kein greifbares Ziel hat.

Womit nur noch der Subplot um Ben Urich und Karen Page über bleibt. Auch hier geschehen wichtige Sachen. So scheint der Reporter entschlossen zu sein, die Arbeit an dem Artikel über die wahren Machenschaften von Fisk sein zu lassen, um eine lukrativere Position einzunehmen, damit er die Pflege seiner kranken Ehefrau bezahlen kann.

Doch Karen Page hat in Nelson und Murdock andere Pläne. Sie führt ihn in ein Pflegeheim, wo beide „zufälligerweise“ eine wichtige und erstaunliche Entdeckung machen. Eine, die ebenfalls mit Fisk in Verbindung steht und die Sprengstoff ist.

Am Ende ist dies eine großartige und fantastische Folge, die viel Potential für die finalen Episoden vorbereitet.

Warpskala

Warpskala
10 10 0 1
10/10
Total Score

Positiv

  • Eine charakterintensive Folge
  • Wilson Fisks Plot
  • Finale der Folge
Götz Piesbergen
Letzte Artikel von Götz Piesbergen (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen