Review: Babylon 5 037 – 36 Stunden auf Babylon 5

Lesezeit circa: 7 Minuten

Eine Reportage über Babylon 5 zeigt eine skeptische Sicht über den Sinn der Station.

Staffel 2 – Folge 15
36 Stunden auf Babylon 5 – And Now for A Word

Die Handlung:

Am 16. September 2259 unterbricht Interstellar Network (ISN) sein reguläres Programm und überträgt die Reportage „36 Stunden auf Babylon 5“. Die Journalistin Cynthia Torqueman (Kim Zimmer) hat mit einem Team 36 Stunden auf der Raumstation verbracht und vermittelt den Zuschauer:innen ihre Eindrücke. Während der Dreharbeiten ist es zu Kampfhandlungen zwischen einem Narn-Schiff und einem Centauri-Schiff gekommen, es gab Verletzte. Cynthia führt Interviews mit Bewohner:innen. Aber auch mit Senator Ronald Quantrell (Christopher Curry), der sehr skeptisch ist, ob Babylon 5 den finanziellen Aufwand rechtfertigen kann. Während der Werbepause wird ein Spot des PSI-Corps gezeigt, mit einer unterbewussten Textbotschaft „Das PSI-Corps ist dein Freund. Vertraue dem Corps!“.

Wir unterbrechen unser reguläres Programm

Die Inhaltsangabe fällt diesmal zwar sehr kurz aus, aber das liegt an der besonderen Art der heutigen Folgen. Es ist eine 1:1 Fernsehsendung, alle Ereignisse werden aus Sicht einer Reportage betrachtet, alle Gedanken und Überlegungen der handelnden Personen finden größtenteils in Form von Interviews und Kommentaren statt.

Das ist eine sehr ungewöhnliche Form, um eine Geschichte zu erzählen. Für eine Fernsehserie war das ein Novum. Aber schon das berühmte Hörspiel Krieg der Welten von Orson Wells war in der Art einer Radioreportage dargebracht worden. Für die Fernsehserie Babylon 5 war es die ideale Form, um den Stand der Dinge noch einmal klarzumachen und viele kleine Informationen bezüglich der Erdallianz einzustreuen. So konnte man neue Zuschauer:innen abholen und sie in die Serie einführen. Eine Fernsehserie wie Babylon 5 hatte es bisher noch nicht gegeben. Die Handlung war über 5 Staffeln im Voraus geplant worden. Nicht in jedem Detail, nicht für jeden Charakter, aber die großen Zusammenhänge und Entwicklungen standen fest. Die Fernsehzuschauer:innen der 1990er Jahre waren bisher gewohnt, dass eine Episode ganz für sich allein stand und es nichts ausmachte, wenn man einige Folgen verpasste oder sogar erst in eine spätere Staffel in die Serie einstieg.

36 Stunden auf Babylon 5

Erwähnungen von Ereignissen aus vorangegangen Folgen kamen in den 90er Jahren zwar zunehmend vor, aber deshalb musste man diese Folge nicht gesehen haben. In der heutigen Zeit ist das anders. Viele Serien haben deshalb das Problem, dass sie im Laufe der Jahre immer mehr Zuschauer:innen verlieren, weil für neue Zuschauer:innen die Handlung zu komplex ist, um mittendrin einsteigen zu können. Eine Fernsehserie, die über mehrere Jahre eine Geschichte erzählt, ist darauf angewiesen, dass durch Mundpropaganda neue Zuschauer:innen neugierig gemacht werden und die bisherigen Staffeln bingen, um dann bei den neuen Folgen direkt mit dabei zu sein.

Bingen gab es zu Zeiten von Babylon 5 noch nicht. TV-Serien wurden noch nicht staffelweise auf Video vermarktet. Damit Babylon 5 funktionieren konnte und neue Zuschauer:innen hinzukamen, mussten diese Neueinsteiger:innen immer wieder inhaltlich abgeholt werden, ohne dabei die langjährigen Fans zu langweilen. Deshalb gibt es in der Serie immer mal wieder Momente, die nur den Zweck haben, einmal den Standort aller Handlungsträger:innen zu betrachten. Und mit 36 Stunden auf Babylon 5 wurde dieses Innehalten für eine komplette Folge gemacht.

Auch JMS sagte im Vorfeld zu dieser Folge:

Für diejenigen, die andere Leute dazu gedrängt haben, B5 auszuprobieren: Sagt ihnen, dass die kommenden Folgen wahrscheinlich die beste Gelegenheit sind, um einzusteigen. Insbesondere (36 Stunden auf Babylon 5) soll zum Teil neuen Zuschauern helfen, die zur Serie kommen, um sich über den Hintergrund zu informieren. Nein, keine Clipshow oder ähnliches… Ich denke, es wird euch gefallen.

Ich empfehle euch auch *dringend*, diese Episode (…) auf Video aufzunehmen. Es gibt etwas nur oder hauptsächlich für die Videobänder. Betrachtet dies als Geheimtipp von einem Insider. Ihr werdet wissen, was es ist, wenn ihr es gesehen habt.

Detailaufnahmen in das B5 Universum

Und es funktionierte, denn auch die Fans der ersten Stunde konnten viele kleine Details entdecken. Zum Beispiel der „Geheimtipp“, den JMS erwähnt: Die ganz kurze Einblendung im Werbesport für das PSI Corps. „Das PSI-Corps ist dein Freund. Vertraue dem Corps!“ war für genau 4 Bilder (bei 24 Bildern pro Sekunde) zu sehen. Das ist eigentlich zu lang, für eine „unterbewusste Botschaft“, die sind höchstens zwei Bilder lang. Aber das ist in den USA verboten. In Frankreich sind schon die vier Bilder verboten und dort wurde in der Fernsehausstrahlung diese Einblendung herausgeschnitten. In der deutschen Fernsehfassung war die Botschaft sogar ins Deutsche übersetzt worden, wie auch alle anderen Einblendungen der Reportage.

36 Stunden auf Babylon 5

Im Laufe der Sendung erhalten wir weitere kleine Details: Die Centauri entdeckten die Menschen vor etwa einhundert Jahren. Etwa zur gleichen Zeit besetzten sie Narn. Die Raumstation umkreist im Epsilon Eridani System, 10,5 Lichtjahre von der Erde entfernt, einen Planeten. Die Menschen kolonisierten 24 Planeten in 14 Sonnensystemen. Auf der Erde wurden kürzlich zwei neue Ministerien eingerichtet, ein Informationsministerium und ein Moralministerium. Und ganz offensichtlich überschätzen die Menschen ihre militärische Bedeutung im Vergleich zu anderen galaktischen Reichen.

ISN ist im B5-Universum ein Nachrichtensender, vergleichbar mit CNN. FOX News gab es bei der Ausstrahlung der Folge im Mai 1995 noch nicht und Warner, die Produktionsfirma von B5 übernahm CNN auch erst im kommenden Jahr. JMS hat mit ISN sehr viel Weitblick gezeigt, denn er zeigte eine Fernsehsendung, wie es sie 1995 so noch nicht gab. Sie hat mehr Ähnlichkeiten mit Sendungen aus unserer Zeit.

36 Stunden auf Babylon 5

Durch diese Sondersendung sehen wir allerdings auch wieder, dass JMS vor allem das politische und gesellschaftliche System der USA im Fokus hatte. Auch wenn die Weltregierung in Genf sitzt, gibt es einen Senat, einen Präsidenten und einen Vizepräsidenten. Dass es auch anders geht, zeigt zum Beispiel die Serie The Expanse. Aus der Vollversammlung der UNO wird ein Parlament und aus der/dem Generalsekretär:in wird ein/e Regierungschef:in. Auch bei Star Trek ist die Föderationsregierung eine Weiterentwicklung der UNO.

Wir brauchen euren Support!

 

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Phantastik. Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.

 

Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

 

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1 € monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!)

 

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.

 

Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

 

Wir danken euch.

 

Dirk Wilkens-Hagenkötter
Letzte Artikel von Dirk Wilkens-Hagenkötter (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: