Doom Patrol
|

Review: Doom Patrol 33 – Gehirnamputierte Pläne

Lesezeit circa: 4 Minuten

Es werden Gehirnamputierte Pläne in der Doom Patrol gehegt.

Hauptsächlich Probleme

Rita (April Bowlby) konfrontiert Laura De Mille (Michelle Gomez) mit deren Taten. Doch die kann sich absetzen und sucht schon bald die Bruderschaft des Bösen auf, wo sie von deren Anführer, dem Gehirn, einen neuen Auftrag erhält.

Parallel dazu versucht Rita, mit ihren Freunden und Kameraden einen Plan zu entwickeln, wie sie Laura stoppen können. Doch dabei stellt sich heraus, dass die anderen sich verändert haben. Larry Matt Bomer (Stimme), Matthew Zuk (Körper)) ist damit beschäftigt, seiner Larve ein guter Vater zu sein, Victor (Joivan Wade) genießt es, jetzt ohne mechanische Körperteile herumzulaufen, und bei Jane (Diane Guerrero) sind die anderen Persönlichkeiten verschwunden, was sie nicht stört. Keine gute Voraussetzungen also, um die Gestaltwandlerin aufzuhalten.

Mit Gehirnamputierte Pläne liegt jetzt die vorletzte Doom Patrol-Folge der dritten Staffel vor. Und wenn man sich ein wenig zurückbesinnt, dann fällt einem auf, dass dies eine Season war, in der weniger eine große Gefahr oder ein Gegner im Mittelpunkt des Geschehens stand, sondern sich die Serie vor allem auf die Probleme ihrer Mitglieder fokussierte.

Welch ein Problem: Das persönliche Glück wurde gefunden

All dies wird jetzt auch in dieser Folge thematisiert. Denn einige Mitglieder der Gruppe haben so etwas wie ihr Glück gefunden, was früher meistens die Einladung zu einer Katastrophe war. Leider geschieht das zu einem extrem unpassenden Zeitpunkt, da die Bruderschaft des Bösen Laura De Mille einen Auftrag gegeben hat, bei dessen Erfolg sie als Mitglied aufgenommen werden kann.

Der Fokus von Gehirnamputierte Pläne liegt dabei weniger auf dem Plot um die Bruderschaft des Bösen, als vielmehr auf den Einzelschicksalen der jeweiligen Doom Patrol-Mitglieder, die teilweise zu ihren alten neue Probleme hinzukriegen.

Bei Victor Stone ist es so, dass er zwar über seine künstliche Haut glücklich ist. Doch gleichzeitig hat er einmal mehr Ärger mit seinem Vater. Das ist so gesehen nichts Neues. Aber man merkt Joivan Wade an, was für ein guter Schauspieler er sein kann. Denn ohne die mechanischen Elemente, die er ja normalweise als Cyborg tragen muss, kann er wie befreit aufspielen und liefert sensationelle Ergebnisse ab.

Wen kümmern die anderen?

Interessant ist aber auch der Crazy-Jane-Subplot in Gehirnamputierte Pläne. Es ist beunruhigend, wie wenig es Kay interessiert, was mit ihren anderen Persönlichkeiten geschehen ist. Sie tut deren Abwesenheit mit einem Schulterzucken ab und meint, dass dies eine natürliche Entwicklung sei, weil sie jetzt selbstständig ist und sie die anderen nicht mehr braucht. Nur Jane selbst scheint das Verbleiben der anderen zu interessieren, doch ist sie selber irgendwie machtlos. Es ist der spannendste Plot der aktuellen Season.

Im Vergleich dazu sind die Handlungen von Larry Traynor und Cliff Steele nicht ganz so interessant. Bei dem ehemaligen Mr. Negative wird gezeigt, wie er sich liebevoll um die Larve kümmern möchte, die allerdings auf einige Ereignisse merkwürdig reagiert. Und bei dem Robotman geht es darum, dass er versucht, die Beziehung zu seiner Tochter wieder zu kitten.

Schlechte Spezialeffekte und ein kaum aufgebauter Plot

Dabei spielt ausgerechnet er eine wichtige Rolle in dem Plan der Bruderschaft des Bösen. Er ist schließlich in Gehirnamputierte Pläne das Ziel von Laura de Mille, die sich getarnt als Cliffs Enkelkind einschleicht, um den ehemaligen Rennfahrer zu kidnappen. Dies ist einerseits eine vergnügliche Sequenz,

aber andererseits muss man hier die Spezialeffekte kritisieren. Die immer noch teilweise getarnte Laura De Mille wirkt in dieser Episode nicht sehr überzeugend. Stattdessen wirkt die gesamte Sequenz, die ja überwiegend am PC entstanden ist, sehr wackelig und nicht sonderlich berauschend.

Auch muss man kritisieren, dass der Plan der Bruderschaft des Bösen darunter leidet, dass eben diese im Verlauf der aktuellen Season kaum aufgebaut wurde. Sowohl das Brain wie auch Monsieur Mallah sind hier und da aufgetaucht und haben Ereignisse angestoßen. Doch merkt man in Gehirnamputierte Pläne, dass die Staffel sich mehr auf die einzelnen Doom Patrol-Mitglieder fokussierte und weniger auf das Vorhaben der Schurken. Weshalb der Plan, der in dieser Folge enthüllt wird, ein wenig zu sehr aus dem Nichts kommt.

Immerhin endet die Folge mit einem interessanten Cliffhanger, bei dem man gespannt sein darf, wie er im Finale aufgelöst wird.

warpshop

Warpskala

Warpskala
7 10 0 1
7/10
Total Score

Positiv

  • Joivian Wade kann ohne Maske spiele
  • Crazy Jane Subplot

Negativ

  • Spezialeffekte bei Lauras Kidnapping von Cliff
  • Antagonisten sind kaum aufgebaut worden
Götz Piesbergen
Letzte Artikel von Götz Piesbergen (Alle anzeigen)

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen