Nach einem Unfall verändern sich die Persönlichkeiten einiger Enterprise-Offiziere.

Ungebetene Gäste – Power Play
Staffel 5 – Episode 15

Buch: Rene Balcer, Herbert J. Wright & Brannon Braga
Regie: David Livingston

Inhalt

Riker (Jonathan Frakes), Data (Brent Spiner) und Troi (Marina Sirtis) untersuchen einen der Monde des Planeten Mab-Bu VI, in dessen Nähe das Föderationsraumschiff USS Essex vor langer Zeit verschwunden ist. Ihr Shuttle stürzt auf die Oberfläche des Mondes und nur durch eine riskante Aktion gelingt es Chief O’Brien (Colm Meaney) sie zurück auf die Enterprise zu beamen, bevor ein potentiell gefährlicher Sturm sie erreicht. Doch kurz nachdem sie auf dem Schiff angekommen sind, geht mit den Offizieren, ausgenommen mit Riker, eine merkwürdige Veränderung vor sich …

Rezension von Ungebetene Gäste

Ungebetene Gäste ist eine reinrassige Action-Episode, in der nicht die Charaktere und ihre Beziehungen zueinander im Fokus stehen, sondern eine gefährliche Situation, aus der es keinen leichten Ausweg gibt. Captain Picard steht vor der Herausforderung sowohl das Leben der Geiseln in Zehn Vorne, als auch das seiner drei von fremden Lebensformen übernommenen Offiziere zu retten, ohne dass jemand verletzt wird.

Es macht Spaß zu sehen wie sich Troi, Data und O’Brien völlig charakterfremd verhalten. Vor allem den sonst so sanftmütigen Counselor, als ebenso intelligente wie eiskalte Geiselnehmerin zu sehen, ist reizvoll. Das Gleiche gilt für den normalerweise immer so kindlich-naiven Data. Aber es ist trotzdem etwas schade, dass die Autoren sich dazu entschieden haben, ihn anstatt Commander Riker von den körperlosen Aliens übernehmen zu lassen. Es wäre interessant gewesen, Riker als direkten Antagonisten von Picard zu erleben und hätte die Folge von Charakterseite her noch spannender gemacht. Durch diese verpasste Gelegenheit wirkt Datas atypisches Verhalten nur wie ein aufgewärmtes Handlungselement, wie wir es ja auch schon aus der Folge Das fremde Gedächtnis aus der zweiten Staffel kennen.

Aber auch so ist Ungebetene Gäste eine aufregende und sehr rasant erzählte Episode. Obwohl man sich als Zuschauer natürlich denken kann, dass Troi und Data unbeschadet aus der Situation kommen, ist die Sache bei Chief O’Brien nicht ganz so sicher. Da er zu diesem Zeitpunkt immer noch nur eine Nebenfigur war, welche nur selten eine wirklich wichtige Rolle in der Serie spielte – am stärksten in der Folge Der Rachefeldzug“ aus Staffel vier – war sein Tod nicht gänzlich undenkbar. Dieser wäre umso tragischer gewesen, da er erst kürzlich Vater geworden war und sich sein Kind und seine Frau unter den Geiseln befand. Aber am Schluss bleibt auch er unversehrt, was ein Wiedersehen mit dem beliebten Charakter als eine Hauptfigur bei Deep Space Nine ermöglicht.

Apropos Schluss: Diesen muss man in dieser Episode leider als etwas enttäuschend bezeichnen, da er recht spannungslos und undramatisch daherkommt. Auch hier hätte es sich wieder angeboten, Riker als Anführer der Geiselnehmer zu sehen, denn dann hätte es vielleicht zu einer direkten Konfrontation zwischen ihm und Picard kommen können.

Davon abgesehen wiederholt die Episode leider auch viele der altbekannten Klischees, welche aus anderen Serienfolgen, in denen es um eine Geiselnahme geht, bekannt sind, wie zum Beispiel ein Versuch, die Verbrecher zu überwältigen, der dann im letzten Moment schiefgeht.

Die visuellen Effekte in der Folge können sich sehen lassen. Die Mondoberfläche ist überzeugend gemacht. Leider wird nicht direkt gezeigt, wie das Shuttle dort bruchlandet, wahrscheinlich wären die entsprechenden Effekte einfach zu teuer gewesen. Die herannahende Sturmfront wirkt dafür aber umso bedrohlicher.

Ungebetene Gäste ist eine nicht allzu anspruchsvolle, aber in jeder Sekunde absolut unterhaltsame Folge für den kleinen Trek-Hunger zwischendurch.

warpshop

Lust, unser Team zu unterstützen? Dann schaut doch mal auf unsere MITMACHEN Seite.

Sven Wedekin
Letzte Artikel von Sven Wedekin (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen