Review: Doctor Who 007 – Langzeitstrategie

Lesezeit circa: 6 Minuten

Der mächtige Jagrafess beherrscht die Menschheit.

Ausflug zu einer Raumstation im Jahr 200.000

Vor ihrem Abflug aus Henry Van Stattens unterirdischem Bunker überredete Rose (Billie Piper) den Doctor (Christopher Eccleston), den jungen Briten Adam (Bruno Langley) auf einen Trip in der blauen Box mitzunehmen. Die TARDIS landet anschließend auf einer Raumstation im Jahr 200.000. Hier sollte die Menschheit auf der Höhe ihrer Geschichte sein. Die 96 Milliarden Erdenbürger leben in Megastädten und die Erde hat mittlerweile vier weitere Monde. Irgendetwas scheint nach Aussage des Doctors aber nicht zu stimmen. Die Menschheit müsste in ihrer Entwicklung viel weiter sein, auch ist auf der Raumstation nicht ein außerirdisches Wesen zu finden und es ist außergewöhnlich warm. Um Adam, der mit der Gesamtsituation überfordert ist, loszuwerden, gibt ihm der Doctor eine Kreditkarte, um sich ein bisschen auf der Station umzusehen. Das wird sich noch als großer Fehler herausstellen. 

Langzeitstrategie

Die etwas andere Art der Nachrichtensammlung

Während Adam shoppen geht, gibt sich der Doctor mit seinem gedankenmanipulierenden Papier als Vertreter des örtlichen Managements aus, um an Informationen zu gelangen. Er trifft auf die beiden Journalistinnen Cathica (Christine Adams) und Suki (Anna Maxwell Martin) und erfährt, dass die Raumstation Satellit 5 ein riesiger Nachrichtensender ist, der auf über 600 Kanälen sendet und der alleinige Sender der Erde ist. Die Journalisten arbeiten allerdings sehr digital und erhalten ihre Informationen wortwörtlich über einen direkten Zugang zu ihrem Hirn, indem sich auf ihrer Stirn eine Klappe öffnet. Das Ziel jedes Mitarbeiters ist es, in den 500. Stock befördert zu werden, wo das Management sitzt und die Wände aus Gold sein sollen. Einmal dort, kehrt man allerdings nicht mehr zurück. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. 

Langzeitstrategie

Und wieder mal sind die Banken schuld

Der komplett blondierte (inkl. Augenbrauen) Simon Pegg spielt den „Redakteur“, der auf Ebene 500 das Management vertritt. Das System identifiziert Suki als Sicherheitslücke und der Redakteur „befördert“ sie nach oben. Oben angekommen entdeckt sie, dass die Wände nicht aus Gold, sondern eiskalt und zugefroren sind und dass der Redakteur mit Hilfe toter Angestellter die Nachrichten kontrolliert und manipuliert. Um dem Geheimnis von Satellit 5 auf den Grund zu gehen, verschafft sich der Doctor zutritt zum Aufzug und begibt sich mit Rose auch in den 500. Stock. Dort werden sie vom Redakteur empfangen, überwältigt und dem „Chefredakteur“ vorgestellt. Ein riesiges, fleischiges Etwas, das unter der Decke hängt. Der Jagrafess kam vor 90 Jahren auf die Erde und kontrolliert seitdem die Menschheit mit Hilfe einer Gruppe von Banken. Fake News manipulieren die Menschen, destabilisieren Wirtschaften und erschaffen Feinde, um langfristig Gewinne zu erwirtschaften. 

Adam hat sich unterdessen mal eben einer Gehirnoperation unterzogen und kann mit Hilfe von Roses gepimpten Handy und der neu geschaffenen Schnittstelle auf seiner Stirn den kompletten Aufstieg der Menschheit an den Anrufbeantworter seiner Eltern übertragen. Analog zum Sport-Almanach will er die Informationen gewinnbringend umsetzten. Durch seine intime Verknüpfung mit Satellit 5 hat der Redakteur seinerseits Zugriff auf alle Informationen in Adams Hirn und erfährt somit alles über den Doctor, Rose und die TARDIS. Da Adam auch noch den TARDIS-Schlüssel besitzt, könnte er die Geschichte der Menschheit komplett umschreiben. Mit Cathicas Hilfe kann der Jagrafess aufgehalten werden und die Menschheit wird über den Betrug aufgeklärt.

Der Doctor bringt Adam umgehend nach Hause. Er hilft ihm allerdings nicht, sein kleines Problem auf der Stirn zu beheben, sodass Adams Mutter sehr schnell das neue Gadget ihres Sohnes entdeckt, das durch ein Fingerschnippen aktiviert wird.  

Langzeitstrategie

Fazit zu Langzeitstrategie

Es erschließt sich nicht ganz, was der Jagrafess überhaupt will. Macht er es nur wegen des Geldes und der Macht über die Menschheit? Er hängt da unter der Decke herum und hat doch gar nichts davon. Er ist auch nicht wirklich gefährlich, kommt er doch von der Decke nicht weg. Der eigentliche Bösewicht ist der Redakteur in Gestalt von Simon Pegg, der als skrupelloser Banker in dieser etwas langweiligen Episode heraussticht. Das Thema Fake News ist heute deutlich aktueller als damals und es ist durchaus nachvollziehbar, wie Menschen so manipuliert werden können. Gut recherchierter und geprüfter Journalismus und die Pressefreiheit sind wertvolle Güter, die nicht selbstverständlich sind und nicht nur, weil einem die Inhalte nicht passen, als Lügenpresse deklariert werden dürfen. Ein weiteres, heute hochaktuelles Thema wird in einem Nebensatz angesprochen. Im Jahr 200.000 ist gendern gang und gäbe. Ladies, Gentlemen, Unentschlossene, Multigeschlechter oder Roboter, alle sind erwähnt. Alle werden gesehen und respektiert. So gesehen war diese Folge aus dem Jahr 2005 ihrer Zeit weit voraus.


Wir brauchen euren Support!

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Phantastik. Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.
Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1 € monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!)

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.
Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

Wir danken euch.

Stefanie Maus
Letzte Artikel von Stefanie Maus (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: