Review: Space: 2063 09 – Gedenket der Toten

Lesezeit circa: 7 Minuten

Eine Besonderheit von Gedenket der Toten ist die nicht-chronologische Erzählweise.

Zur Handlung

Ein Shuttle mit Rotkreuz-Symbol landet auf der USS Saratoga. Sanitäter holen in großer Hektik schwer verwundete Soldaten aus der Fähre, unter ihnen Nathan West (Morgan Weisser). Auf der Krankenstation konfrontiert Lieutenant-Colonel McQueen (James Morrison) Nathan mit einer niederschmetternden Nachricht: Die Wild Cards wurden im Einsatz fast vollkommen ausgelöscht, Nathan kam als einziger lebend zurück. Er kann sich aber nur bruchstückhaft an das erinnern, was geschehen ist. Erst langsam und quälend kehren Nathans Erinnerungen zurück. Die Folge wird von nun an auf zwei Zeitebenen erzählt. Auf einer Zeitebene steht der völlig traumatisierte Nathan im Mittelpunkt, der krankhaft versucht, sich zu erinnern und mit dem Verlust seiner Kameraden fertig zu werden, auf der anderen Erzählebene wird nach und nach enthüllt, was geschehen ist…

Die Wild Cards befinden sich auf einer Rettungsmission auf einer dunklen, umkämpften Welt, die von den Menschen den Namen Ker bekommen hat. Ihr Auftrag: Rettung der Überlebenden der 61. Staffel. Die Wild Cards haben die Soldaten bald gefunden, stellen aber entsetzt fest, dass die Chigs die Verwundeten vermint haben, um ihre Rettung unmöglich zu machen. Bei einem Angriff wird auch der Transporter der 58. Staffel vernichtet. Die Wild Cards sitzen nun fest.

Space 2063 Gedenket der Toten

Nathan wird in der Krankenstation der Saratoga immer wieder von quälenden Flashbacks heimgesucht. Er will nicht glauben, dass all seine Kameraden tot sind. McQueen legt ihm einen unumstößlichen Beweis vor: Die Uniformen der geborgenen Gefallenen sind die der 58. Staffel. Darüber hinaus spielt McQueen West die Aufzeichnung eines Funkspruchs vor, in dem man West sagen hört: „Sie sind alle tot!“ Um Nathan von seinem Schlacht-Trauma zu erlösen, schlagen die Ärzte vor, bei ihm einen Eingriff im Gehirn vorzunehmen, der einen Teil seiner Erinnerungen löscht. Da West daran festhält, zu behaupten, dass seine Kameraden noch leben müssen, rollt man ihn in den Operationssaal und bereitet ihn auf den Eingriff vor. Er ist bereits dabei wegzudämmern, als ihm sein Gedächtnis schlagartig das letzte Puzzlestück des Rätsels um den Tod der Wild Cards enthüllt…

Nachdem alles verloren scheint, entschließen sich die Wild Cards zu einer drastischen List: Um die Chigs in die Irre zu führen, ziehen sie den Toten der 61. Staffel ihre Uniformen an. West erklärt sich bereit, den Feind durch einen falschen Funkspruch zu ködern. Der Angriff der Chigs lässt nicht lange auf sich warten. Nathan bleibt verwundet liegen und kann die anderen nicht begleiten. Noch während sie sich mit den anderen zurückzieht, schreit ihm Shane (Christen Cloke) zu: „Warte bei den Toten!“

Kurz bevor die Operation beginnt, kann Nathan McQueen davon überzeugen, dass er sich nichts einbildet. Durch Wests zurückgekehrte Erinnerung kann die 58. Staffel gerettet werden.

Interessante Details der Folge Gedenket der Toten

Der Verwundeten-Transporter, der Nathan zu Beginn der Folge zur Saratoga bringt, hat die Kennung EMV 35. EMV könnte für „Emergency Medical Vehicle“ stehen.

Die Mediziner stellen bei Nathans Untersuchung fest, dass drei rechte Rippen gebrochen sind. Zudem leidet er an einem „posttraumatischen Stress-Syndrom“.

Nathans behandelnder Arzt heißt Dr. Kanellos und wird von Steven Anderson gespielt. Laut International Movie Data Base ist er unter anderem auch in den Serien Emergency Room, in Star Trek: Das nächste Jahrhundert (in der Folge Erster Kontakt 1991) und in Akte X (in der Doppelfolge Existence sowie in Per Manum als Dr. Parenti) zu sehen.

Der Planet, auf dem der Einsatz stattfindet, nennt sich Ker, angelehnt an ein Wort aus der griechischen Mythologie. Ker ist hier die Verkörperung eines gewaltsamen Todes. Manchmal wird der Name auch für eine ganze Gruppe von Todes- oder Unglücksdämonen verwendet.

Auf Ker ging bereits die 72. Staffel verloren. Die Soldaten der 61. wurden losgeschickt, um diese Einheit zu retten, und danach bekam die 58. Staffel den Befehl, die 61. zu evakuieren.

Space 2063 Gedenket der Toten

Der erste verminte Marine der 61. Staffel, den die Wild Cards finden, heißt Delgado, der zweite Hedwinn.

Die 58. Staffel wurde für diese Mission aufgestockt. Die Marines, die zur Verstärkung dabei sind, heißen Pawl, Lindon, Chancowitz und Churchill.

Die Parole der 58. Staffel heißt auf dieser Mission „Graceland – Elvis“.

Das Publikum erfährt, dass Lieutenant-Colonel McQueen der letzte Überlebende der Angy Angels ist. Diese Einheit musste im Pilotfilm der Serie eine verheerende Niederlage im Kampf gegen die Chigs einstecken.

Interessantes für den Filmfan

Nathan-Darsteller Morgan Weisser sagt Folgendes über die Episode Gedenket der Toten: „Dies war der definitive Wendepunkt für meinen Charakter.“ Zum ersten Mal stellt sich Nathan hier die Frage, ob seine Freundin Kylen noch am Leben ist. Inzwischen sind die Wild Cards zu seinen engsten Vertrauten geworden.

Die Augenblicke, in denen Nathan zu Beginn der Folge in Richtung Krankenstation geschoben wird, ließ Regisseur Thomas J. Wright auf unheimliche Weise verfremden. Um Nathans Trauma zu illustrieren, spielt sich die Szene in Zeitlupe ab und wird zudem aus einer sehr schrägen Perspektive gezeigt, wodurch alles wie aus einem Albtraum wirkt. Darüber hinaus leuchtet Nathan aus einem der Eingänge ein unglaublich helles Licht entgegen, als ob hinter dieser Doppeltür bereits die Ewigkeit auf ihn wartet.

Diese Episode zeichnet sich durch sehr markante Filmmontagen aus: Zwischen Nathans Gegenwart und seiner Erinnerung sind die Übergänge fließend. Zum Beispiel flackert nach einem Blitz auf Ker in Nathans Erinnerung auch das Licht auf der Krankenstation. Ein paar Szenen später wird Nathan bei einem Gefecht auf Ker zu Boden geworfen. Einen Augenschlag später sieht man, dass er auf der Krankenstation auf den Boden gestürzt ist. Darüber hinaus sind hier – für Nathan und das Publikum – noch immer die Klänge der Schlacht zu hören. An einer anderen Stelle wird das laute Heulen eines Staubsaugers auf der Krankenstation in der sich anschließenden Flashback-Sequenz zum Schrei eines Kameraden.

Wer darauf achtet, entdeckt in dieser Folge einen kleinen Anschlussfehler. Man sieht, wie sich Nathan barfuß aus der Krankenstation schleppt. Als er dann das Quartier der Wild Cards betritt, trägt er Hausschuhe. (Aber vielleicht ist er ja auch umgekehrt, und hat seine Hausschuhe geholt, weil ihm der Boden zu kalt war.)

Komponistin Shirley Walker hat für Nathans Erinnerungen ein eigenes – sehr quälend klingendes – Motiv komponiert. Gespielt wird es die meiste Zeit von nur wenigen Streichern. In dem Augenblick, in dem sich Nathan – schon auf dem Operationstisch – endlich wieder an alles erinnert, wird das Thema sehr eindringlich, und dann – passend zu seiner Erinnerung – geht es ins Hauptthema der Serie über. Zum letzten Mal ist das „Erinnerungs“-Motiv zu hören, als Nathan nach der Rettung seiner Kameraden zu weinen beginnt.

Der Originaltitel Stay with the Dead bezieht sich auf einen Ausruf Shane Vansens.


Wir brauchen euren Support!

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Phantastik. Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.
Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1 € monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!)

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.
Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

Wir danken euch.

Eric Zerm

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: