Review: Star Trek – The Fall 05: Königreiche des Friedens

Lesezeit circa: 5 Minuten

Mit Königreiche des Friedens endet die Star Trek – The Fall-Reihe und  das Star Trek-Universum wird nachhaltig verändert.

Es steht viel auf dem Spiel

Seit dem Tod von Nan Bacoo regiert der Bajoraner Ishan Anjar als temporärer Präsident. Während seiner bisherigen Regentschaft hat er sich als ein Hardliner erwiesen, ein Falke, der auf die Gesetze und Regeln sowohl der Föderation wie auch der Sternenflotte wenig Wert legt. Doch bislang schadeten ihm diese Verstöße nicht. Bislang!

Schon bald begibt sich Beverly Crusher auf eine Geheimmission, deren Ziel es ist, herauszufinden, was das Geheimnis von Ishan Anjar ist. Doch ob sie dies auch wirklich schafft, steht auf einem anderen Blatt. Denn der Präsident ist zu allem bereit, um sein Mysterium zu bewahren. Sogar über Leichen zu gehen.

Man kann es nicht oft genug sagen: Die Romane der The Fall-Serie waren für Star Trek-Verhältnisse erstaunlich düster. Noch nie hatte man erlebt, dass in dem Trek-Universum ein solch hochrangiger Politiker seine Macht derart offensichtlich missbraucht. Doch mit Königreiche des Friedens endet jetzt die Reihe und es stellt sich die Frage, ob und inwiefern es gelingt, halbwegs  zur Normalität zurückzukehren. Dayton Ward verfasste den Abschlussroman, also ein Autor, der genau wie David Mack, schon des Öfteren erstklassige, hochspannende Unterhaltung schrieb.

Eine ungewöhnliche Person im Mittelpunkt des Geschehens

Sein Roman ist dabei ein Rückgriff auf die Elemente, die die Romanreihe bislang so ausgezeichnet hat: jede Menge politische Mysterien und Black-Ops-Operationen, sowie der Auftritt von bekannten Charakteren und Orten in ungewöhnlichen Positionen.

In Königreiche des Friedens steht jetzt Beverly Crusher im Mittelpunkt des Geschehens. So etwas geschieht nur selten, da sie bislang zwar Teil der The Next Generation-Reihe war, doch wenn das Raumschiff und seine Crew Abenteuer erlebten, profitierten davon vor allem andere Figuren. Sie selbst war dann häufig das schöne Anhängsel, die sich um das Wohl und die Gesundheit der ihr Anvertrauten kümmerte.

Und umso überraschender ist es, wie gut die Schiffsärztin zur Handlung passt. Dayton Ward beschreibt sie genauso, wie man es von ihren früheren Auftritten her kennt. Direkt und geradeheraus, wenn es um ihre Mission geht, aber auch stets besorgt um das Schicksal anderer. Sie ist schließlich mit Leib und Seele Ärztin, was der Autor im Laufe des Romans mehr als deutlich macht.

Am Ende ist alles anders

Doch gleichzeitig vergisst er in Königreiche des Friedens auch die anderen Charaktere nicht. Jean-Luc Picard und William Riker sind ebenso essentielle Figuren, die zum Gelingen der Geschichte beitragen. Und die beiden eint die Sorge um das Schicksal der Föderation, für deren Ideale sie eintreten. Dabei zeigt sich außerdem, auf wie unterschiedlichen Wegen sie versuchen, diese zu verteidigen.

William Riker agiert, seit er zum Admiral wurde, geheimnisvoll und sorgt insgeheim dafür, dass sein Bruder Thomas Riker eine wichtige Rolle dabei spielt, für die Sicherheit von Beverly Crusher zu sorgen. Picard hingegen wird ein Opfer der Bemühungen Ishan Jars, seine wahre Vergangenheit unter allen Umständen zu vertuschen. Dabei ist der Präsident auch bereit, zur Not das Flaggschiff der Föderation zu opfern.

Am Ende wird in Königreiche des Friedens alles aufgeklärt. Es gibt einen neuen Präsidenten, doch gleichzeitig bleiben viele Konsequenzen der Romane bestehen. Klar ist, dass selbst nach dem Finale einige Änderungen weiter existieren, so dass man als Fan des Litverse weiter dazu animiert ist, auch die künftigen Bücher zu kaufen. Hierbei hofft man allerdings ebenfalls, dass die Aktionen von Ishan Jar weiterhin noch weite Kreise ziehen werden und dabei die eine oder andere unvorhergesehen Konsequenz auftauchen wird. So etwas könnte dem Litverse sicherlich nicht schaden.

Star Trek - The Fall 05 Königreiche des Friedens
Cover © Cross Cult

Bewertung 15/15

Autor: Dayton Ward
Titel: Star Trek – The Fall 05: Königreiche des Friedens
Originaltitel: Star Trek – The Fall: Peacable Kingdoms
Übersetzer:  Christian Humberg
Verlag: Cross Cult
Erschienen: 01/2016
Einband: Taschenbuch
Seiten: 380
ISBN: 978-3-86425-782-7
Sonstige Informationen:
Produktseite

 

Wir brauchen euren Support!

 

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Phantastik. Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.

 

Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

 

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1 € monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!)

 

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.

 

Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

 

Wir danken euch.

Götz Piesbergen
Letzte Artikel von Götz Piesbergen (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: