Analyse: Star Trek Picard Trailer SDCC 2019

Lesezeit circa: 7 Minuten

 

Auf der San Diego Comic Con wurde der Trailer zu Star Trek Picard vorgestellt. Mit einigen Überraschungen.

Und dieser Trailer ist voll mit Informationen, lässt aber auch genügend Luft für Interpretation und offene Fragen. Wir versuchen, anhand des Trailers und des bisherigen Wissens aus Star Trek und den Ankündigungen zur Serie, Rückschlüsse zu ziehen. Bereits im Oktober 2018 warfen wir einen kleinen Ausblick auf die Picard-Serie – was davon wahr geworden ist und was nicht, sehen wir ebenfalls hier.

Picard im Ruhestand

Im Trailer wird relativ klar, dass Picard nicht mehr in der Sternenflotte ist. Das Weingut, vermutlich das der Familie, wird mehrfach gezeigt und auf Teaserpostern war er mit seinem Hund vor dem Weingut zu sehen. Sein Kommunikator liegt in einer Schatulle, er trägt ihn zwar in einer Szene wieder, aber ohne Uniform. Dies deutet wohl auf eine zivile Rolle hin. Auf dem Weingut bekommt Picard Besuch von einer mysteriösen jungen Frau.

Star Trek Picard

Man sieht, dass die Dame verletzt ist. Sie hat Picard aufgesucht, weiß aber nicht warum. In einer anderen Szene wird sie auch angegriffen. Picard wendet sich an einen Admiral der Sternenflotte an der Akademie, berichtet von der Frau und dass sie in ernster Gefahr schwebt. Andere Charaktere nennen sie „das Ende von allem“ und „Zerstörerin“ und sie weiß wohl nicht genau, was sie wirklich ist.

Die Borg in Star Trek Picard

Wir bekommen auch die Borg mehrere Male zu Gesicht – in der Regel aber eher in desolatem Zustand. So werden Borg auseinandergenommen und ein schwer beschädigter Kubus wird gezeigt, der von einigen blauen Kraftfeldern geschützt wird.

Borg Kubus

Nehmen wir hier den Status des Kollektivs nach dem letzten Film „Nemesis“ ins Kalkül, erscheint es logisch, dass die Borg nicht mehr die Bedrohung sind, die sie einst waren. Picard selbst tötete in „Der Erste Kontakt“ eine Borgkönigin, Captain Janeway tat dies in „Star Trek Voyager“ ebenfalls. Die blauen Kraftfelder deuten auf die Föderation hin, Borg-Kraftfelder sind grün.

Star Trek Picard

Die Demontage der Borg dient sehr wahrscheinlich Forschungszwecken. Ob diese bereits tot waren, ist nicht ersichtlich. Möglich sind natürlich auch Experimente, wie sie bereits Lore vorgenommen hat. Bemerkenswert ist auch ein kurzer Schnitt in das Gefängnis, in dem die junge Dame ihr Dasein fristen muss.

Star Trek Picard

Hier wird erneut ein Bezug zu den Borg hergestellt. 5843 Tage ohne Assimilierung – einmal auf Englisch und einmal auf Romulanisch. Die bewaffneten Wachen sehen auch romulanisch aus und im Hintergrund sind Alkoven zu sehen, die allerdings nicht im borgtypischen Grün leuchten. Zu guter Letzt bekommt Picard auch Hilfe von eben dem absoluten Experten über die Borg – Seven of Nine.
Diese wirkt deutlich menschlicher als noch zu Voyager-Zeiten.

Seven of Nine

Jonathan Del Arco – der Darsteller von Hugh aus der TNG-Folge „Ich bin Hugh“ wurde ebenfalls angekündigt.  Er kann natürlich auch eine andere Rolle spielen, da nur der Schauspieler angekündigt wurde, aber die Wahrscheinlichkeit ist doch bei dem Borgvorkommen sehr hoch, dass er wieder in die Rolle von Hugh schlüpft.

Data/Lore/B-4?

Das größte Interesse dürfte aber ein kurzer Blick auf einen Androiden des Soong-Typs erwecken. Immerhin hatte Brent Spiner keine Lust mehr, den Androiden zu spielen. Es gibt genau zwei Szenen im Trailer mit ihm.

Star Trek Picard

Hier dürfte es sich um den demontierten Lore handeln. Data wurde bei einer Explosion zerstört und B-4 sollte nicht deaktiviert sein. Möglich ist es natürlich schon, dass es sich hier um B-4 handelt, da in den fast zwei Jahrzehnten zwischen Nemesis und der neuen Serie eine Menge passiert sein kann. Wie wir aus Nemesis wissen, ist B-4 einfach nicht so hoch entwickelt gewesen wie Data und Lore.

Diese Szene alleine würde aber keine Euphorie auslösen.

Data Lore B-4

Diese Szene wirkt immens. Der Android nennt Picard Captain – und er scheint entweder den Overall von B-4 zu tragen oder eine Version der Sternenflottenuniform. An der Schulter ist ein kleiner dunkler Punkt, der auf die bekannte Uniform aus den TNG-Filmen seit „Der erste Kontakt“ hinweisen kann, oder aber einfach auch nichts zu sagen hat. Er trägt keine Rangabzeichen. Picard und der Androide spielen Karten in dieser Szene in einer sehr sterilen Umgebung – ähnlich steril wie auf dem ersten Bild. Ein Holodeck wäre auch möglich.

Meine Hypothese zur Story von Star Trek Picard

Dass die Borg eine zentrale Rolle spielen, oder zumindest den Grundstein legen, dürfte klar sein. Es passt auch wie kaum ein anderes Thema zu Star Trek Picard.

Meine Hypothese zur Story sieht also wie folgt aus: Die Romulaner haben nach dem Niedergang ihres Imperiums einen Vertrag mit der Föderation ausgehandelt und versuchen mithilfe von Borgtechnologie, das Imperium wieder zu einer Macht werden zu lassen. Sie erschaffen mithilfe der Technologie Supersoldaten, die Dame, die sich an Picard wendet ist so einer. Sie konnte fliehen und wendet sich an Picard, da die Verbindung Borg -> Locutus präsent ist. Dazu passen auch die Angriffe auf sie, denn die Verfolger tragen eine ähnliche Uniform wie die Wachen. Ob die Föderation von den Supersoldaten weiß, ist schwer abzuschätzen, ich hoffe aber nicht, denn wir hatten schon zu viele Admiräle, die „dunkle Pfade“ bestritten haben. Seven wird dem ehemaligen Captain als Beraterin für die Borg zur Seite gestellt.

Denkbar wäre es auch, dass die Borg zur Individualität gefunden haben, aber die Romulaner und die Föderation ihnen nicht trauen und sie deshalb streng bewachen. Die Dame ist eine ehemalige Drohne, so wie Seven und Picard auch eine waren, die eben fliehen konnte. Wahrscheinlich von dem haverierten Borgkubus. Hier würde auch Hugh besonders gut reinpassen.

Beim Androiden handelt es sich sehr wahrscheinlich um B-4. Die riesige Datenmenge, die er von Data in Nemesis überspielt bekommen hatte, überlastete seine Schaltkreise und er bleibt nur immer kurz stabil. Picard wird mit dem Verlust von Data nicht fertig, darauf deutet auch ein Satz im Trailer hin (I don’t want this game to end) und deshalb sucht er von Zeit zu Zeit das Labor auf, in dem B-4 auseinandergenommen liegt, um ein paar Momente mit seinem alten Freund verbringen zu können. B-4 verfügt in der Theorie über sämtliche Erfahrungen, die Data bis zur Übertragung gemacht hat.

Welcher Teil meines Ausblicks hat sich schon erfüllt?

Ich bin sehr froh, dass wir Brent Spiner wiedersehen, wie ich mir bereits im Ausblick erwünscht habe. Neben Seven und Hugh wurden auch Marina Sirtis und Jonathan Frakes, vermutlich als Troi und Riker, angekündigt. Das bringt die Cameozahl auf derzeit fünf. Ich hoffe, die Rollen sind nicht zu präsent in der Laufzeit.

Wer den Trailer noch nicht gesehen hat, hier ist die Chance dazu. (Video von Amazon Prime Video)

Star Trek Picard auf der Website StarTrek.com.

Marco Golüke

Marco ist Jahrgang 78 und mit Star Trek, Star Wars, Galaxy Rangers, Babylon 5 und was es nicht noch alles gibt groß geworden. Er ist der Gründer, Chefredakteur und Herausgeber dieses Magazins und kümmert sich somit auch um alles Organisatorische. Nebenbei schreibt der Familienvater auch noch Kinder- und Kurzgeschichten.
Marco Golüke

Marco Golüke

Marco ist Jahrgang 78 und mit Star Trek, Star Wars, Galaxy Rangers, Babylon 5 und was es nicht noch alles gibt groß geworden. Er ist der Gründer, Chefredakteur und Herausgeber dieses Magazins und kümmert sich somit auch um alles Organisatorische. Nebenbei schreibt der Familienvater auch noch Kinder- und Kurzgeschichten.

Kommentar verfassen