Book of Boba Fett
|

Review: Das Buch von Boba Fett 03 – Die Straßen von Mos Espa

Lesezeit circa: 6 Minuten

Eine Bikergang macht die Straßen von Mos Espa unsicher. Und Boba Fett bekommt Besuch.

Der neue Deimyo von Tatooine bekommt Besuch von einem seiner „Untergebenen“, wegen Problemen mit einer Gang, die sein Wasser gestohlen hat. Boba soll sich der Sache annehmen, macht es aber auf seine eigene Art.

Der etwas andere Verbrecherlord

Boba (Temuera Morrison) zeigt wieder einmal, dass er anders regieren will. Zusammen mit Fennec Shand (Ming-Na Wen) sucht er die Gang auf, die deutlich an Cyberpunks erinnert, mit ihren elektronischen Bauteilen im Körper. Er redet aber mit ihnen, statt sie einfach über den Haufen zu knallen. Dabei erfährt er, dass die Gang arbeitslos ist und sich das Wasser einfach nicht leisten kann, welches Lorthar Peel (Stephen Root) zu Wucherpreisen verkauft. Kurzerhand entschädigt er den Wasserhändler angemessen und heuert die Gang für seine Reihen an.

Hier zeigt sich wieder eindrucksvoll, dass Boba eben nicht der Herrscher ist, der mit eiserner Hand regiert, sondern ein Mann des Volkes. Das passt nicht in seine bisherige Charakterisierung, aber zwischen seinem letzten Auftritt in Rückkehr der Jedi Ritter und der Handlung hier sind einige Jahre vergangen. Er hat sich verändert, und eben diese Veränderung sehen wir in den Rückblicken.

Die Straßen von Mos Espa

Das Ende der Sandleute

Im Bacta-Tank erinnert sich der ehemalige Kopfgeldjäger, wie er versuchte, zwischen den verschiedenen Syndikaten und den Sandleuten zu vermitteln, was „seinem“ Stamm am Ende das Leben gekostet hat, als das gesamte Lager des Nachts von genau der Speeder-Gang vernichtet wird, denen er die Speeder überhaupt erst abgenommen hat. Er fühlt sich sichtlich verantwortlich für das Geschehene und bestattet die Stammesangehörigen auf die Art der Tusken.

Eine wirklich bewegende Rückblende, die nach den vorherigen Erfahrungen, die wir mit ihm bei den Sandleuten machen durften, sicherlich den Moment zeigt, wo er sich endgültig dazu entschlossen hat, sich zu ändern und dem Volk und anderen zu helfen.

Die Straßen von Mos Espa

In die Gegenwart gerissen

Weiter kommen wir im Rückblick nicht, denn Black Krrsantan (Carey Jones) reißt ihn aus seinem Erholungsschlaf und wischt den Boden mit ihm auf. Speedergang, die Gamorreaner und am Ende auch Fennec kommen ihm zur Hilfe. Zusammen schaffen sie es, den riesigen Wookiee in die Rancorgrube zu werfen und ihn dort festzusetzen.

So sehr ich mich auch auf diese Konfrontation gefreut habe, so „unterwältigt“ war ich am Ende. Der Gladiator hat hier alle Vorteile auf seiner Seite, kann aber seinen ehemaligen, fast unbekleideten und vor allem unbewaffneten Partner nicht ausschalten. Die Gang hilft, aber trotz der zahlenmäßigen Überlegenheit, warten sie lieber ab und geben ihm genug Zeit, sich auf die Situation einzustellen, und da sie zwischen den Angriffen warten, ist es fast schon eine 1:1-Situation, wie man es auch in vielen Martial-Arts-Filmen sieht. Einer der Gamorreaner wird gebissen und Boba überlässt ihm seinen Bacta-Tank, was wieder einmal deutlich macht, dass ihm seine Leute nicht egal sind.

Die Straßen von Mos Espa

Die Hutten sind nicht die größte Bedrohung

Kurz nach dem Kampf, während einer üppigen Mahlzeit, fasst der ehemalige Kopfgeldjäger den Entschluss, ein Exempel zu statuieren und zu reagieren. Soweit kommt er aber gar nicht, denn die Hutten besuchen den Palast ihres verstorbenen Cousins. Sie entschuldigen sich beim Thronfolger und erwähnen, dass der Bürgermeister das Gebiet bereits jemand anderem versprochen hat. Außerdem haben sie ein Geschenk dabei, einen jungen Rancor. Robert Rodriguez hat diese Episode wieder inszeniert, und ich habe nur auf Danny Trejo gewartet. Als Rancorwächter macht er sich auch wirklich gut. 

Überrascht war ich, dass der Hutten-Konflikt so schnell gelöst war, aber wie ich schon mal sagte, ich gehe davon aus, dass Crimson Dawn hier ein gewaltiges Wörtchen mitzureden hat. Und ich meine, ich habe sogar ein weiteres Indiz dafür gefunden. Das Logo der Pykes, welches wir hier in der Rückblende zu sehen bekommen, ist etwas anders als das, was wir noch in Star Wars: The Clone Wars sahen. Für mich sieht es aus, als hätte man die Logos der beiden Syndikate kombiniert. Passt auch wunderbar zu den Gerüchten rund um Emilia Clarke.

Die Straßen von Mos Espa

Natürlich will Boba Antworten vom Bürgermeister, aber dieser ist nicht da und sein Majordomo (Rückblende) nimmt Reißaus. Unsere Speedergang macht sich auf zur Verfolgung, aber was nun folgt, ist zwar voll mit Easter Eggs, sieht aber am Ende einfach nur trashig aus, denn zu keiner Zeit hat man das Gefühl, dass da wirklich Fahrt aufkommt. Und die Farben der Speeder sind nochmal eine andere Sache. Aber es gibt hier auch Positives, denn es gehört sich ja fast für eine gute Verfolgungsjagd, dass dabei etwas zu Bruch geht, indem einer der Verfolger durchfährt. Hier handelt es sich um ein Bild von Jabba in seinem Palast, welches tatsächlich eine Konzeptzeichnung von Ralph McQuarrie ist.

Nachdem Boba seinem ehemaligen Kollegen die Freiheit schenkt und damit sein Leben, müsste dieser eigentlich in einer ähnlichen Situation der Lebensschuld sein wie Chewbacca gegenüber Han. Allerdings ist Krrsantan bei seinem Volk in Ungnade gefallen, von daher können wir nicht sicher sein, ob er sich an alte Gebräuche seines Volkes hält. Ich kann mir aber nur schwer vorstellen, dass wir ihn zum letzten Mal gesehen haben.

Fazit

Diese Episode hatte deutliche Schwächen und es hatte immer mit den neuesten Mitglieder der Fett-Familie zu tun. Obwohl sie gut eingeführt wurden, hat man es danach einfach nur versemmelt. Entschädigend wirkt alleine Danny Trejo und sein Rancor auf mich. Das verspricht noch eine Menge Potential, aber ich denke nicht, dass wir in dieser Staffel noch viel davon spüren werden.

Ein kleines Wort zum Titelsong

Ich habe das nun öfters gelesen, dass Ludwig Göransson das Thema bei Ronja Räubertochter geklaut haben soll. Ich denke eher, dass er sich vor diesem Lied verneigt. Immerhin, er ist selbst Schwede und der Film kam in seinem Geburtsjahr heraus. Es ist gut möglich, dass ihn Ronja in seiner Kindheit begleitet hat. Der Komponist hat mehrere Preise gewonnen, darunter Oscar, Emmy und Grammy. Sowas erreicht man normalerweise nicht, wenn man klaut.

 

Wertung

Wertung
6 10 0 1
6/10
Total Score

Positiv

  • Danny Trejo
  • Rancor

Negativ

  • Fahrzeuge der Biker
  • Verfolgungsjagd
  • Kampf mit Black Krrsantan
Marco Golüke

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen