[Review] Star Trek TAS 010 – Der Liebeskristall

Lesezeit circa: 7 Minuten

Der Liebeskristall sorgt für ein emotionales Durcheinander.

Die Handlung

Kirk hat den Auftrag, Harry Mudd wegen Betruges, Drogenherstellung und Schwindel festzunehmen. Kurz bevor die Bewohner des Minenplaneten Motherlode (Arkadia III) Mudd wegen eines aufgeflogenen Betrugsgeschäftes lynchen, können Kirk und Spock Mudd mit an Bord nehmen.

Auf der Enterprise wird Mudd einem Verhör unterzogen. Er erzählt, wie er mit einem gestohlenem Raumschiff von seinem Androidenplaneten fliehen konnte. Auf Lyra VI kam er durch den Verkauf der Sternenflottenakademie zu einer ausreichend großen Summe Geld, welche ihm die Reise nach Sirius IX ermöglichte. Dort verkaufte er einen Liebestrank, welcher die Bewohner von Sirius IX jedoch erkranken ließ. Mudd beteuert dennoch die Wirkung des Trankes, obwohl er die Minenarbeiter auf Motherlode/Arkadia III mit einer Illusion überzeugen wollte.

Spock beantragt bei Christine Chapel ein medizinisches Gutachten für Mudd. Als Chapel Spock für seine Vorgehensweise lobt, erkennt Mudd in ihr eine potentielle Kundin für seine Liebeskristalle und überreicht ihr eine Probe. Chapel ist skeptisch und will die Probe ins Labor bringen.

Während die Enterprise auf dem Weg zur nächsten Raumbasis, wo Mudd den Behörden übergeben werden soll, unterwegs noch ein unkartographiertes Binärsystem untersucht, überzeugt Mudd Chapel, den Trank persönlich zu testen. Sie benetzt ihre Haut, was Mudd nutzt, um an ihren Phaser zu kommen. Nachdem Chapel die Arrestzelle verlassen hat, schaltet Mudd das Kraftfeld mit dem Phaser aus.

Chapel sucht unter einem Vorwand Spock auf, den sie mit dem Trank bezirzen will. Da sich zunächst keine Wirkung zeigt, verlässt Chapel ihn sofort. Zurück in der Arrestzelle stellt sie Mudds Verschwinden fest. Unterdessen setzt bei Spock die Wirkung doch ein. Seine vulkanische Physiologie hatte zu Verzögerungen geführt. Chapel entdeckt, dass Mudd sich mit einem Shuttle aus dem Staub machen will. Er bietet ihr einen weiteren Kristall an. Dabei geraten einige Tropfen in die Lüftungsanlage der Enterprise. Mudd betäubt Chapel und fliegt mit ihr in einem Shuttle zu dem Planeten des Binärsystems. Dort will er Chapel aussetzen und selber weiter fliegen.

Der Liebeskristall

Spock ist inzwischen völlig verliebt und sorgt sich um Chapel. Er überredet Kirk, Mudd zu verfolgen. Kirk willigt ein, gemeinsam mit Spock auf den Planeten zu beamen. Der Liebestrank im Belüftungssystem hat mittlerweile Einfluss auf die Besatzung genommen. Auch auf Kirk und Spock hat der Trank seine Wirkung: Ihre freundschaftlichen Gefühle verstärken sich. Beide machen sich auf die Suche nach Mudd und Chapel und finden sie kurz darauf. In diesem Moment tauchen Steinwesen auf und greifen an.

Kirks Bitte nach einem Nottransport wird jedoch nicht entgegengenommen. Auf der Enterprise herrscht fröhlicher Ausnahmezustand und die Brückenoffiziere feiern statt zu arbeiten. Auch Spock und Chapel, die sich mittlerweile in den Armen liegen, lassen sich von nichts stören. Allerdings nur so lange bis die Wirkung bei Spock nachlässt. Als der typisch logische Spock wieder zum Vorschein kommt, kommt ihm die Idee, die Steinwesen mit den Liebeskristallen zu bewerfen. Auch auf der Enterprise lässt die Wirkung nach und die Funksprüche des Außenteams werden endlich gehört. Während die Steinwesen durch den Liebestrank abgelenkt sind, können Kirk, Spock, Chapel und Mudd zurück zur Enterprise geholt werden. Mudd wandert schnurstracks in die Arrestzelle, wo er ein detailliertes Geständnis ablegt, was für einige Jahre hinter Gittern sorgen wird.

Rezension von Der Liebeskristall

Drogen, welche Liebe hervorrufen sollen oder, etwas poetischer Liebestränke, sind so alt wie die Menschheit. Geschichten ranken sich um diese sagenumwobenen Tränke. Es existier(t)en merkwürdige Rezepte aus Kräutern und Haaren der angebeteten Personen. Selbst heutzutage bezahlen Menschen viel Geld, um sich einen Liebeszauber herstellen zu lassen. Warum greift jemand auf solche Dinge zurück? Aus Verzweiflung, aus Einsamkeit, vielleicht aus Besitzansprüchen. Unvorstellbar, dass dies funktionieren kann. Und selbst wenn doch, so ist dies mit Sicherheit nicht mit wahrer Liebe gleichzusetzen und der Zauber verfliegt, sobald die Wirkung nachlässt.

Die Liebe

Chapel ist tatsächlich verliebt. In Implosion der Spirale gesteht sie unter dem Einfluss eines Erregers stehend dem Ersten Offizier ihre Liebe, die er jedoch nicht erwidert. Ab und zu ist in den weiteren TOS-Episoden erkennbar, dass Chapel trotzdem weiterhin Gefühle für Spock hegt, sei es durch eine persönlich zubereitete Plomeeksuppe in Weltraumfieber, oder Handhalten in Der erste Krieg. Es wird nicht erneut zur Sprache gebracht, sondern nur durch kleinere Handlungen dargestellt.

Jemand, der unglücklich verliebt ist, lässt sich sicherlich leichter dazu verleiten, nach einem Strohhalm zu greifen. Chapel zweifelt die Wirkung des Trankes zunächst an und doch wendet sie ihn an, was ich für höchst unprofessionell halte. Eine unbekannte Substanz, welche von einem dubiosen „Geschäftsmann“ ausgehändigt wurde, schmiert man sich nicht einfach auf die Haut! Sie kann von Glück sagen, dass sie nicht das gleiche Schicksal ereilt, wie die armen Bewohner des Planeten Sirius IX. Darüber hinaus konnte sie auch nicht vorhersagen, wie das Zeug bei Spock wirken würde. Was sie getan hat, grenzt an Körperverletzung, da Spock mit Sicherheit nicht mit der Anwendung einverstanden gewesen wäre. Der Liebeskristall zeigt, wie weit einen Emotionen treiben können.

Offenbar reichen tatsächlich wenige Tropfen aus. In der Lüftungsanlage müsste die Konzentration des Trankes eigentlich sehr gering sein. Trotzdem erwischt es die gesamte Besatzung und es führt zu einer Art Rausch. Angesichts der tatsächlichen Menge kommt mir das etwas übertrieben vor.

Der Liebeskristall

Mudd

Harcourt “Harry” Fenton Mudd, ein galaktischer Händler mit einem nicht unerheblichen Vorstrafenregister, welcher ab und zu auftaucht. Sein erster Auftritt sorgte bereits für interessante Verwicklungen. Mit ihm wurde ein Charakter eingeführt, welcher trotz seiner kriminellen Machenschaften einen Platz in den Herzen der Fans fand. In Die Frauen des Mr Mudd hantierte er bereits mit einer speziellen Droge, welche nach der Einnahme Schönheit verlieh. Sein zweiter Auftritt fand in Der dressierte Herrscher statt, bei dem er sich als König einer von Androiden bevölkerten Welt darstellte.

Der Liebeskristall ist Mudds dritter Auftritt in Star Trek, allerdings als Zeichentrickfigur. Dabei wird er von Roger C. Carmel synchronisiert, welcher Mudd in TOS dargestellt hatte.

Star Trek gilt als Utopie, aber selbst in einer solchen Welt wird es Unruhestifter und Kriminelle geben. Mudd ist einer von ihnen und durch seine schillernde Persönlichkeit und sein Erscheinungsbild ein Charakter, welcher das Star Trek-Universum auf seine Art bereichert.

Fazit

Der Liebeskristall ist eine kurzweilige Folge, welche keinesfalls übergangen werden sollte.

Funfacts

    • Die Figur des Harry Mudd wird in der Serie Discovery ebenfalls aufgegriffen, sodass Mudd in Wähle deinen Schmerz und T=Mudd2 auftaucht. Gespielt wird er dort von Rainn Wilson.
    • Geplant war auch ein Auftritt in Star Trek – Das nächste Jahrhundert. Mudd sollte aus einer Kryostasis erweckt werden und sich an Bord der Enterprise D wiederfinden. Allerdings verstarb Roger C. Carmel bevor der Plan realisiert werden konnte.

Der deutsche Titel

Im Gegensatz zum Originaltitel Mudd’s Passion nimmt der deutsche Titel Der Liebeskristall keinen Bezug auf Mudd selbst.


Wir brauchen euren Support!

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Phantastik. Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.
Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1 € monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!)

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.
Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

Wir danken euch.

Kirsten Pevestorf
Letzte Artikel von Kirsten Pevestorf (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: