Spotlight: Laurence Fishburne

Lesezeit circa: 7 Minuten

Laurence Fishburne hat bereits früh mit der Schauspielerei angefangen.

Als Laurence noch Larry war

Jeder kennt Laurence Fishburne. Der 1,84 Meter große Schauspieler konnte die Zuschauer in vielen Rollen begeistern. Sei als weiser Morpheus in der Matrix-Trilogie oder als der Bowery King in der John Wick-Serie: Wann immer er auftaucht, dominiert er die Szene.

Der am 30. Juli 1961 in Augusta, Georgia geborene Darsteller hat schon früh angefangen, zu schauspielern. Laurence John Fishburne III war das Kind von Hattie Bell, einet Junior-high-school-Mathematik- und Wissenschaftslehrerin, und Laurence John Fishburne jr., einem Bewährungshelfer für jugendliche Kriminelle. Seine Eltern trennten sich, als er noch ein Kind war, und er zog mit seiner Mutter nach Brooklyn New York, wo er später auf die Lincoln Square Academy in New York ging.

Seine Schauspielkarriere fing bereits an, als er zehn Jahre alt war. Dabei vermied er die üblichen Fallstricke, über die normalerweise Kinderschauspieler in Hollywood stolpern. Sein Film und Fernsehdebüt gab er als Larry Fishburne – diesen Künstlernamen verwendete er anschließend lange Zeit – 1972 in dem Drama If you give a Dance, you gotta pay the Band. Als Fish war er einer der Hauptdarsteller. Von 1974 bis 1976 war er für 15 Episoden Teil der Soap Liebe, Lüge, Leidenschaften. Und 1979 war er Teil des bekannten Antikriegsfilms Apocalypse Now. Interessanterweise war er, als er für den Film gecastet wurde, erst 14 Jahre alt, allerdings log er zu jenem Zeitpunkt über sein wahres Alter. Als der Streifen fertig war, war er inzwischen schon 17.

Der Meister der Pille

1980 war er Teil der kurzlebigen Comedyserie The Six O’Clock Follies. 1983 arbeitete er erneut mit Francis Ford Coppola zusammen, als er in dessen Film Rumble Fish eine kleine Rolle als Midget hatte. Damals konnte er unter anderem mit Dennis Hopper, Matt Dillon und Mickey Rourke zusammenarbeiten. 1985 hatte er eine kleine Rolle in dem oskarprämierten Film Die Farbe Lila, wo Whoopie Goldberg die Hauptdarstellerin war. Von 1986 bis 1990 hatte er eine wiederkehrende Rolle als Cowboy Curtis in Pee Wee’s Playhouse. 1990 war auch das Jahr, in dem man ihn in der Dokumentation Civil War: Der amerikanische Bürgerkrieg hören konnte. Dabei sprach er verschiedene Rollen.

Es war 1993, als er seinen bisherigen Künstlernamen Larry Fishburne ablegte, und eines der ersten Werke, in dem er als Laurence Fishburne auftrat, war das Tina-Turner-Biopic What’s Love got to do with it. Er stellte den Ehemann der Sängerin, Ike Turner, dar. 1997 wurde er der Hauptdarsteller des SciFi-Horrorfilms Event Horizon, wo er mit Sam Neill zusammenarbeiten konnte. 1997 war aber auch das Jahr, in dem er mit Miss Evers‘ Boys – Die Gerechtigkeit siegt seinen ersten Film produzierte, bei dem er außerdem einer der Topbiller war.

Was ihn allerdings endgültig berühmt machte, war sein Auftritt 1999 in Matrix, wo er mit Keanu Reeves und Carrie-Ann Moss einer der Hauptdarsteller war. Er begeisterte als cooler und weiser Mentor der von Keanu Reeves dargestellten Figur Neo, Morpheus. Und es blieb nicht bei diesem einen Mal. Er nahm die Rolle ebenfalls in den Fortsetzungen Matrix Reloaded (2003) und Matrix Revolutions wahr. Ebenso sprach er seinen Charakter in der Videospieladaption Enter the Matrix, die 2003 für die PlayStation 2 herauskam, sowie im kurzlebigen MMO-Spiel Matrix Online und in The Matrix: Path of Neo, die beide 2005 erschienen.

Auch ein Experte der Verbrechensuntersuchung

Innerhalb dieser Zeit, im Jahr 2000 um genauer zu sein, führte Laurence Fishburne eine der wenigen Male in seinem Leben Regie. Das war in dem Krimidrama Mit aller Härte, wo er auch das Drehbuch verfasste, selber produzierte und Hauptdarsteller war. 2007 sprach er in der Comicverfilmung Fantastic Four – Rise of the Silver Surfer den titelgebenden Charakter.

Von 2008 bis 2011 wurde er Hauptdarsteller in der bekannten Krimiserie CSI: Las Vegas. Er wurde Nachfolger des von William Petersen dargestellten Gill Grissom und hatte in seiner Rolle als Raymond Langston auch Gastauftritte in den Spinoffs CSI: Miami und CSI: New York, beide im Jahr 2009. Er verließ das Franchise jedoch 2011, um sich wieder auf seine Film- und Theaterkarriere zu fokussieren.

Laurence Fishburne

2010 wirkte Laurence Fishburne in Predators mit, gemeinsam mit Adrien Brody und Danny Trejo. 2013 stellte er in Man of Steel den Zeitungsverleger Perry White dar, der den Arbeitgeber von Supermans Alter Ego Clark Kent, dargestellt durch Henry Cavill, und Lois Lane, geschauspielert von Amy Adams. Von 2013 bis 2015 wirkte in dem Das Schweigen der Lämmer-Prequel Hannibal mit. Er war einer der Hauptdarsteller der Serie. 2016 nahm er die Rolle von Perry White in Batman vs. Superman: Dawn of Justice wieder auf.

Jederzeit vielseitig

2017 stellte er zum ersten Mal den Bowery King in John Wick: Kapitel 2 dar, wobei er dabei wieder mit Keanu Reeves arbeiten konnte. Und in demselben Jahr schauspielerte er niemand Geringeres als Nelson Mandela in der Miniserie Madiba. 2018 wirkte er erneut in einem Marvel-Film mit. Das war in Ant-Man and the Wasp, wo er Dr. Bill Foster, einen ehemaligen Kollegen von Dr. Henry Pym, darstellte. 2019 wurde er in John Wick Chapter Three wieder zum Bowery King. Von 2017 bis 2021 war er Teil der Serie Bronzeville, wo er bei einigen Episoden auch Regie führte und einer der Produzenten war. Letzteres war er ebenso in der Comedyserie Black-Ish der Fall, wo er außerdem regelmäßig die Figur Pops schauspielerte.

Laurence Fishburne war in seiner Karriere für diverse Preise nominiert. Er war zwar 1994 als bester Schauspieler für What’s Love got to do with it? für einen Oscar nominiert, gewann den jedoch nicht. Dafür erhielt er 2015 einen Saturn Award als bester Nebenschauspieler und den MTV Movie Award im Jahr 2000 für den besten Kampf in The Matrix. Diesen Preis teilte er sich allerdings mit Keanu Reeves.

Er war in seinem Leben zwei Mal verheiratete. Seine erste Ehe war von 1985 bis 1990 mit der Schauspielerin Hajina O. Moss, mit der er zwei Kinder hatte, darunter auch Langoston Fishburne, der in die Fußstapfen seines Vaters getreten ist und ebenfalls Schauspieler ist. Und seine zweite Ehe ging von 2002 bis 2018, mit Gina Torres. Deren gemeinsame Tochter kam 2007 zur Welt.

Laurence Fishburne im Web

Wir brauchen euren Support!

 

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Phantastik.

 

Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.

Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

 

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1 € monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!)

 

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.

 

Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

 

Wir danken euch.

Götz Piesbergen
Letzte Artikel von Götz Piesbergen (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: