[VOY 044] Tuvoks Flashback

Lesezeit circa: 3 Minuten

In „Tuvoks Flashback“ bekommt es der Vulkanier mit Erinnerungen zu tun, die nicht seine sind.

Staffel 3, Folge 2 – Sternzeit 50126.4
„Tuvoks Flashback“ – „Flashback“

Tuvoks FlashbackDie Handlung von „Tuvoks Flashback“

Bei der Untersuchung einer gasförmigen Anomalie, der hohe Mengen einer Energiequelle enthält, bekommt Tuvok (Tim Russ) Krämpfe. Auf dem Weg zur Krankenstation hört er Stimmen und sieht ein kleines Mädchen einen Abhang herunterfallen. Es findet sich dafür keine Erklärung, erst als Tuvok erneut Halluzinationen hat, entdeckt der Doktor (Robert Picardo), dass es eine unterdrückte Erinnerung ist, die bei Vulkaniern zu Hirnschäden führen kann.

Helfen kann in so einem Fall nur eine Gedankenverschmelzung. Tuvok wählt Captain Janeway (Kate Mulgrew) dafür, da die anderen Vulkanier an Bord ihm nicht so nahe stehen. Obwohl es seine Absicht war, die Geschehnisse mit dem Mädchen zu besuchen, landen er und Janeway auf der Excelsior – seinem ersten Einsatz und kurz bevor der klingonische Mond Praxis explodiert. Die Excelsior, damals unter dem Kommando von Captain Hikaru Sulu, hat den Auftrag, gasförmige Anomalien zu untersuchen. Janeway bemerkt, dass dies kein Zufall sein könnte.

Bei einer zweiten Verschmelzung sind sie an Bord der Excelsior, als sie gerade von Commander Kang entdeckt werden. Es kommt zu einem Kampf, bei dem ein Crewmitglied stirbt, was Tuvoks Halluzination von dem kleinen Mädchen erneut hervorruft. Während Janeway und Tuvok diese Szene öfter durchleben, entdeckt der Doktor, dass es ein Virus ist, der sich als unterdrückte Erinnerung vor Entdeckung tarnt und im Falle des Todes des Wirtes, sich einen neuen sucht.

Kritik

Diese Folge wurde zum dreißigsten Geburtstag von Star Trek produziert und liefert uns ein Wiedersehen mit vielen alten Gesichtern. Interessant dabei ist, dass fast alle Szenen neu gedreht wurden, lediglich für die Explosion von Praxis und der daraus resultierenden Schockwelle griff man auf Archivaufnahmen zurück. Dies macht auch den Charme der Folge aus, denn die Story an sich ist eher trivial und dient nur dem Zweck, die alten Recken einzubinden.

Der Ansatz mit dem Virus ist aber doch arg überzogen. Es scheint in Star Trek prinzipiell nicht möglich zu sein, Rückblenden einfach als Teil einer Erzählung einzubinden. Kann man so machen, aber dann sollte die Story dazu besser sein. Spaß macht die Folge aber trotzdem, vor allen für die „alten“ Fans. Für neuere Fans ist dies wahrscheinlich nicht mehr als eine Lückenfüller-Episode. Wenn man sich aber mal vor Augen führt, was diese Folge erreichen will, dann schlägt sie sich wieder ganz gut. Sie zelebriert Star Trek, in dem sie uns an die Anfänge erinnert. Solche Spezialfolgen haben leider oft das Problem, dass die Story an sich sehr trivial ist.

Funfacts

  • Für diese Episode hat man Grace Lee Whitney, George Takei, Boris Krutonog und Michael Ansara aus alten TOS- (bzw. Star Trek VI) Zeiten zurückgeholt
  • Janice Rand sagt in einer Szene „Wir müssen die Föderation vor gasartigen Anomalien beschützen“ – Kenner von Star Trek VI wissen aber, dass der Auftrag der Excelsior die Untersuchung dieser Anomalien ist

Der deutsche Titel

Der Titel bezieht sich auf Tuvoks unterdrückte Erinnerung an das fallende Mädchen.

warpSHOP

Lust, unser Team zu unterstützen? Dann schaut doch mal auf unsere MITMACHEN Seite.

Marco Golüke
Letzte Artikel von Marco Golüke (Alle anzeigen)

Marco Golüke

Marco ist Jahrgang 78 und mit He-Man, Star Trek, Star Wars, Galaxy Rangers, Babylon 5 und was es nicht noch alles gibt groß geworden. Er ist der Chefredakteur und Herausgeber dieses Magazins und kümmert sich somit auch um alles Organisatorische.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: