Spotlight: Daniel Naprous

Lesezeit circa: 4 Minuten

Daniel Naprous hatte für einen Film die Ehre, einen der ikonischsten Star Wars-Charaktere darzustellen.

Ein Mann mit vielen Talenten

Mit 1.96m ist Daniel Naprous eine beeindruckende Gestalt, die überall auffällt. Der Darsteller kam am 14. September 1977 zur Welt und sein zukünftiger Beruf wurde ihm schon mit in die Wiege gelegt. Denn sein Vater war Gerard Naprous, der einer der führenden Stuntmen, Stuntkoordinatoren und Reiter seiner Zeit war. Bereits als junger Knirps begleitete ihn Daniel und wurde so langsam an das Handwerk herangeführt. Über seinen sonstigen Bildungswerdegang und sein Privatleben sind ansonsten keine Infos vorhanden.

Seine Karriere fing 1995 an. Bereits in diesem Jahr war in den drei Bereichen tätig, die sein Leben in Zukunft ausmachen sollten. Sein Schauspieldebüt gab er in Der erste Ritter, wo er einen Auftritt als Sir Amant hatte. In Butler morden leiser war er der Assistant Animal Handler. Und in Die Piratenbraut war er einer der Stuntmen.

Als Tiertrainer spezialisierte er sich auf Pferde. Die waren es dann auch, die ihm eine Stelle als Pferdemeister in der TV-Miniserie Merlin 1998 verschaffte. Das war die Reihe, in der Sam Neill die Titelfigur darstellte. Stunts bzw. Utility Stunts sorgten dafür, dass er in Lara Croft: Tomb Raider mit involviert wurde. Und im Jahr 2003 war er auch wieder als Schauspieler tätig, als er in der britischen Miniserie Strange in einer Folge den Kutscher spielte.

Und immer wieder ruft das Pferd

2004 hatte Daniel Naprous eine längerfristige Anstellung, als in der britischen Polizeiserie The Grid für sechs Folgen einer der Stunt Performers wurde. 2005 riefen erneut die Pferde, für die er in Batman Begins sich verantwortlich zeichnete. 2007 war er wieder als Stuntman aktiv, dieses Mal in Harry Potter und der Orden des Phoenix.

Es war 2008, als er in der Miniserie Bonekickers einen Auftritt als Jaques De Saint Omar hatte. 2010 war er in Prince of Persia: Der Sand der Zeit das Stuntdouble von Sheikh Amar und hatte ein Jahr später in der Verfilmung des Kinderbuchklassikers Der Adler der neunten Legion wieder die Aufgabe, sich um vierbeinigen Unpaarhufer zu kümmern. Das war übrigens auch das Jahr, wo erneut ein Junge mit einer blitzförmigen Narbe nach ihm verlangte. Denn er machte in Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2 Stunts.

Daniel Naprous

2012 reiste er nach Kroatien, wo die Fantasyromanserie Game of Thrones gerade verfilmt wurde. Für fünf Folgen war er wieder der Meister der Pferde! Und es sollte nicht das letzte Mal sein, dass er es mit dieser Fernsehserie zu tun hatte. Denn bis 2019 sollte er wiederholt bei ihr beschäftigt sein. Er machte im Laufe der Jahre in 12 Folgen Stunts und durfte 2014 und 2017 in jeweils einer Episode sogar schauspielen. Seine Rollen waren allerdings eher klein, auch wenn er persönlich durch seine Körpergröße dabei natürlich trotzdem auffiel.

Ein dominanter Charakter

Zwischendurch war er auch in andere Projekte involviert. So sorgten 2013 die großen Säugetiere, auf denen man reiten kann, für eine Beschäftigung. Denn in der Fernsehserie Da Vinci’s Demons hatte er für vier Folgen mit ihnen zu tun, wobei Daniel Naprous allerdings nur ein einziges Mal dafür in den Credits gelistet wurde. 2016 durfte er dann in Star Wars: Rogue One niemand Geringeren als Darth Vader darstellen. Und auch wenn dies nur ein kurzer Auftritt war, schaffte er es perfekt, die Dominanz der Figur rüberzubringen.

Im Jahr 2017 machte er wieder den Pferdemeister. Und zwar in den Comicverfilmungen Wonder Woman und Justice League. Um die Vierbeiner kümmerte er sich auch in seinem bislang letzten Projekt, der Verfilmung The Old Guard.

Daniel Naprous im Web

Wir brauchen euren Support!

 

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Phantastik. Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.

Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

 

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1 € monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!)

 

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.
Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

 

Wir danken euch.

Götz Piesbergen
Letzte Artikel von Götz Piesbergen (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: