[DSN 081] Das Schwert des Kahless

Lesezeit circa: 5 Minuten

Es ist Das Schwert des Kahless, nach dem Worf und Kor suchen.

Ein Schwert zu suchen

Kor (John Colicos) ist wieder auf Deep Space Nine und unterhält alle mit seinen Geschichten. Dann stellt Jadzia (Terry Farrell) ihm Worf (Michael Dorn) vor, den er nach kurzem Zögern wie einen Freund begrüßt. Er zeigt schließlich, wieso er auf der Raumstation ist. Denn er hat einen Hinweis auf das legendäre Schwert des Kahless erhalten, der jedoch noch auf Echtheit überprüft werden muss, worum sich die Trill kümmert.

Allerdings wird er nach einer durchzechten Nacht mit Worf in seinem Quartier überfallen und seine Erinnerungen an den Vorfall geraubt. Denn es gibt noch eine weitere Partei, nämlich das gestürzte klingonische Haus des Duras, die an der legendären Klinge interessiert ist. Und die heften sich dem Trio an die Fersen, nachdem sie sich aufmachen. Denn Jadzia konnte die Echtheit des Hinweises verifizieren.

Sie finden schon bald das Schwert des Kahless auf einem Planetoiden im Gamma-Quadranten. Doch kaum haben sie es an sich genommen, taucht bereits die Konkurrenz auf. Es kommt zum Kampf, den das Trio gewinnen kann, auch wenn Worf dabei leicht verletzt wird.

(K)Ein großer Verlust

Kurze Zeit später bauen sich Spannungen zwischen Kor und Worf auf, da beide anfangen, sich immer mehr zu misstrauen. Das führt sogar so weit, dass sie sich gegenseitig beleidigen. Doch dann hat Jadzia genug, geht dazwischen und nimmt das Schwert selbst an sich.

Die Verfolger holen die drei wieder ein und können mit Mühe und Not außer Gefecht gesetzt und eingesperrt werden. Doch dann eskaliert die Spannung zwischen Kor und Worf endgültig. Sie gehen aufeinander los, was Jadzia schließlich dazu bringt, beide zu betäuben.

Zurück an Bord des Runabouts kommen die zwei Klingonen zu Vernunft. Sie erkennen, dass ihr Volk noch nicht bereit ist, wieder das Schwert des Kahless zu besitzen. Und so beamen sie es schweren Herzens ins All, in der Hoffnung, dass ihre Rasse irgendwann soweit ist, um es wiederzufinden und zu führen, ohne dass es zu großen internen Spannungen kommt.

Was hätte sein können

Eigentlich müsste man sagen, dass Das Schwert des Kahless eine wundervolle Folge ist, die davon lebt, wie Worf und Kor miteinander auf ein Abenteuer gehen. Um am Ende bei Blutwein über ihre Erlebnisse zu erzählen, egal, ob sie jetzt erfolgreich waren oder nicht. Das Potential hätte diese Episode gehabt.

Stattdessen ist diese Folge ein Reinfall, ein Flop. Es kommt zu keinem Zeitpunkt Spannung auf. Und auch, wenn die Schauspieler gute Arbeit machen, können sie nicht darüber hinwegtäuschen, dass man problemlos ohne Das Schwert des Kahless leben kann. Man kann sie überspringen und dabei nichts verpassen.

Was eigentlich schade ist. Denn die Chemie zwischen Worf, Kor und Jadzia stimmt. Man hat nicht das Gefühl, dass hier nur verschiedene Charaktere zusammenkommen, sondern man spürt sofort die Beziehungen zwischen den Figuren. Wie zum Beispiel die Vertrautheit zwischen Jadzia und Kor, sowie den Respekt, den Worf gegenüber dem alten Krieger verspürt. Alles wird perfekt von den Schauspielern rübergebracht.

Klischees lassen grüßen

Doch dieses gute Miteinanderauskommen reicht leider noch lange nicht, um gleich eine ganze Folge zu tragen. Stattdessen wird in Das Schwert des Kahless ein Plot mit eingebaut, in dem das Trio auf eine Schatzsuche aufbricht. Mit all den üblichen Klischee-Problemen, die das so mit sich bringt.

Denn natürlich gibt es Konkurrenten, natürlich streiten sich die Finder um den Schatz und natürlich muss am Ende eine schwerwiegende Entscheidung getroffen werden. Kurz: Man ahnt schnell, wie der Hase läuft. Und leider gelingt der Folge Das Schwert des Kahless auch nicht, das Interesse des Zuschauers zu wecken. Dafür plätschert die Handlung viel zu sehr vor sich hin.

Es gab zwar hier und da ein paar nette Szenen und es tut gut, zu sehen, wie Jadzia nach und nach die Geduld mit ihren klingonischen Freunden verliert. Aber unterm Strich sind diese Passagen zu wenige, um auf Dauer zu Gefallen.

Ein Flop

Am Ende muss man leider sagen, dass diese Folge ein Flop ist. Potential war vorhanden, wurde allerdings nicht genutzt.

Das Schwert des Kahless heißt auf Englisch The Sword of Kahless. Womit DS9 die löbliche Tradition fortsetzt, dass die deutschen Titel sich nahe an der Originalfassung orientieren.


Wir brauchen euren Support!

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Science-Fiction. Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.
Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1€ monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!)

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.
Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

Wir danken euch.

Götz Piesbergen
Letzte Artikel von Götz Piesbergen (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: