Spotlight: Leon Russom

Lesezeit circa: 5 Minuten

Die Karriere von Leon Russom ist eindrucksvoll und abwechslungsreich.

Im Namen des Gesetzes, schauspielerisch vertreten

Es war der 6. Dezember 1941, als er in Little Rock, Arkansas, zur Welt kam. Über seine Familie und seine Kindheit sind leider keine Infos auffindbar, was ebenso für seinen Bildungswerdegang gilt.

Bekannt ist, dass seine Schauspielkarriere so um 1968 anfing. Damals trat er in der Krimiserie Heiße Spuren in einer Folge auf. Krimi- und Justizreihen sollten sich übrigens wie ein roter Faden durch seine Karriere ziehen, da er in diesen Genres besonders häufig aktiv war.

In den 1970er Jahren hatte Leon Russom nicht so viele Film- und Fernsehrollen. 1971 trat er in Kobra, übernehmen Sie, wie die erste Mission Impossible-Serie hierzulande tituliert wurde, in einer Folge auf. Zwei Mal war er 1973 in Love is a Many-Splendored Thing zu sehen. Und zwischen 1976 und 1979 hatte er ganze fünf Auftritte als William Frame in der Soap Another World.

Leon Russom

Phantastisch unterwegs

Es dauerte etwas, bis er in den 1980er Jahren erneut auf der Mattscheibe auftauchte. Das war 1983 in einer Folge von All My Children. 1986 war er in Spenser zu sehen. Gleich in zwei Episoden tauchte er auf, allerdings in unterschiedlichen Rollen. Dasselbe gilt auch für die Fernsehserie The Equalizer, wo seine Gastauftritte jeweils 1987 und 1988 geschahen. In der kurzlebigen Serie TV 101 war er einer der Hauptdarsteller. In allen 13 Folgen war er der Schulleiter Edward Steadman.

In den 1990er hatte Leon Russom wesentlich mehr zu tun. Er war ein wiederholter Gastdarsteller in diversen Serien. Russom tauchte 1990 in E.a.R.t.H. Force: Das Eliteteam auf und hatte 1991 seinen ersten Auftritt in Star Trek. In dem Kinofilm Das Unentdeckte Land, dem sechsten und letzten Kinoauftritt der TOS-Crew auf der großen Kinoleinwand, schauspielerte er den Stabschef der Sternenflotte. Er gab Kirk immerhin den Befehl, Kanzler Gorkon zur Erde zu geleiten. Ein paar Jahre später sollte er erneut in Star Trek zu sehen sein.

1992 und 1993 tauchte er in Matlock auf. Und genau wie in Spenser stellte er nicht jedes Mal ein- und denselben Charakter dar, sondern zwei verschiedene Figuren, verteilt auf drei Episoden. 1993 trat er im Pilotfilm von Akte X: Die unheimlichen Fälle des FBI auf. Sein Charakter Detective Miles sollte sieben Jahre später, also 2000, erneut auftreten. Das war in der Folge Alles beginnt in Oregon. Danach war er erstmal überwiegend auf phantastische Serien geeicht, weil er wiederholt vereinzelte Gastauftritte in eben diesen hatte. Man konnte ihn in Alien Nation – Die neue Generation (1995), Strange Luck – Dem Zufall auf der Spur (1995), Dark Skies – Tödliche Bedrohung (1996), sowie Pretender (1997) und Geheimprojekt X – Dem Bösen auf der Spur (1999) sehen.

Autorität spielen

Für Star Trek-Fans war sicherlich sein Auftritt in Deep Space Nine interessant. Leon Russom tauchte in Der Geheimnisvolle Garak Teil II auf. Sein Charakter war damals Admiral Toddman.

Doch auch außerhalb des Phantastischen war er aktiv. 1998 beispielsweise trat er zum einen in der Fernsehserie Die glorreichen Sieben auf und war sechsmal in der Soap Port Charles zu sehen. Am bekanntesten dürfte allerdings seine Rolle in The Big Lebowski gewesen sein, wo er den Malibu Police Chief darstellte.

Auch im neuen Jahrtausend hatte er seine gewohnten Auftritte in verschiedenen Reihen. Gemeint ist, dass er, wie zum Beispiel in JAG – Im Auftrag der Ehre zwischen 1997 und 2002 gleich dreimal auftrat. Doch seine Figur der ersten beiden Male nahm er beim letzten nicht mehr auf, sondern stellte jemand anderes dar. Die Rolle, die er am häufigsten darstellte, hatte er von 2006 bis 2009. In Prison Break spielte er insgesamt 30 Mal Jonathan Krantz, der mitunter General war.

Kein Zeichen von Altersmüdigkeit

In den 2010er Jahren zeigte er keine Anzeichen dafür, irgendwie langsamer zu werden. Er trat unter anderem 2012 in Wolfpack of Reseda auf, 2013 in Eagleheart und 2018 in The 33rd: Sci-Fi Anthology. Sein letztes Projekt war eine Folge von Shameless: Nicht ganz nüchtern aus dem Jahr 2019.

Neben seiner Karriere als Film- und Fernsehschauspieler ist Leon Russom ebenfalls Theaterschauspieler. Er ist zum zweiten Mal verheiratet. Seine erste Ehe ging bis 1969, wo er mit der Autorin und Schauspielerin Karen Grassle zusammen war. Er ehelichte dann 1987 Daphne C. Chessman. Die Ehe dauert bis heute an und das Paar hat ein gemeinsames Kind.

Leon Russom im Web


Wir brauchen euren Support!

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Science-Fiction. Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.
Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1€ monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!)

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.
Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

Wir danken euch.

Götz Piesbergen
Letzte Artikel von Götz Piesbergen (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: