[Perry Rhodan Mission SOL 2 09] Qumishas Sehnsucht

Lesezeit circa: 4 Minuten

Sie leben in einem Raumschiff – und wollen endlich zur Erde zurück.

Qumishas Sehnsucht
© Perry Rhodan KG

Titel: Qumishas Sehnsucht
Autor: Bernd Perplies
Titelbild: Arndt Drechsler
Erschienen: 10.07.2020

Bevor ich über die Handlung einen kurzen Abriss liefere, muss ich das geniale Titelbild loben. SO sieht eine in Würde gealterte Frau aus! Jedes Fältchen erzählt eine eigene Geschichte. Einfach klasse.

Zur Handlung in Qumishas Sehnsucht

Roi Danton möchte mit der SOL basierend auf Eroin Blitzers Plänen die Chance nutzen, das Sphärenlabyrinth und damit TRAZUL zu vernichten. Tess Quimsha stellt sich gegen diese Pläne – Ihr Hauptaugenmerk gilt den Menschen an Bord der SOL.
Intrigen durch Aroff, der der Kolonne weiter treu ergeben ist, führen zu einem Austritt der SOL nahe der Milchstraße. Statt Jahrzehnten der Rückreise bietet sich hier die Heimkehr an. Direkt binnen weniger Monate. Und doch entscheiden sich nur wenige Mitglieder der Besatzung für eine Rückkehr in die alte Heimat. Die Mehrzahl stellt sich aufseiten Roi Dantons und ist für einen Angriff auf Traitor.
Aroff meldet sich und merkt an, dass die Vielen Einen kein Geistwesen sind, sondern Billionen gefangene Individuen im Labyrinth. Der Angriff wird abgebrochen, denn einen derart großen Mord kann und will keiner an Bord der SOL verantworten.

Zu Qumishas Sehnsucht an sich

Routiniert gute Arbeit von Bernd Perplies. Die Rededuelle zwischen Tess Qumisha und Roi Danton waren lebendig und in Teilen auch eine Verbeugung vor den alten Problemen zwischen der SOL-Schiffsführung und Perry Rhodan damals in den 900er-Heften. Daumen hoch dafür.

Aroffs Handlungsweise in allen Ehren, dass aber die Traitor-Technik derart die SOL durchwuchert? Chaostechnik in allen Ehren, aber an der Stelle habe ich mich dann doch gefragt, ob das jetzt echt sein muss. Klar, die SOL muss in Gefahr gebracht werden, wo sollte sonst die Spannung herkommen, aber was das arme Schiff so in den letzten Heften alles erdulden durfte, ist langsam etwas viel des Guten. Aber da könnte ich vielleicht alleine sein mit dieser Meinung.

Die Vielen Einen – ich gehe ja noch immer davon aus, dass diese mit BARIL zusammenhängen. Entweder sind sie BARIL in veränderter Form oder es handelt sich um die vielen geernteten Wahrnehmungen. Sollte Letzteres zutreffen, schätze ich fast, sie sind BARILS Waffe gegen das Chaos, gegen Traitor. Denn ich argwöhne hier, dass die Superintelligenz nur auf den ersten Blick auf der Seite des Chaos steht. Doppelspiel wie damals bei ES.

Volle Punktzahl

Gespannt warte ich jetzt auf Heft 10 und vermerke: Qumishas Sehnsucht hier kann ich nur 10 von 10 Sternen geben. Was nicht zuletzt an der hervorragenden Präsentation durch Bernd Perplies liegt.


Wir brauchen euren Support!

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Science-Fiction. Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.
Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1€ monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!).

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.
Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

Wir danken euch.

Mario Staas
Letzte Artikel von Mario Staas (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: