[Star Trek – The Next Generation: Doppelhelix 2] Überträger

Lesezeit circa: 4 Minuten

 

»Überträger« ist die Fortsetzung der »Star Trek – The Next Generation: Doppelhelix«-Reihe.

Star Trek The Next Generation Doppelhelix Band 2 Überträger
© Cross cult

Bekannte Gesichter

Es ist ein interessantes Cover, das einem auf diesem Roman entgegenprangt. Es zeigt Katherine Pulaski, Gul Dukat und eine jung wirkende Kira Nerys. Schon anhand dieser drei Gesichter kann man erahnen, dass die Story vermutlich »The Next Generation« mit »Deep Space Nine« verbindet, auch wenn die Geschichte an sich deutlich davor spielen dürfte.

Geschrieben wurde „Überträger“ von Dean Wesley Smith und Kristine Kathryn Rusch. Beide sind ein eingespieltes Team, das im Laufe der Jahre schon viele »Star Trek«-Bücher zusammen verfasste. Dabei ist sie von dem Team die Bekanntere, da von ihr verfasste Werke zu anderen Franchises hierzulande erschienen sind. Doch nicht nur in fremden Gefilden war sie unterwegs, sondern schrieb mit der »Miles Flint«-Reihe eine interessante Romanserie, die im Bastei Lübbe-Verlag herauskam.

An Bord der cardassianischen Raumstation Terek Nor bricht eine Seuche aus. Interessanterweise betrifft sie nur Cardassianer und Bajoraner, aber keine andere Spezies. Aufgrund der Zweiklassen-Medizin drohen die bajoranischen Arbeitssklaven auszusterben. Bis es dem Arzt Kellec Thon gelingt, Hilfe zu holen. Allerdings nur inoffiziell.

Eine düstere Zeit

Er wendet sich an Katherine Pulaski, seine Ex-Frau. Die ist seit Kurzem nicht mehr die Chefärztin an Bord der U. S. S. Enterprise und weiß nicht so recht, was sie jetzt machen soll. Da kommt ihr das Hilfegesuch ihres Ex-Mannes gerade Recht. Doch kaum ist sie an Bord der Raumstation angekommen, wird ihr klar, dass die Lage wesentlich komplexer ist.

Die Faszination von »Überträger« entsteht daher, dass die Story zu einer Zeit spielt, die sowohl im Fernsehen als auch in den Romanen eher selten Gegenstand einer Handlung war. Es ist die Epoche, als die Cardassianer immer noch über Bajor herrschten und Deep Space Nine Terok Nor hieß. Eine düstere Zeit, was man anhand des Buches merkt.

Im Verlauf der Story wird Katherine Pulaksi wiederholt auf die Probe gestellt. Perfekt geben die Autoren dabei ihre widerborstige Art wieder. Sie lässt sich wenig gefallen und versucht so zum Beispiel ebenfalls den Bajoranern zu helfen, auch wenn die Cardassianer unter dem Kommando von Gul Dukat davon nichts wissen wollen. Es ist interessant, wie sie einerseits aneckt und andererseits ihren Willen durchsetzt.

Es lässt einen kalt

Wer allerdings auf ein Wiedersehen mit gewissen Persönlichkeiten wartet, der wird enttäuscht sein. Auf Terek Nor selbst tauchen hauptsächlich nur Quark, Rom und Nog auf, derweil Odo praktisch kaum genutzt wird. Kira Nerys persönlich trägt zwar auch etwas zur Handlung bei, aber das ist im Verhältnis vernachlässigbar.

Ebenso lässt die Beschreibung der Krankheit einen merkwürdig kalt. Das Problem ist, dass anders als in Infektion dieses Mal kaum auf die Auswirkungen der Seuche eingegangen wird. Ab und an erfährt man ein paar Symptome, doch das war es schon.

Am Ende lebt »Überträger« von der Tatsache, dass man hier Terek Nor besucht. Der Rest ist da im Vergleich vernachlässigbar.

Bewertung 10/15

Autor: Dean Wesley Smith, Kristine Kathryn Rusch
Titel: Star Trek – The Next Generation: Doppelhelix 2: Überträger
Originaltitel: Star Trek – The Next Generation: Double Helix – Vectors
Übersetzer: Stephanie Pannen
Verlag: Cross Cult
Erschienen: 03/2012
Einband: Taschenbuch
Seiten: 266
ISBN: 978-3-86425-012-5
Sonstige Informationen:
Produktseite

Lust, unser Team zu unterstützen? Dann schaut doch mal auf unsere MITMACHEN Seite.

warpSHOP

Götz Piesbergen
Letzte Artikel von Götz Piesbergen (Alle anzeigen)

Götz Piesbergen

Götz ist Jahrgang 78 und unser Mann fürs literarische Star-Trek-Universum.

Kommentar verfassen