Lesezeit circa: 7 Minuten

Sie war Susan Ivanova, die Göttin von Babylon 5 – Aber sie hatte auch Probleme.

Claudia in Seifenopern und Krimis

Claudia Christian wurde am 10. August 1965 als Claudia Ann Coghlan in Glendale bei Los Angeles geboren. Ihre Mutter stammte aus Deutschland und ihr Vater hatte irische Wurzeln. Aufgewachsen ist sie in Connecticut mit drei älteren Brüdern. Allerdings starb ihr ältester Bruder bei einem Unfall durch einen betrunkenen Autofahrer. Als Claudia 14 war, zog die Familie nach Kalifornien und hier beendete sie mit 16 die High-School. Sie ließ ihren Namen Coghlan in Christian, den Geburtsnamen ihrer Mutter, ändern. Vermutlich tat sie das schon als Vorgriff für eine Schauspielkarriere, denn seit sie fünf Jahre alt war, wollte sie Schauspielerin werden.

Wie viele junge Menschen in den USA arbeitete sie zwei Jahre in verschiedenen Jobs, in Erwartung eines Engagements. 1984 war es dann so weit: Ihre erste Rolle war ein ganz kurzer Auftritt in der Seifenoper Dallas. Sie musste nicht lange warten und hatte 1984 weitere Kleinauftritte in William Shatners Krimiserie T.J. Hooker und in Robert Foxworth Soap Falcon Crest, Trio mit vier Fäusten und Das A-Team. 1985 sollte sie dann eine Hauptrolle in einer neuen Fernsehserie bekommen. Die Firma Lorimar, die hinter Serien wie den Waltons, Dallas, Unter der Sonne Kaliforniens und Falcon Crest stand, wollte eine weitere Prime Time Soap an den Start bringen. In Berrenger’s sollte es wieder um eine mächtige und reiche Familie gehen und Claudia Christian bekam die Rolle einer Enkelin des Familienoberhauptes. Hier lernte sie Jeff Conaway kennen, dessen Rolle der Liebhaber sowohl von Claudia Christian als auch ihrer Serienmutter war. Man merkt schon: Typisch Seifenoper. Offenbar war der Markt auch zu sehr gesättigt, die Serie wurde nach der Produktion von 13 Folgen abgesetzt.

In den folgenden Jahren hatte Claudia Christian in diversen Fernsehserien Gastauftritte, wie in Mord ist ihr Hobby, L.A. Law und Zurück in die Vergangenheit. 1993 hatte sie einen Gastauftritt in der kurzlebigen Serie Space Rangers, einer ersten SF-Serie, die ganz auf CGI Effekte setzte. Und kurze Zeit später spielte sie an der Seite von Faye Dunaway das Gegenspielerinnenteam für Colombo.

Claudia auf Babylon 5

Und dann kam das Angebot für Babylon 5. Zum ersten Mal seit der missglückten Seifenoper bekam sie eine Hauptrolle in einer Fernsehserie. Sie spielte Susan Ivanova, die stellvertretende Kommandantin der Raumstation Babylon 5. Sie war in dieser Rolle sehr beliebt. Unvergessen sind Sätze wie

»’Ivanova is always right. I will listen to Ivanova. I will not ignore Ivanova’s recommendations. Ivanova is God.«

»No boom today. Boom tomorrow. There’s always a boom tomorrow.«

»Boom. Boom, boom, boom. Boom, boom. BOOM! Have a nice day.«

»All my life, I’ve fought against imperialism. Now, suddenly, I am the expanding Russian frontier«
Stephen Franklin: »But with very nice borders.«

»Boom! Shabba-labba-labba. Boom! Shabba-labba-labba. Hey there, hey there, three bags full! You come here often? Yes! I do! . . . I slept with you the other night. You didn’t call, you didn’t write! I think you did it just for SPITE! Oh! Yes… oh, yes! Oh, YES! OH! YES! Tell me about your portfolio! Oh, YES! YES! YES! YES! Lie to me about your family …«

Bei Babylon 5 traf sie auch wieder auf ihren einstigen Berrenger’s-Liebhaber Jeff Conaway, aber sie erkannte nicht, dass dieser Alkoholprobleme hatte.

Im vierten Jahr von Babylon 5 zeichnete sich ab, dass der ausstrahlende Sender PTEN seinen Betrieb einstellen würde. Da dies frühzeitig genug feststand, konnte Serienerfinder J. Michael Strasczynski die auf fünf Jahre angelegte Serie so umstrukturieren, dass sie schon nach vier Staffeln ein rundes Ende bekam. Es wurde eine letzte Folge gedreht, die 20 Jahre nach den Ereignissen der Serie spielt. Dann gab es überraschend die Möglichkeit, die Serie auf dem Sender TNT doch fortzusetzen. In Windeseile plante Strasczynski um. Die bereits als letzte Episode gedrehte Folge wurde für die kommende fünfte Staffel als Serienfinale nach hinten geschoben und für das Finale der 4. Staffel sollte eine neue 22. Folge gedreht werden. Davor hatte man von Seiten des Senders noch Zeit, zwei TV Filme zu drehen, damit der Wechsel von B5 auf TNT ganz groß gefeiert werden konnte.

Claudia Christian

In Babylon 5: Das Tor zur 3. Dimension (Thirdspace) nahm Claudia Christian ihre Rolle also wieder auf. Für den zweiten Film Babylon 5: Der erste Schritt hatte sie nur eine ganz kurze Szene, denn der Film spielte größtenteils 10 Jahre vor der Serienhandlung. Nun sollte es an die Produktion der fünften und letzten Staffel gehen. Mit dem Senderwechsel war leider auch eine deutliche Reduzierung des Etas vorgesehen. Alle Schauspieler mussten auf einen Teil ihrer Gage verzichten und verdienten somit also weniger als in den Jahren zuvor. Claudia Christian war damit nicht einverstanden und wollte, dass sie bei weniger Gage auch weniger Auftritte in der Show hatte und sie so nebenbei auch andere Projekte machen konnte.

Es ist nicht genau bekannt, welche Seite jetzt in welcher Form die Zusammenarbeit beendet hat. Claudia betont eher den Wunsch, weniger Drehzeit haben zu wollen, JMS betont eher den finanziellen Punkt. Letztlich kam man nicht mehr zusammen und Claudia Christian wurde in der fünften Staffel durch Tracy Scoggins ersetzt. Für das neu zu drehende vierte Staffelfinale war sie schon nicht mehr dabei und somit ist sie im Vorspann schon nicht mehr zu sehen, obwohl es ansonsten immer noch der übliche Vorspann zur vierten Staffel war. Im eigentlichen Serienfinale war sie dann wieder dabei, denn diese Folge war ja schon fertig gedreht, als ihr Ausstieg noch gar nicht anstand.

Claudias Alkoholproblem

Ob diese Entscheidung richtig war, kann nur Claudia Christian selbst beurteilen. Sie machte nach Babylon 5 erst mal so weiter, wie vor der Serie: Sie trat als Gaststar in unterschiedlichen Serien auf. Sie machte sich auch zunehmend als Sprecherin in Videospielen einen Namen. So sprach sie in Spieleklassikern wie Shrek 2, Pizza Morgana, The Elder Scrolls V: Skyrim, Guild Wars 2, Halo 4, Starcraft II: Legacy of the Void, Fallout 4, World of Warcraft: Legion, World of Warcraft: Battle for Azeroth, Fallout 76, Legends of Runeterra, Fallout 76: Wastelanders.

Im Laufe der Jahre begegnete sie immer wieder einmal Jeff Conaway, vor allem auf Babylon 5-Conventions. Sie bemerkt, dass es ihm gesundheitlich immer schlechter ging. 2011 starb er, weil er Alkohol nicht unter Kontrolle bekam.

Claudia Christian sagt von sich, in ihren Zwanzigern nur wenig Alkohol getrunken zu haben. In den Dreißigern trank sie regelmäßig in Gesellschaft anderer, und als sie in die Vierziger kam, merkte sie, dass sie ein Problem hatte. Ein Problem wie es Jeff Conaway hatte. Sie berichtet, dass sie verschiedene Therapien versucht habe, regelmäßig zu den Anonymen Alkoholikern gegangen sei, aber letztlich nichts zum Erfolg führte. Sie stieß dann auf die sogenannte „Sinclair Methode“, durch die sie der Alkoholstörung entkommen konnte. Nach dem Tod von Jeff Conaway begann sie, sich öffentlich für die „Sinclair Methode“ einzusetzen und hat in Büchern und Videos über sich selbst und den Erfolg beim Kampf gegen den Alkohol gesprochen.

Claudia ist zweimal geschieden und hat keine Kinder.

warpshop

Lust, unser Team zu unterstützen? Dann schaut doch mal auf unsere MITMACHEN Seite.

Dirk Wilkens-Hagenkötter
Letzte Artikel von Dirk Wilkens-Hagenkötter (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen