Spotlight: Penny Johnson Jerald

Lesezeit circa: 4 Minuten

Penny Johnson Jerald hat im Laufe ihrer Schauspielkarriere oft Frauen in verantwortungsvollen Positionen dargestellt.

Eine eigenständige Persönlichkeit

Es sind nicht viele Details aus der Kindheit und Jugend der Schauspielerin bekannt. Was man weiß, ist übersichtlich. So wurde sie am 14. März 1961 in Baltimore, Maryland geboren. Noree Victoria ist ihre jüngere Schwester und ebenfalls als Darstellerin aktiv. Und sie selbst machte ihre Ausbildung an der Juilliard School, wo sie vermutlich 1982 ihren Abschluss machte. Ihre Studienkollegen waren unter anderem Jack Kenny und Lorraine Toussaint.

Ihre Schauspielkarriere fing 1983 an. In der Fernsehserie American Playhouse trat sie in zwei Folgen auf. Ein Jahr später war sie dann eine Gastdarstellerin in der Krimiserie T. J. Hooker, wo William Shatner den Titelcharakter darstellte. 1984 war aber ebenfalls das Jahr, wo sie mit The Paper Chase ihre erste regelmäßige Rolle erhielt. In insgesamt 29 Folgen, bis 1986, konnte sie da mitwirken. Und auch danach war sie eine beschäftigte Schauspielerin, mit wiederholten Gastauftritten in General Hospital (1986) oder 1st & Ten (1987). 1989 hatte sie ihre erste Hauptrolle in der kurzlebigen Comedyserie Homeroom, die nach 13 Episoden dann eingestellt wurde.

1992 wurde Penny Johnson Jerald Teil der Comedyreihe Die Larry Sanders Show. Und dort wirkte sie bis zum Ende der Reihe 1998 in insgesamt 82 Folgen mit. Und 1994 kam ihre erste Berührung mit Star Trek. In der TNG-Episode Die Oberste Direktive stellte sie die Freundin von Worfs Bruder Nikolai Rozhenko dar, die allerdings nicht wusste, dass ihr Freund nicht von derselben Spezies wie sie selbst war. Und ein Jahr später erhielt sie dann die Rolle, durch die sie bei vielen Star Trek-Fans richtig bekannt wurde. Denn in der DS9-Folge Familienangelegenheiten hatte sie ihren ersten Auftritt als der Frachterkapitän Kasidy Yates, die schon sehr bald zum Love Interest von Benjamin Sisko wurde und dabei gleichzeitig immer eigenständig blieb. In insgesamt 15 Folgen, bis 1999, dem Ende der Serie, stellte sie die Figur dar.

Penny Johnson Jerald

Im Dienste der Sicherheit

Im Jahr 2001 tauchte Penny Johnson Jerald in Akte X: Die unheimlichen Fälle des FBI für eine Folge auf. 2003 stellte sie in dem Fernsehfilm DC 9/11: Time of Crisis niemand geringeren als Condoleezza Rice dar, die nationale Sicherheitsberaterin des damaligen US-Präsidenten George W. Bush. Von 2001 bis 2004 wirkte sie außerdem in 24: Twenty Four mit, wo sie Sherry Palmer, die Ehefrau des Senators David Palmer darstellte. Sie war eine der beliebtesten Figuren der Serie. 2006 stellte sie erneut Condoleezza Rice dar. Das war in der Miniserie The Path to 9/11 – Wege des Terrors. Und von 2007 bis 2008 wirkte sie für zehn Folgen in dem Comedydrama October Road mit.

2011 übernahm Penny Johnson Jerald ihre nächste große Rolle, für die sie bekannt wurde. In Castle wurde sie zu der Polizistin Captain Victoria Gates und stellte die Figur bis 2015 für 93 Folgen dar. 2015 war auch das Jahr, wo sie zum ersten Mal einem anderen Charakter sprach. Das war in dem Animationsfilm Justice League: Gods and Monsters, wo sie President Amanda Waller sprach, denselben Charakter wie auch in Justice League: Gods and Monsters Chronicles. Und seit 2017 ist sie erneut Teil einer SciFi-Serie. Dieses Mal handelt sich dabei um The Orville, wo sie die Schiffsärztin Dr. Claire Finne darstellt. Zuletzt sprach sie 2019 in dem Reboot von Disneys König der Löwen die Löwin Sarafina.

Seit 1982 ist sie mit Gralin Jerald verheiratet. Das Paar hat ein gemeinsames Kind. Ihre Tochter Danyel Jade kam im Dezember desselben Jahres zur Welt.

Penny Johnson Jerald im Web


Wir brauchen euren Support!

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Phantastik. Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.
Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1 € monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!)

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.
Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

Wir danken euch.

Götz Piesbergen
Letzte Artikel von Götz Piesbergen (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: