Spotlight: Iman

Lesezeit circa: 4 Minuten

Iman hatte zwar nur einen einzigen Auftritt in der Geschichte von Star Trek. Doch der war von historischer Bedeutung.

Tausche Politik gegen Laufsteg

Geboren wurde sie am 25. Juli 1955 in Mogadischu, Somalia, als Zara Mohamed Abdulmajid. Sie wurde in Iman umbenannt, weil ihr Großvater dies wollte. Ihr Vater war Diplomat und ehemaliger somalischer Botschafter in Saudi Arabien, ihre Mutter Gynäkologin. Sie hat vier Geschwister, zwei Brüder und zwei Schwestern.

In ihren frühen Jahren lebte sie bei ihren Großeltern, ehe sie im Alter von vier auf ein ägyptisches Internat geschickt wurde, wo sie einen Großteil ihrer Kindheit und Jugend verbrachte. Nach politischen Unruhen in ihrer Heimat zog die Familie wieder nach Somalia. Später verlegte sie gemeinsam mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern ihren Lebensmittelpunkt nach Kenia, auf Anraten ihres Vaters, der später mit ihrer jüngsten Schwester nachkam. 1975 studierte sie für eine kurze Zeit Politikwissenschaften an der Universität von Nairobi.

Während ihres Studiums wurde sie von dem Fotografen Peter Beard entdeckt und zog in die USA, wo sie ihre Karriere als Model anfing. Sie arbeitete 1976 zunächst für das Vogue Magazin und wurde schon bald zu einem Supermodel. Im Laufe ihrer Berufszeit war sie Muse für viele Modeschöpfer und kooperierte mit vielen prominenten Fotografen.

Die Letzte ihrer Art

Neben ihrer Modelkarriere trat sie auch regelmäßig im Film und Fernsehen auf. Ihre erste Rolle war 1979 in dem britischen Neo Noir-Streifen Der menschliche Faktor. In den darauffolgenden Jahren hatte sie wiederholt kleinere und größere Auftritte in Filmen wie Nicht jetzt Liebling (1987) oder Fernsehserien wie Miami Vice (1985 und 1988). Ebenso war sie in Musikvideos zu sehen wie in dem Video zu Jermaine Jacksons Do what you do. (1984)

1991 war sie in Star Trek VI zu sehen. Sie spielte die Chameloidin Marta, die den gefangenen James T. Kirk und Leonard McCoy (DeForest Kelley) zur Flucht verhalf. Allerdings war dies nur eine Falle, bei der die beiden Föderationsoffiziere ums Leben kommen sollten. Stattdessen kam jedoch sie um, wenn auch nicht in ihrem Originalkörper. Denn sie hatte die Fähigkeit, ihre Gestalt zu wandeln, was sie ihm Laufe der Szenen, in denen sie auftrat, wiederholt tat. Sie war übrigens die letzte Schauspielerin, die William Shatner in einer Star Trek-Produktion küsste.

Nach ihrem Auftritt in Star Trek VI war sie nur noch selten als Schauspielerin aktiv. Zuletzt war sie überwiegend als Moderatorin in diversen Casting Shows wie Project Runaway: Canada (2007, 2009) zu sehen.

Iman
Iman in Star Trek VI

Ein Multitalent

Neben ihrer Modell- und Schauspielkarriere ist Iman auch eine erfolgreiche Unternehmerin, die diverse Kosmetikprodukte herausbringt. Sie ist muslimischen Glaubens und spricht fünf Sprachen fließend: Somali, Arabisch, Italienisch, Englisch und Französisch.

Sie ist bislang drei Mal verheiratet gewesen. Ihre erste Ehe hatte sie mit 18 Jahren, als sie Hassan, einen jungen somalischen Unternehmer und Hilton-Vorsitzenden, heiratete. Die Beziehung wurde allerdings geschieden, als Iman in die USA zog und ihre Model-Karriere begann. 1977 ehelichte sie den Basketballspieler Spencer Haywood. Ein Jahr später wurde ihre gemeinsame Tochter Zulekha Haywood geboren und die Ehe ging 1987 zu Ende. 1992 ging sie mit dem berühmten Musiker David Bowie das Ehebündnis ein. 2000 wurde ihre gemeinsame Tochter Alexandria Zahra Jones geboren. Außerdem ist sie die Stiefmutter von Duncan Jones Bowies Sohn aus einer früheren Beziehung. Die Ehe endete 2016, als ihr Ehemann an Krebs starb.

We read about the horrors of child abuse in our newspapers on a daily basis. We have to take a stance and collectively say, „No more!“

Iman im Web

warpSHOP

Lust, unser Team zu unterstützen? Dann schaut doch mal auf unsere MITMACHEN Seite.

Götz Piesbergen

Götz Piesbergen

Götz ist Jahrgang 78 und unser Mann fürs literarische Star-Trek-Universum.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: