Spotlight: John Winston

Lesezeit circa: 4 Minuten

Auch wenn man John Winston in vielen Star Trek – The Original Series-Episoden sehen konnte, stand er nie im Vordergrund einer Folge.

Überwiegend ein Mann ohne Namen

Geboren wurde der Schauspieler am 24. Oktober in Leeds, Yorkshire, England, UK. Womit auch alle Infos über sein Privatleben bekannt sind, abgesehen von seinem Todesdatum. Es sind ansonsten keine weiteren Details über seine Familie oder über seinen Bildungswerdegang vorhanden.

Fakt ist jedoch, dass sein erster Auftritt in der Welt von Film und Fernsehen 1966 geschah. John Winston trat dort in mehreren britischen Fernsehserien auf. Er war in Solo für O.N.K.E.L.. 12 O’Clock High und Time Tunnel zu sehen. Allerdings waren seine Rollen eher unwichtige Nebenfiguren, die keinen Namen trugen, sondern vielmehr nur gemäß ihres Berufs in den Credits gelistet wurden. So stellte er beispielsweise in der erstgenannten Serie einen Agenten dar, während er in Letzterer unter anderem eine Wache schauspielerte.

Zwischen 1967 und 1969 trat er in Star Trek – The Original Series auf. Und anders als in seinen vorherigen Auftritten hatte er hier sogar eine Rolle, die einen Namen trug. Er stellte in Folgen wie Ein Paralleluniversum oder Planeten-Killer Lieutenant Kyle dar. Doch abgesehen vom Namen erhielt sein Charakter wenig Tiefe. Er war häufig auf der Brücke zu sehen, auf der er Knöpfe drückte. Zusätzlich zu dieser Figur schauspielerte er unter anderem in Der schlafende Tiger oder Der Wolf im Schafspelz den Transporterchef bzw. einen Transportertechniker.

John Winston

Eine überschaubare Karriere

In den 1970er-Jahren hatte John Winston nur sporadische Rollen. 1970 war er als britischer Pilot in Sole Survivor zu sehen. Der Fernsehfilm warb übrigens mit William Shatner als einer der Hauptdarsteller. Ebenso hatte er einen Auftritt 1971 in Einsatz im Pazifik, wo Leonard Nimoy eine große Rolle innehatte. Sein Charakter hingegen wurde nur als „English Scientist“ tituliert. Und 1978 spielte er den Hotel Clerk in einer Folge von Drei Engel für Charlie.

In den 1980ern wurden seine Auftritte weniger. Er konnte 1982 nochmal den Lt. Kyle in Star Trek II: Der Zorn des Khan spielen und war ansonsten im selben Jahr in einer Folge von Ein Colt für alle Fälle zu sehen. 1987 spielte er in einer Episode von Max Headroom mit.

1990 trat er in der Miniserie Heißes Erbe Las Vegas auf. Er war in allen drei Folgen zu sehen. Allerdings war auch hier sein Beitrag zur Story überschaubar.

Eine verspätete Todesnachricht

Sein letzter Auftritt war 2004. In der Fan-Serie Star Trek: New Voyages spielte er in der Episode Come What May Captain Jeffries. Danach ist keine weitere Rolle von ihm verzeichnet.

John Winston verstarb am 19. September 2019. Er wurde 91 Jahre alt. Sein Tod wurde erst ein Jahr später bekannt, als er in einer Liste von verstorbenen Mitgliedern der Screen Actors Guild aufgeführt wurde.

John Winston im Web


Wir brauchen euren Support!

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Science-Fiction. Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.
Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1€ monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!).

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.
Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

Wir danken euch.

Götz Piesbergen
Letzte Artikel von Götz Piesbergen (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: