Doctor Who
|

Review: Doctor Who 046 – Dicke Luft

Lesezeit circa: 5 Minuten

Von Martha auf die Erde gerufen, tritt der Doctor vorübergehend wieder seinen Dienst als wissenschaftlicher Berater bei UNIT an, um mysteriöse Todesfälle aufzuklären.

Anruf mit Folgen

Der Doctor (David Tennant) gibt Donna (Catherine Tate) gerade eine Flugstunde, als sie ein Geräusch unterbricht, das sonst nicht in der TARDIS zu hören ist. Das Handy, das Martha (Freema Agyeman) dem Doctor beim Abschied gab, klingelt, und Martha bittet ihn zurückzukommen. 

Dicke Luft

Sie landen kurz vor Beginn eines Einsatzes von UNIT in einer Fabrik des Autozulieferers ATMOS, den Martha leitet. Es ist viel passiert, seid sie den Doctor verlassen hat. Martha, die ehemalige Medizinstudentin ist nun Ärztin und Soldatin bei UNIT! Nachdem 52 Menschen in allen Zeitzonen der Erde zum selben Zeitpunkt in ihren Autos starben, ohne dass es Hinweise auf die Todesursache gab, wurde das Atomsphären-Erhaltungssystem ATMOS als gemeinsamer Nenner identifiziert, was zur Durchsuchung des Produktionsstandortes durch UNIT führte. Das System senkt den CO2-Ausstoß der Autos auf Null und wird inklusive Navigationssystem und Einkaufsgutschein geliefert. Die ideale Lösung für den Klimawandel?  

Genies unter sich

Während der Doctor das System genauer untersucht, entdecken zwei UNIT-Soldaten die außerirdischen Strippenzieher hinter ATMOS im Keller der Firma: Sontaraner. Eine Kriegerrasse von Klonen, mit einem ausgeprägten Ehrgefühl und dem Ziel, die Erde zu unterwerfen. Ihre ausführende Hand vor Ort ist der junge Luke Rattigan (Ryan Sampson), der mit ihrer Hilfe ATMOS erfunden hat, nun in Geld schwimmt und in seiner eigenen Akademie auf dem Land junge Genies ausbildet. 

Dicke Luft

Hier sucht ihn der Doctor auf, während Donna zu Hause nach dem Rechten schaut und Martha in den Keller der ATMOS Fabrik gelockt wird, wo sie auf die Sontaraner trifft und Bekanntschaft mit deren Klontechnologie macht.

Kurz darauf offenbart sich der wahre Sinn der Atmosphärischen Erhaltungssysteme, die in 400 Millionen Autos auf der ganzen Welt eingebaut sind und die nun ihren tödlichen Zweck erfüllen. 

Dicke Luft

Fazit zu Dicke Luft

An sich keine schlechte Episode. Es tut gut zu sehen, das Martha in ihrem neuen, alten Leben zufrieden ist, was bei Weitem nicht allen ehemaligen Begleiter*innen des Doctors glückt. Sie hat in Rekordzeit und mit der Unterstützung von UNIT ihren Doktor gemacht und ist mit Thomas Milligan verlobt, den sie im Widerstand gegen den Master in Der letzte Timelord kennenlernte. Sie muss ihn allerdings gesucht haben, da nach der Zerstörung der Paradoxon-Maschine alle Ereignisse des Jahres zurückgesetzt wurden, und er sich somit nicht an Martha erinnern konnte. 

Donna nutzt die Zeit auf der Erde, um nach ihrer Familie zu sehen, und es stellt sich heraus, dass ihr Opa Wilfred (Bernard Cribbins) auch schon auf den Doktor traf. In Die Reise der Verdammten hielt er als letzter Zeitungsverkäufer in London an Weihnachten die Stellung. Er rät Donna, ihrer Mutter Sylvia (Jacqueline King) nichts von ihren Reisen in der TARDIS zu erzählen, und das ist wohl auch besser so. Sie ist schon so nervig genug und lässt kein gutes Haar an ihrer Tochter.  

Die Sontaraner haben in dieser Episode ihren ersten Auftritt seit der Neuauflage der Serie. Sie sind eine Kriegerrasse, die man auf Grund ihrer Körpergröße und ihres Aussehens erstmal nicht so ernst nimmt. Ihr größtes Ziel ist es, im Kampf zu fallen und ihre Mission: die Eroberung der Erde. Der Weg, die Menschheit über die ATMOS Geräte zu infiltrieren, ist sehr strategisch für die Sontaraner, gibt aber auch der Episode ihren Originaltitel “The Sontaran Strategem”, womit wir wieder beim Thema schlechte deutsche Filmtitel sind.

Dicke Luft

Auch UNIT ist wieder zu sehen. Die Unified intelligence taskforce verteidigt die Erde gegen außerirdische Bedrohungen und schafft es nicht, die als potentiell gefährlich eingestuften ATMOS-Geräte aus ihren Jeeps zu entfernen. Es wird kurz auf die Zeit des 3. Doctors (Jon Pertwee) eingegangen, welcher im Exil auf der Erde lebte und als wissenschaftlicher Berater fest für UNIT arbeitete. 

Dicke Luft stellt die Weichen für die Ereignisse im 2. Teil der Doppelfolge geschickt, so dass man sich auf die Fortsetzung freut, auch wenn die Story am Ende etwas zu schlicht ist. 

The Doctor: Well. If that’s what you want. Only it’s a bit soon. I had so many places I wanted to take you. The fifteenth broken moon of the Medusa Cascade. The lightning skies of Cotter Palluni’s World. Diamond coral reefs of Kataa Flo Ko. Thank you. Thank you, Donna Noble. It’s been brilliant. You’ve… you’ve saved my life in so many ways. You’re… you’re just popping home for a visit, that’s what you mean.                                                                                    Donna: You dumbo.

 

Warpskala

Warpskala
7 10 0 1
7/10
Total Score

Positiv

  • Marthas Entwicklung nach dem Abschied vom Doctor
  • Wie Donna den Doctor auflaufen lässt

Negativ

  • ATMOS Geräte noch in UNIT Jeeps eingebaut
  • dämliche UNIT Soldaten
Stefanie Maus
Letzte Artikel von Stefanie Maus (Alle anzeigen)

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen