Spotlight: Alistair Petri

Lesezeit circa: 4 Minuten

Alistair Petri ist in seiner Kindheit weit in der Welt herumgekommen.

International aufgewachsen

Am 30. September 1970 kam Alistair Petri in Catterick, North Riding of Yorkshire in England zur Welt. Doch seine Kindheit sollte er auch in anderen Teilen der Erde verbringen. Da sein Vater ein Kampfpilot der Royal Air Force war, war die Familie im Laufe der Zeit in anderen Ländern stationiert. So wuchs er im Mittleren Osten, Kontinentaleuropa und Ostafrika auf. Ansonsten ist über seine Kinderjahre und seinen Bildungsweg nur noch bekannt, dass er seine Ausbildung zum Schauspieler an der London Academy of Music and Dramatic Art machte.

Seine Schauspielkarriere fing 1993 an, als er in der britischen Fernsehserie Demob in zwei Episoden auftrat. 1996 war er Teil der Fernsehadaption von Jane Austens Emma. Die Titelrolle spielte Kate Beckinsale, derweil zu den anderen Darstellern unter anderem auch Mark Strong zählte. Anfang des neuen Jahrtausends war er Teil des Krimidramas Second Sight – Mit anderen Augen: Die Schlafwandlerin. Der Hauptcharakter wurde übrigens von Clive Owens dargestellt.

International wurde Alistair Petri schließlich 2002 bekannt, denn in diesem Jahr spielte er in der britischen Fernsehserie Die Forsyte-Saga als George Forsyste in allen zehn Folgen bis 2003 mit. Die Serie behandelte das Schicksal von drei Generationen einer britischen Familie des oberen Mittelstands in der Zeit von 1870 bis 1920.

Seit an Seit mit den großen Stars

2005 spielte er in dem Drama Man to Man mit und hatte 2008 eine Nebenrolle in dem Historiendrama Die Herzogin. Keira Knightley hatte die Titelrolle inne. In demselben Jahr konnte man ihn für vier Folgen in der Comedy-Serie Mutual Friends sehen.

2002 bis 2011 hatte er zwei Gastauftritte in der Dramaserie Holby City. Allerdings waren dies jeweils unterschiedliche Figuren, die er darstellte. Ebenfalls 2011 war in der britischen Serie Strike Back in zwei Episoden Kenneth Bratton. 2012 war Alistair Petri Teil des Casts des ambitionierten Films Cloud Atlas. Das von Tom Twyker und den Wachowski-Geschwistern produzierte und gedrehte Werk konnte mit einem großartigen Cast an Darstellern glänzen, wie beispielsweise Tom Hanks, Halle Berry oder Hugo Weaving.

2013 stellte Petrie in dem Actionthriller Vendetta den DCI Spencer Holland dar. Und von 2013 bis 2014 war er Teil des Casts der SciFi-Serie Utopia. 2014 konnte er gemeinsam mit Kate Winslet und Alan Rickman in dem Historiendrama Die Gärtnerin von Versailles mitarbeiten. Und ein Jahr darauf hatte er eine kleine Rolle in Victor Frankenstein – Genie und Wahnsinn. Die Hauptrollen hier hatten Daniel Radcliffe und James McAvoy inne.

Let’s talk about Sex

2016 war er Teil der Krimiminiserie The Night Manager. Die Hauptdarsteller waren Hugh Laurie und Tom Hiddleston. In demselben Jahr spielte Alistair Petri in Star Wars – Rogue One mit, wo seine Rolle als General Draven Bestandteil des Allianz-Oberkommandos war.

2018 spielte er in sechs Folgen der amerikanischen Horrorserie The Terror mit und war ein Jahr später in Hellboy – Call of Darkness Lord Adam Galen. 2019 hatte er außerdem eine Rolle in der Miniserie Year of the Rabbit. Seit 2019 ist er des weiteren Teil der erfolgreichen Comedyserie Sex Education, die erst vor Kurzem für eine vierte Season verlängert wurde.

Neben seiner Film- und Fernsehkarriere ist Alistair Petrie auch Theaterschauspieler. Als solcher spielte er auf unterschiedlichen Bühnen, wie dem Royal Shakespeare Theatre oder dem National Theatre. Er ist mit der Schauspielerin Lucy Scott verheiratet und hat gemeinsam mit ihr drei Kinder. Er ist des Weiteren ein Botschafter für die gemeinnützige medizinische Forschungsorganisation Borne, die versucht, die Ursachen für eine Frühgeburt herauszufinden.

Alistair Petrie im Web

Wir brauchen euren Support!

 

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Phantastik. Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.

 

Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

 

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1 € monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!)

 

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.

Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

 

Wir danken euch.

Götz Piesbergen
Letzte Artikel von Götz Piesbergen (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: