Ted Raimi

Spotlight: Ted Raimi

Lesezeit circa: 4 Minuten

Ted Raimi konnte sich auch als Nebendarsteller einen Namen machen.

Aus dem Schatten des großen Bruders heraus berühmt

Es gibt Leute, die bleiben ewig im Schatten eines berühmten Geschwisters. Andere schaffen es, da rauszukommen und von sich aus bekannt zu werden. Und dann existieren Personen wie Ted Raimi, der einerseits seinen Namen nicht von dem seinem großen Bruder Sam Raimi trennen konnte oder wollte, aber andererseits trotz oder gerade deswegen berühmt wurde.

Er wurde am 14. Dezember 1965 in eine jüdische Familie geboren. Er wurde im konservativen Judaismus erzogen und ging auf die Wylie E. Groves High School, wo er ein populärer DJ war und ein aktives Mitglied der Groves Cinema Society. Im Alter von 17 Jahren fing er mit der Schauspielerei an, wobei er noch studierte. Dies tat er zunächst an der University of Michigan, der New York University und schließlich der University of Detroit.

Sein Filmdebüt gab er 1974, als er gemeinsam mit Sam Raimi und Bruce Campbell in dem Kurzfilm You Nazi Spy auftrat. Sein richtiges Debüt gab er 1977, als er zusammen mit seinem Bruder in dem Horrorfilm It’s Murder! auftrat, wo er übrigens Teil der Filmcrew war. Dieser Auftritt ist für seine künftige Karriere gleich in mehrfacher Hinsicht bezeichnend. Zum einen, weil das ein Werk war, in dem in der einen oder anderen Art sein Bruder involviert war, zum anderen er selber „nur“ Nebendarsteller war und weil dies zugleich ein Horrorfilm war. Alles  Faktoren, die für seinen weiteren Weg stilprägend sein sollten.

Der wiederholt mit dem Teufel tanzt

Es war 1981, als er in dem Kulthorrorfilm Tanz der Teufel erneut mit Bruce Campbell zusammenarbeiten konnte. Er selbst stellte in diesem Film Fake Shemp dar. Drei Jahre darauf war er in der Horrorkomödie Die Killer-Akademie eine Bedienung. Übrigens war er hier der Aushilfs-Editor, was allerdings das einzige Mal war, wo er in diesem Bereich hinter der Kamera tätig war.

Zwei Jahre darauf, also 1987, war Ted Raimi in Tanz der Teufel 2 – Jetzt wird noch mehr getanzt als Possessed Henrietta zu sehen. 1990 trat er in dem SciFi-Thriller Darkman in einer kleinen Rolle auf und hatte ein Jahr später eine kleine wiederkehrende Rolle in Das Geheimnis von Twin Peaks, wo er einen Heavy Metal Youth darstellte. Es war 1992, als er in Candymans Fluch auftrat, einem Horrorfilm, der ausnahmsweise nicht von seinem Bruder gedreht wurde.

Das war aber auch dasselbe Jahr, wo er in dem Kultfilm Armee der Finsternis als feiger Krieger mitwirkte. Von 1993 bis 1996 war in der von Steven Spielberg erdachten SciFi-Serie Seaquest Lieutenant Junior Grade Timothy O’Neill. Er war einer von nur drei Darstellern, die in allen 57 Episoden der Fernsehserie auftraten, was deutlich mehr Auftritte waren, als der eigentliche Star, Roy Scheider, hatte. Übrigens konnte er in dieser Reihe auch das erste Mal sein Glück als Drehbuchautor probieren, als er das Skript 1995 für eine Folge verfasste.

Ein Möchtegernheld zum Liebhaben

Doch in den 1990er Jahren konnte man Ted Raimi noch mit zwei anderen Serien in Verbindung bringen, in denen er zwar nicht Teil des festen Casts war, allerdings trotzdem in einer wiederkehrenden Rolle Fans begeistern konnte. Gemeint sind die Serien Hercules (1997 – 1998), mit Kevin Sorbo in der Hauptrolle, und Xena – Die Kriegerprinzessin (1996 – 2001), mit Luce Lawless als die Titelheldin. Er spielte und sprach in beiden Reihen vor allem den Möchtegernkrieger Joxer, für den er sogar eine eigene Ballade komponierte und sang.

Als Sam Raimi 2002 Spider-Man drehte, war sein Bruder nicht weit entfernt und hatte eine kleine, aber erinnerungswürdige Rolle als J. Jonah Jamesons Bürohelfer Hoffman. Er sollte diese Figur ebenso in den Fortsetzungen Spider-Man 2 (2004) und Spider-Man 3 (2007) wahrnehmen. Doch auch mit Bruce Campbell sollte er wieder zusammenarbeiten, nämlich als dieser 2005 die Horrorkomödie Man with the Screaming Brain drehte.

Es war 2008, als Ted Raimi anfing, das Regiehandwerk zu lernen. Denn für die 2008 gedrehte Komödie Diamonds and Guns war er der Co-Regisseur der Second Unit. Und bereits ein Jahr später konnte er die gewonnenen Kenntnisse in die Tat umsetzen, als er den Kurzfilm My Treat drehte. 2011 schrieb er die Drehbücher für die kurzlebige Serie Morbid Minutes, bei der er auch in allen fünf Folgen auf dem Regiestuhl saß.

2015 rief erneut Tanz der Teufel. Genauer gesagt war er in sieben Folgen zu Gast in der Serie Ash vs. Evil Dead, wo er unter anderem seine Rolle als Possessed Henrietta wiederaufnahm. Zuletzt hatte er 2020 die Hauptrolle in dem Western Warpath und spielte 2021 in dem Drama 18 ½ den General Al Haig.

Ted Raimi im Web

Götz Piesbergen

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen