Spotlight: Scott Grimes

Lesezeit circa: 4 Minuten

Scott Grimes ist ein bekannter Serienschauspieler, Musiker und Synchronsprecher.

Critters

Scott Grimes wurde am 9. Juli 1971 in Lowell / Massachusetts geboren. Gemeinsam mit seiner Schwester Heather, welche ebenfalls im Schauspiel tätig ist, wuchs er in Dracut auf. Seine Vorfahren stammen aus Irland und Schottland.

Grimes ist seit seiner Jugend Schauspieler. Schon mit 13 Jahren stand er vor der Kamera. In dem Film A Doctor’s Story spielte er 1984 den Charakter Charles Wickes. Im selben Jahr trat er auch in It came Upon the Midnight Clear auf.

Zwei Jahre später spielte er in Critters die Rolle des Brad Brown. Dadurch gewann er immens an Popularität. Auch in der Fortsetzung Critters – The Main Course war er dabei. Im ersten Teil der Reihe spielte übrigens auch Neelix-Darsteller Ethan Phillips mit.

Vom Film zur Serie

Nach den beiden Horrorkomödien um die pelzigen Critters und einer weiteren Hauptrolle in dem Horrorstreifen Nightlife (1989) endete seine Karriere beim Film. Stattdessen tat sich vor Grimes die ganze breit gefächerte Welt der Fernsehserien auf. 1989 trat er in einer Folge der beliebten Serie Star Trek – The Next Generation auf. In der Folge Evolution spielte er den jungen Eric. Eigentlich hatte sein Seriencharakter auch zwei Sprechszenen. Diese Szenen mit ihm fielen jedoch dem Schnitt zum Opfer.

Im Kino war Grimes 1995 wieder zu sehen. In dem U-Boot-Thriller Crimson Tide spielte er den Petty Officer Hilaire. Zwar trat Grimes vereinzelt noch in Filmen auf, wie beispielsweise als Jerry in der Komödie To Kill a Mockumentary (2004) und als Will Scarlet in Robin Hood (2010), aber sein Schwerpunkt hatte sich eindeutig auf Serien verlagert.

So ist er unter anderem bekannt als Dr. Archie Morris aus Emergency Room (2003 – 2009) und als Technical Sergeant Donald Malarkey aus der zehnteiligen Serie Band of Brothers (2001).

Vereinzelt trat Grimes in Navy CIS, Criminals Minds, Dexter und Shameless auf.

Seit 2017 verkörpert er den Steuermann Lt. Gordon Malloy in The Orville.

Scott Grimes

Stimme und Musik

Grimes leiht seit 2005 dem nerdigen Steve Smith in American Dad seine Stimme. Weiterhin ist er auch in Family Guy zu hören, wo er zehn Folgen lang dem Charakter Kevin Swanson seine Stimme lieh.

Auch als Musiker machte Scott Grimes sich einen Namen. Allerdings erschien sein erstes Album Livin‘ on the Run nur in den USA, während das zweite Drive auch im Ausland über iTunes erworben werden kann.
In The Orville hatte Grimes Gelegenheit, sein musikalisches Talent zu präsentieren. Auf dem Holodeck des Schiffes gibt er mit Leighton Meesters in der Episode Die Zeitkapsel das Stück That’s All I’ve Got To Say zum Besten. Dabei handelt es sich original um einen Song aus The Last Unicorn (1982).

Familienleben

Insgesamt war Scott Grimes dreimal verheiratet. Er hat zwei Kinder aus erster Ehe mit Dawn Bailey-Grimes, mit der er von 1997 bis 2007 verheiratet war. 2011 heiratete er Megan Moore. Die Ehe wurde 2017 geschieden. Dann traf er Adrianne Palicki, die die Erste Offizierin Cmdr. Kelly Grayson spielt. Seit 2019 sind die beiden verheiratet.

Grimes‘ Tochter Madison ist ebenfalls Schauspielerin.

Wenn er nicht gerade mitten in Dreharbeiten steckt, treibt Scott Grimes begeistert Sport. Er spielt vor allem Hockey und Basketball. Er hatte in jungen Jahren sogar über eine Karriere als Hockeyspieler nachgedacht. Daraus wurde nichts. Stattdessen spielt Grimes bei Benefiz-Spielen mit.

 

warpShop

Lust, unser Team zu unterstützen? Dann schaut doch mal auf unsere MITMACHEN Seite.

Kirsten Pevestorf
Letzte Artikel von Kirsten Pevestorf (Alle anzeigen)

Kirsten Pevestorf

Kirsten ist Jahrgang 80 und ein totaler TOS-Fan, kein Wunder, dass sie sich bei und auch hauptsächlich darum kümmert. Wenn das nicht reicht, vertritt sie Marco in der Chefredaktion.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: