PEarl Mackie

Spotlight: Pearl Mackie

Lesezeit circa: 4 Minuten

Dr Who-Fans ist Pearl Mackie als Begleiterin der zwölften Inkarnation des Doktors bekannt: Bill Potts.

Pearl Mackie wurde am 29. Mai 1987 in Brixton, London, geboren, wo sie auch aufgewachsen ist. Ihr Vater stammt aus Westindien, ihre Mutter, eine Künstlerin und Gesundheitsfachkraft (inzwischen im Ruhestand), ist Engländerin. Ihr Großvater Philip Mackie war ein bekannter Drehbuchautor, der unter anderem auch für Dr Who geschrieben hat.
Pearl Mackie wollte von Kindheit an Schauspielerin werden und teilte ihrer Mutter ihren Wunsch unbeirrt sehr oft mit. Ihre Mutter bestand auf Schulbildung und hielt ihre Tochter nah genug am Boden, um eine solide Ausbildung zu ermöglichen. Diese setzte die vernünftigen Ratschläge ihrer Mutter auch um, behielt jedoch trotzdem ihr Ziel – Karriere als Schauspielerin zu machen – im Auge. Nach ihrem Schulabschluss studierte sie daher Schauspiel an der University of Bristol und spielte bereits während des Studiums in verschiedenen
Theaterstücken mit. Ihre Karriere als Schauspielerin begann daher auch auf der  Bühne, nachdem sie an der Bristol Old Vic Theatre School, einer Schauspielschule in Bristol, den begehrten zweijährigen Grundkurs absolviert und 2010 erfolgreich abgeschlossen hatte.

2010 spielte Pearl Mackie in zwei Theaterstücken in ihrer Heimatstadt mit. Sie verkörperte in dem Stück Die Kommödie der Fehler, welches im Circomedia aufgeführt wurde, den Charakter Adriana. Am Königlichen Theater spielte sie in Der Tiegel die Figur Tituba. Zwei Jahre später ging es für sie nach London, wo sie bis 2018 in mehreren Aufführungen mitwirkte. Zuletzt war sie als Ashley in dem Stück Blase im Nottingham-Schauspielhaus zu sehen.

Von der Bühne vor die Kamera

2013 trat Pearl Mackie in der Musikkomödie Svengali das erste Mal in einem Film auf. Ein Jahr später war sie als Anne-Marie Fraser in einer Folge der Serie Doctors zu sehen. Zwischen ihren Fernsehauftritten spielte Mackie weiterhin Theater und arbeitete zusätzlich als Schauspiellehrerin für Troupers, wo sie Kinder und Jugendliche unterrichtete.
Besonders hervorzuheben ist an dieser Stelle ihre Doppelrolle in dem Stück Obama-ology, wo sie die zweifache Mutter Cece und die Wahlkampfhelferin Caits darstellte. Die Kritiker waren höchst beindruckt, zumal Mackie auch einen sehr überzeugenden amerikanischen Akzent an den Tag legte.

2016 erhielt sie die Rolle der Bill Potts, einer Begleiterin des 12. Doktors (Peter Capaldi). Sie löste damit die vorige Begleiterin Clara (Jenna Coleman) ab. Bill Potts sollte eine neue Vielfältigkeit in Dr Who hineinbringen. Daher wurde entschieden, dass diese Figur keine “Weiße” sein wollte. Gleichzeitig war der Charakter auch die erste offen homosexuelle Figur in der Serie. Mackie selbst war von der Figur recht angetan. Sie beschreibt Bill Potts als ziemlich cool und sehr real. Bill sei cool, lustig und ein bisschen geeky, möge Science-Fiction, interessiere sich für den Weltraum: “Sie will wissen, wie die Dinge funktionieren und freut sich über das, was passiert.” So hat Bill Potts keinen besonders komplizierten Background wie beispielsweise Amy Pond (Karen Gillan). Mit Bill Potts könne man einfach ungezwungen bei Dr Who (neu) einsteigen, ohne sich in einer komplizierten Geschichte wiederzufinden – man könne einfach mit Bill auf die Reise gehen.
Sie blieb für eine Staffel an der Seite des Doktors.

2018 trat sie in der Serie Das Kristalllabyrinth im Promi-Weihnachtsspecial als Dornröschen auf. Einige weitere Gastauftritte folgten wie 2019 in Urbane Mythen und 2020 in zwei Folgen der Serie Abendessen am Freitag. Zuletzt trat sie als DS Jen Rafferty in Der lange Ruf auf.

Weiterhin trat sie in vier Kurzfilmen in einem Musikvideo auf. So spielte sie Rollen in Datumshilfe (2015), Origami (2018), Der Lennox-Bericht und Nachahmer (beide 2020). 2014 spielte sie als Clubber in dem Musikvideo Real von Years & Years mit.

Auf die Ohren

Pearl Mackies Stimme kann man auf verschiedenen Hörbüchern lauschen, wie beispielsweise Das letzte Namsara (2017), Marienkäfergeschichten für regnerische Tage (2020), Papierdünn (2020) oder Saure Halle (2021). Ebenso hat sie an Radioproduktionen mitgewirkt, darunter Große Erwartungen (2013), Romeo und Julia (2013), Erwachsen werden (2017) und Wald 404 (2019).
Übrigens hat sie auch eine wunderbare Singstimme und spricht neben Englisch auch Französisch und Spanisch.

Daneben schmücken zwei Nominierungen ihre Karriere: 2010 wurde sie gemeinsam mit Roddy Peters im Bereich “Herausragende Dialoge” nominiert und ausgezeichnet.
2017 gab es den TV-Times-Preis für den den Lieblings-Newcomer für ihre Rolle bei Dr Who.

Im privaten Leben gaben sie und ihre Partnerin Kam Chhoklar am 19. Januar 2022 ihre Verlobung bekannt. In einem Instagrampost teilte sie dazu ein Bild der Verlobungsringe, wo unter dem Foto der vor Liebe übersprudelnde und mit Herzemojis geschmückte Text “I’ve said it before and I’ll say it again, I can not wait until you’re my wife!” steht.

Pearl Mackie hatte sich im Jahr 2020, ebenfalls über ihre Social-Media-Kanäle, als bisexuell geoutet. Ihr Instagrampost am 28. Juni 20 zeigt eine Pearl Mackie mit einem Regenbogenherzkissen, welche ihren Stolz über sich und ihre Eigenschaften ausspricht.

Pearl Mackie im Web

 

 

Kirsten P.
Letzte Artikel von Kirsten P. (Alle anzeigen)

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen