Spotlight: Ben Affleck

Lesezeit circa: 8 Minuten

Ben Affleck ist der Beweis für den Spruch, dass jeder seines eigenen Glückes Schmied ist.

Problemverursacher #1: Alkohol

Heutzutage kennt jeder Ben Affleck. Der Schauspieler ist in vielen unvergesslichen Filmen aufgetreten und ist ebenso als Drehbuchautor, Regisseur und Produzent erfolgreich. Doch bis er seinen Durchbruch feiern konnte, dauerte es.

Der als Benjamin Gèza Affleck-Boldt zur Welt gekommene Darsteller wurde am 15. August 1972 in eine Familie geboren, in der die Schauspielerei allgegenwärtig war. Denn derweil seine Mutter Christopher Anne „Chris“ Boldt eine Grundschullehrerin war, war sein Vater Timothy Byers Affleck ein Theaterstückeschreiber. Allerdings war er damit überwiegend erfolglos und arbeitslos, weshalb er sich mit diversen Jobs durchs Leben schlug.

Die Kindheit von Ben Affleck war turbulent. Denn sein Vater war Alkoholiker, der sich jeden Tag betrank. Wodurch das Zusammenleben mit ihm schwierig war und weshalb sein Sohn Erleichterung spürte, als sich seine Mutter scheiden ließ. Er selbst und sein Bruder Casey Affleck, der ebenfalls Schauspieler wurde, blieben bei der Mutter, derweil sein Vater auszog und auf Grund seiner Alkoholsucht sogar eine Zeitlang obdachlos war.

Ein nie erlöschendes Interesse an der Schauspielerei

Er und sein Bruder wurden von Kindheitsbeinen dazu ermutigt, sich selber als Schauspieler zu versuchen. Sie drehten Heimfilme und besuchten mit ihrer Mutter einmal die Woche Theateraufführungen. Ebenso gab es im Freundes- und Bekanntenkreis der Familie viele Kunstschaffende, darunter auch der Theaterregisseur David Wheeler.

Allerdings wollte seine Muter, dass er, wie sie, Lehrer werden würde, und sparte daher Geld für ein Collegestipendium zusammen. Jedoch muss auch erwähnt werden, dass Ben Affleck bereits als Kind erste Schauspielerfahrungen sammeln konnte, zum Beispiel in einem mexikanischen Kinderfernsehprogramm, für das er sogar ein Jahr lang Spanisch lernte.

Zunächst folgte Ben Affleck dem Wunsch seiner Mutter und studierte Spanisch an der University of Vermont für ein paar Monate. Doch nachdem er sich beim Basketballspielen die Hüfte zerschmetterte, verließ er sie und studierte für anderthalb Jahre am Occidental College Middle Eastern Affairs. In dieser Zeit befreundete er sich auch mit Matt Damon, den er schon kannte, seitdem er acht Jahre alt war. Und während dieser Zeit hörte er nie auf, sich für die Schauspielerei zu interessieren. Er trat weiterhin in Theaterstücken auf und drehte kleine Studentenfilme.

Indierollen als erster Erfolg

Zu diesem Zeitpunkt war er schon ein semierfahrener Darsteller. Denn seine Karriere fing bereits 1981 an, als er in dem Drama The Dark End of the Street auftrat. 1992 hatte er eine kleine Rolle in dem Buffy the Vampire Slayer-Kinofilm und war ein Jahr darauf ein Teil des Maincasts der kurzlebigen Fernsehserie Against the Grain. 1993 wurde dann der erste Film veröffentlicht, in dem er selber Regie führte. Das war die Kurzfilmkomödie I Killed My Lesbian Wife, Hung Her on a Meathook, and Now I Have a Three Picture Deal at Disney.

Es war im Jahr 1995, als Ben Affleck das erste Mal in einer Rolle auftrat, die ihn bekannt machte. In dem von Kevin Smith gedrehten und geschriebenen Film Mallrats war einer der Hauptdarsteller. Es sollte nicht die letzte Zusammenarbeit zwischen den beiden sein. Denn bis auf eine einzige Ausnahme sollte der Schauspieler in allen Teilen des sogenannten View-Askewverse auftauchen.

Doch auch wenn er durch diesen und andere Filme bekannt wurde, blieben ihm die großen Rollen verwehrt. Wann immer er für größere Produktionen vorsprach, wurden ihm allerhöchstens Nebencharaktere vorgeschlagen. Irgendwann hatten er und Matt Damon genug, weshalb er sich daran setzte, ein eigenes Drehbuch zu schreiben, das er schließlich herumreichte. Und mit Hilfe von Kevin Smith kaufte am Ende das Miramax-Filmstudio das Skript auf und verfilmte es.

Wenn man sich den Durchbruch selber erschafft

Die Rede ist von Good Will Hunting, einem Kinofilm, der 1997 mit Matt Damon und Robin Williams in den Hauptrollen herauskam und ein großer Erfolg wurde. Ben Affleck und sein Freund gewannen für das Skript zum Film sogar einen Oscar und einen Golden Globe. Der Durchbruch war für beide erreicht, von jetzt an konnte es nur aufwärts gehen.

Und so spielte Affleck ein Jahr später an der Seite von Bruce Willis und Liv Tyler in dem Actionfilm Armaggedon – Das jüngste Gericht die Hauptrolle. Mit Matt Damon arbeitete er 1999 wieder mit Kevin Smith in dessen Film Dogma zusammen, wo sie beide zwei Engel darstellten, die das Ende der Welt herbeiführen wollten. Und gemeinsam mit dem Regisseur und dessen Freund Jason Mewes war er in Jay and Silent Bob schlagen zurück zu sehen.

Nebenbei wagte Ben Affleck auch die ersten Schritte als Produzent, als er 2001 den Kurzfilm Crossing Cords produzierte. Doch dann begann seine Karriere, einen kleinen Knick zu erhalten. Seine Auftritte in Filmen wie Daredevil (2003) sorgten maßgeblich dafür. Denn auch wenn er ein Fan der Comicfigur war und sich während der Dreharbeiten in die Hauptdarstellerin Jennifer Garner verliebte: Die Superheldenverfilmung erhielt nur selten positive Kritiken und war ein Flop an den Kinokassen. Ebenso wurde die von ihm erschaffene und produzierte Fernsehserie Push Nevada nach nur sieben Folgen wegen mangelndem Erfolg eingestellt.

Wenn man sich selber aus einer Krise hilft

Letzten Endes half sich der Schauspieler wieder selbst aus der Misere. Dieses Mal half sein Debüt als Regisseur eines Kinofilms in voller Länge. Gleichzeitig spielte er in Gone Baby, gone auch die Hauptrolle und war für das Drehbuch mitverantwortlich. Das Ergebnis waren durchweg positive Kritiken und eine wiederbelebte Karriere.

Ben Affleck

2006 hatte er eine Nebenrolle in der Actioncomedy Smokin‘ Aces, wo auch Ryan Reynolds und Ray Liotta auftraten. Und 2012 landete er wieder einen Mega-Hit, als er in Argo die Hauptrolle spielte, Regie führte und ihn produzierte. Dafür gab es einen Oscar als „Bester Film“, zwei BAFTA-Awards in den Kategorien „Beste Regie“ und „Bester Film“ und auch zwei Golden Globe Awards in den gleichen Kategorien. Und dies waren nur die wichtigsten Preise. Es gab ebenso Auszeichnungen wie der französische César Award als bester ausländischer Film.

Zwischen 2001 und 2015 produzierte er gemeinsam mit seinem Freund Matt Damon die Serie Project: Greenlight, wo sie ausgewählten Personen die Möglichkeit gaben, ihre Filmvisionen umzusetzen. Beide traten in dieser Realityshow außerdem ebenfalls auf. 2016 kam der nächste Film heraus, in dem Ben Affleck nicht nur Hauptdarsteller war. Ebenso war er der Produzent und Drehbuchautor.

Auftritt “Batfleck”

2016 kam Batman vs. Superman: Dawn of Justice in die Kinos. Es sollte der Auftakt zu einem DC Cinematic Universe sein, in dem der Schauspieler als Bruce Wayne aka Batman auftrat. Das Besondere an diesem Casting war, dass der Darsteller zu jenem Zeitpunkt bereits über 40 Jahre alt war, was ihn zu einem der ältesten Darsteller der Figur machte. Doch trotz seines Alters lieferte er eine sehr überzeugende Performance ab, die gleichzeitig der Auftakt zu weiteren Kinofilmen mit ihm in dieser Rolle sein sollten. So hatte er in demselben Jahr einen Cameoauftritt in Suicide Squad und wirkte 2017 in dem missglückten Justice League-Film mit.

2020 spielte Ben Affleck in dem Sportdrama Out of Play – Kein Weg zurück die Hauptrolle. Und wurde in Zack Snyder: Justice League erneut zu Batman. Bei dem sogenannten Snyder-Cut war er außerdem auch noch der Executive Producer. Demnächst wird der Film The Last Duel herauskommen, wo er zusammen mit Matt Damon das Drehbuch geschrieben hat und gemeinsam mit seinem Freund Teil des Casts ist. Ebenso wird er wieder den dunklen Ritter in dem 2022er Flash-Film darstellen.

Der Schauspieler setzt sich für gemeinnützige Zwecke ein und hat so beispielsweise die East Congo Initiative gegründet. Er ist politisch gesehen moderat liberal und ein Unterstützer der Demokraten. Leider blieb der Darsteller nicht von den Dämonen verschont, die seine Familie seit Generationen plagen. Genau wie sein Vater hatte er auch er mit dem Alkoholismus zu kämpfen, wobei er, dank der Unterstützung von Freunden und Familie, diese Auseinandersetzung gewonnen hat, wobei es allerdings in den letzten Jahren wiederholt kleinere Rückfälle gab.

Ben Affleck war von 2005 bis 2018 mit der Schauspielerin Jennifer Garner verheiratet. Gemeinsam mit ihr hat er drei Kinder bekommen, deren Sorgerecht er sich mit ihr nach der Scheidung einvernehmlich geteilt hat. Seit diesem Jahr ist er wieder mit der Schauspielerin und Sängerin Jennifer Lopez zusammen, mit der bereits zu Beginn des Jahrtausends eine Beziehung hatte.

Ben Aflleck im Web

Wir brauchen euren Support!

 

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Phantastik. Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.

Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

 

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1 € monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!)

 

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.
Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

 

Wir danken euch.

Götz Piesbergen
Letzte Artikel von Götz Piesbergen (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: