[Perry Rhodan 3032] Sandschwimmer

Lesezeit circa: 3 Minuten

Die USO auf einer Welt der Cairaner – ein Agent in freier Wildbahn.

Sandschwimmer
© Pabel-Moewig Verlag KG

Titel: Sandschwimmer
Autor: Kai Hirdt
Titelbild: Dirk Schulz
Erschienen: 27. September 2019

Zusammenfassung

Monkey im Einsatz auf Hovcai. Immerhin die cairanische Zentralwelt. Die neue USO spioniert die Cairaner aus. Das Kommandoteam lenkt die Cairaner ab, während Monkey einen Ausflug ins Panarchiv macht. Auf dem Wege dorthin in der Wüste begegnet er einem Sandwurm. Er nennt das Tierchen Sandschwimmer. Im Archiv kann er einige nette Informationen ergattern.

Gedanken zu „Sandschwimmer“

USO. Monkey. Kai Hirdt. Eine Kombination, auf die ich mich extrem gefreut habe. Tatsächlich geht diese Mischung weitestgehend auf. Welche Infos wir bekommen haben, mag sich auf den ersten Blick noch nicht ganz erschließen. Zumindest nicht, welche davon wirklich relevant sind.

Immerhin wird hier etwas klarer, dass die Cairaner tatsächlich glauben, etwas Gutes zu tun, indem sie die Milchstraße befrieden. Ihre Argumente, wieso sie dazu manche Planeten mittels Vitalsupressor beglücken und damit dessen Bevölkerung sterben lassen, sind sachlich nachvollziehbar. Moralisch nicht.

Der Begriff „das nächste Volk“ bekommt hier seine Erklärung und seinen Sinn. Die Thesanit haben wohl im Laufe der Aktionen gegen oder in der Milchstraße das gemeinsame Ziel verraten. Ob dies leise und durch einfaches nicht Mitarbeiten oder mit Rumms geschah, bleibt vorerst offen. Wir erinnern uns, das nächste Volk wird aus Sicht der Cairaner wohl das der Antis sein.

Spionage und Konterspionage

Herrlich die Spionage und Gegenspionage zwischen Monkeys Team und Ujud Dremurai. Der Cairaner ahnt, was die USO vorhat und macht. Weitestgehend. Nicht ganz logisch ist in dem Zusammenhang, wieso er die Spionageversuche überhaupt zulässt. Ich persönlich hätte beim ersten kleinen Versuch, meine Netzwerke zu infiltrieren, das Team festsetzen, verhören und eleminieren lassen. Die Ratber Tostan wäre aus dem Orbit gepustet worden. Dennoch, die Rededuelle waren hervorragend.

Der Chef der USO

Monkey in Aktion erlebt man auch viel zu selten. Natürlich war die ganze Sache durchkonstruiert von A bis Z und der Alleingang zum Panarchiv in der Form so nicht machbar. Zu viele Wenns und Abers. Nach seinem Kampf mit dem Wüstenkäfer und dem Treibsand spätestens hätte ein logisch denkender Monkey den Einsatz abbrechen müssen.

So aber bekamen wir eine Hommage an den Shai-Hulud, den Sandwurm aus Dune. Sandschwimmer, so das Sandwurmbaby, hatte wohl eine sehr starke Affinität zu Monkey. So konnten wir eine neue Seite am USO-Chef kennenlernen. So hart er gegen Menschen und andere Intelligenzwesen sein mag, so weich ist er bei Tieren. Übrigens auch ein Gesichtszug eines Menschen mit Empathiestörungen und bei Psychopathen.

Meine Einschätzung

Ich habe das Heft genossen. Geniales Cover. Mit der Gespürhand agierende Cairaner. Ein Monkey, der alles auf eine Karte setzt. Sandwürmer. Trotz des Aspekts, dass diese Kommandomission eigentlich in dieser Form unsinnig war (zumindest sehe ich dies so), ein überzeugender Roman. Denn wenn wir ehrlich sind, gab es schon früher in der Serie so viele extrem unglaubwürdige Kommandoeinsätze, dass es hier auch nicht mehr darauf ankommt.

Amazon Reflink

Ref-Link 

Mario Staas

Mario ist Jahrgang 1974 und seit Ewigkeiten Perry-Rhodan-Leser. Er liest die komplette Reihe gerade zum dritten Mal und lässt uns daran teilhaben.
Mario Staas

Letzte Artikel von Mario Staas (Alle anzeigen)

Mario Staas

Mario ist Jahrgang 1974 und seit Ewigkeiten Perry-Rhodan-Leser. Er liest die komplette Reihe gerade zum dritten Mal und lässt uns daran teilhaben.

Kommentar verfassen