Star Trek Strange New Worlds – was wird uns da wohl erwarten?

Lesezeit circa: 7 Minuten

Vor ein paar Tagen wurde die neue Star-Trek-Serie Strange New Worlds angekündigt.

Viel ist natürlich noch nicht bekannt. In unserer Ankündigung dazu haben wir aber schon ein paar Details verraten. Wir wissen zumindest schon mal, dass Anson Mount, Ethan Peck und Rebecca Romijn ihre Rollen aus der zweiten Staffel Star Trek Discovery wieder aufnehmen. Ferner soll die Serie natürlich vor den Abenteuern von Captain Kirk an Bord der NCC-1701 spielen.

Es ist also schwer, etwas dazu zu sagen, was uns dort erwarten wird. Vor einiger Zeit hatte ich auch schon live darüber gesprochen, das Video findet ihr am Ende des Beitrages. Laut Akiva Goldsman soll die Serie nicht nur optimistischer sein, sondern auch episodisch mit einer Rahmenhandlung und sich somit mehr wie klassisches Star Trek anfühlen.

Es gibt eine Anthologie-Reihe mit gleichem Titel, die aber offenbar nichts mit der Serie zu tun haben wird. Warum man ausgerechnet diesen Titel wählte, ist also unklar.

Da wir noch nichts über die Handlung oder irgendetwas anderes wissen, müssen wir ein wenig in die Trickkiste greifen. Relativ sicher dürfte sein, dass man das Design der Enterprise aus Star Trek Discovery nicht über Bord werfen wird. Also schauen wir uns dieses doch mal an.

Star Trek Strange New Worlds
Star Trek Discovery Bruder

Die Uniformen

An dieser Front kann man wirklich nicht meckern. Die neuen Uniformen richten sich deutlich nach der klassischen Version und sind schick modernisiert worden.  Sogar die Damen-Version wurde eingeführt, allerdings entschied man sich hier für einen Rock und kein Minikleid. Praktischer Nutzen als Uniform mal dahingestellt, ist es auf jeden Fall eine Verbeugung vor der klassischen Serie.

Star Trek Strange New Worlds
Short Trek Q&A

Der Transporterraum

Der Raum ist größer und hat in der Mitte noch einmal Objekte, die im Original fehlen. Dafür hat man den grundlegenden Stil beibehalten, der auch in späteren Serien und Filmen benutzt wird. Erneut eine gelungene Modernisierung.

Star Trek Strange New Worlds
Short Trek Q&A

Der Turbolift

Auch hier ist wieder alles größer. Gut erkennbar sind die „Haltegriffe“ am Rand und das nun mit Touchfunktion ausgestattete Panel darüber. Hier ging man meiner Meinung nach ein wenig zu sehr in die Moderne, die Touchfunktion ist unnötig. Visuell ist es aber eine gelungene Modernisierung.

Star Trek Strange New Worlds
Short Trek Ask not

Der Maschinenraum

Hier hat man eine visuell beeindruckende Neuinterpretation geschaffen. Für meinen Geschmack ist man aber übers Ziel hinausgeschossen. Zwar sind die Zeiten vorbei, in denen wir „dreckige“ Maschinen hatten, aber das hier sieht mehr aus wie ein Videospiel. Sorry, hier gibt es einen ersten wirklichen Abzug.

Star Trek Strange New Worlds
Star Trek Discovery Bruder

Die Flure

Auch diese durften wir bereits sehen. Hier dominiert wieder das Rot, das auch im Transporterraum stark vertreten ist. Waren die alten Gänge eher karg und in sterilen Tönen gehalten mit nur geringen farblichen Akzenten, hat man im Re-Design bestimmte Bereiche des Innendesigns der Discovery rot gefärbt. Ein wenig übertrieben, wie ich finde, die großen roten Flächen oben hätte man gerne weglassen können.

Star Trek Strange New Worlds
Star Trek Discovery Süße Trauer Teil 2

Auf der Brücke – der Hauptschirm

Gigantismus wird hier groß geschrieben, denn der Schirm ist um einiges größer als auf der TOS-Enterprise. Geht aber für mich in Ordnung, denn die Discovery hat auch so einen großen Schirm, der neben Bildern eben auch Informationen liefert. Fügt sich eben gut ein in die visuelle Überarbeitung der alten Zeit.

Star Trek Strange New Worlds
Star Trek Discovery Süße Trauer Teil 2

Die Brücke an sich

Um ein Vielfaches größer ist die Brücke selbst geworden. Das macht wie schon der Hauptschirm und andere Teile des Schiffes Sinn vor dem Hintergrund der visuellen Überarbeitung. Trotzdem erkennt man gerade an der Brücke deutlich die Vorlage. Im Video (unten verlinkt) behaupte ich allerdings, dass die Tür zum Turbolift im alten Design direkt hinter dem Stuhl des Captains platziert war – dies war natürlich ein Irrtum, meine Erinnerung hat mir da einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Position ist so korrekt.

Star Trek Strange New Worlds
Star Trek Discovery Bruder

Die Enterprise

Eine äußert gelungene Neuinterpretation, die mir besser gefällt als die vom 2009er-Reboot. Da heute die Schiffsmodelle am Computer entstehen und nicht als Modell, hat man viele Elemente überarbeitet, aber den Kern erhalten. Sie sieht zwar auf diesem Bild kleiner in der Relation der Schiffselemente aus, aber das packen wir mal unter die Perspektive. Es bleibt abzuwarten, wie die Komplettaufnahmen aussehen werden.

Star Trek Strange New Worlds
Star Trek Discovery Bruder

Am Ende sind die visuellen Elemente allerdings nur zweitrangig. Wichtig ist eine gute Handlung mit herzlichen Charakteren. Hier können wir noch keine Prognose treffen. Man muss sehen, was sich die Schreiber dort ausdenken werden. Schlecht waren zumindest die Leistungen der drei bereits bekannten Darsteller nicht. Wir können und sollten uns daran gewöhnen, dass wir visuell mit dem bedient werden, was heute möglich ist und nicht mit dem, was in die erzählte Zeit passt. Ich finde das zwar schade, dass man so ein RetCon (Retroactive Continuity – also das nachträgliche Ändern der Kontinuität) nach dem anderen einbaut, aber man hat sich bei CBS offensichtlich dazu entschieden, lieber diesen Weg zu gehen.

Wie endet die Serie?

In etlichen Fangruppen wird bereits der Unfall von Pike, den wir ja auch bereits in Discovery sehen konnten, als Ende der Serie gemutmaßt. Dies wäre eine Möglichkeit, allerdings müsste dies dann einige Zeit nach der Kommandoübergabe an Captain Kirk passieren.

Wer stößt noch dazu?

In der Theorie können wir fast alle TOS-Charaktere und ebenso welche aus Der Käfig zu sehen bekommen. Interessanter dürften allerdings die aus dem ursprünglichen Piloten sein, da diese kaum beleuchtet wurden. Charaktere wie Yeoman Colt sind frischer und reduzieren die Wahrscheinlichkeit für Kontinuitätsfehler. Außerdem können natürlich auch alle in der Vergangenheit gebliebenen Darsteller aus Discovery noch mal auftreten. L’Rell und Harry Mudd kommen mir da als erstes in den Sinn.

Eine Art Fazit

Bis auf den Maschinenraum sind für mich alle Anpassungen okay. An manchen Stellen hätte man dezenter überarbeiten können, aber das sind Kleinigkeiten. Nach insgesamt drei Staffeln und einigen Episoden „New-Trek“ habe ich aber Bedenken, das uns mit Strange New Worlds mehr versprochen wird, als die Serie am Ende hält. Ich freue mich trotzdem über jeden neuen Eintrag ins Star-Trek-Universum.

warpSHOP

Lust, unser Team zu unterstützen? Dann schaut doch mal auf unsere MITMACHEN Seite.

Marco Golüke

Marco Golüke

Marco ist Jahrgang 78 und mit He-Man, Star Trek, Star Wars, Galaxy Rangers, Babylon 5 und was es nicht noch alles gibt groß geworden. Er ist der Chefredakteur und Herausgeber dieses Magazins und kümmert sich somit auch um alles Organisatorische.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: