Spotlight: Stephen Stanton

Lesezeit circa: 5 Minuten

Ein weiterer Tricktechniker und Voice-Artist versteckt sich hinter dem Namen Stephen Stanton.

Einen zweifellos hochinteressanten Beruf hat Stephen Stanton, dem wir mit diesem Spotlight zu seinem 59. Geburtstag gratulieren möchten: Neben seinen Tätigkeiten in der Trickeffekte-Sektion ist er bereits seit den 70er-Jahren als Voice-Double tätig und lieh in Nachvertonungen bereits großen Stars wie Sir Alec Guinness, Bruce Willis, Nicolas Cage oder Robert Downey, jr. seine wandlungsfähige Stimme. Für uns Star-Wars-Fans ist er in den Originalversionen des Anthologienfilms Rogue One: A Star Wars Story (2016) oder auch Episoden von Star Wars: The Clone Wars (2010 bis 2014), Star Wars Rebels (2015 bis 2018) oder Star Wars Resistance (2018 bis 2020) die Stimme von Charakteren wie dem Mon-Calamari-Admiral Raddus, Grand Moff Tarkin, Obi-Wan Kenobi oder auch Griff Halloran. Werfen wir nunmehr also einen Blick auf seine Karriere.

Born in… Augsburg!

Stephen Walter Stanton wurde am 22. August 1961 in der bayrischen Stadt Augsburg geboren, übrigens eine der ältesten Städte von ganz Deutschland. Sein Vater war Soldat der US-Armee, der sich in Stephens deutsche Mutter verliebt hatte. Allerdings verließ die junge Familie Augsburg noch im gleichen Jahr und kehrte in die USA zurück, genaugenommen nach Tampa im Bundesstaat Florida. Im Alter von 20 Jahren verließ Stephen allerdings sein Zuhause und zog nach Hollywood, um dort eine Ausbildung für den Einstieg ins Film- und Fernsehgeschäft zu absolvieren.

Zusammen mit SPFX-Größen

Ehe er sich verstärkt dem Voice-Acting widmete, machte Stephen Stanton zunächst eine Karriere im Bereich filmischer Spezialeffekte. So fungierte er neben dem berühmten Trick-Veteranen Richard Edlund (einer der Mitbegründer von George Lucas‘ Effekteschmiede ILM und Effektfotograf der klassischen Star-Wars-Trilogie) als Digital-Kameramann und unterstützte den nicht weniger bekannten Phil Tippett (Stop-Motion-Cheftechniker bei Star Wars Episode IV und VI u.v.m.) bei der Bedienung der Digital-Scanner-Technologie. Auf diese Weise trug Stephen Stanton maßgeblich zum Gelingen von Filmen wie Der letzte Mohikaner, Alien 3 und Batmans Rückkehr (alle drei aus 1992), Cliffhanger, The Last Action Hero (beide von 1993) sowie Starship Troopers (1997), Armageddon (1998) oder Mission To Mars (2000) bei. Ab den frühen 2000er-Jahren verlegte Stephen Stanton sich jedoch mehr und mehr aufs Voice-Acting für Charaktere in Filmen, Fernsehserien und auch Computerspielen.

Eine Stimme, viele Gesichter

So war er einer der Sprecher für die parodistische Puppentrickserie Robot Chicken, für die er zwischen 2005 und 2014 verschiedenste Figuren vertonte. Auch hörte man ihn in Serien wie Mad (2010 bis 2013) ebenfalls in verschiedenen Rollen. Im Kinofilm Garfield – Fett im Leben lieh er Randy Rabbit seine Stimme.
Seine bekanntesten Stimmdarbietungen jedoch hatte er im Star-Wars-Kosmos. Neben der als Grand Moff Tarkin in Star Wars: The Clone Wars, die er bei dessen Auftritt in Star Wars Rebels ein paar Jahre später wiederholte, lieh er in dieser Serie auch (dem alten) Obi-Wan Kenobi (aufgrund seiner Fähigkeit, Stimme und Sprechweise von Sir Alec Guinness nachzuahmen) sowie dem Roboter AP-5 seine Stimme. In der Serie Star Wars Resistance hingegen hörte man ihn als Stimme des knorrigen ehemaligen imperialen TIE-Fighter-Piloten Griff Halloran. Im Kino wiederum vertonte er den dem fischartigen Volk der Mon Calamari angehörenden Rebellengeneral Raddus. Erneut Obi-Wan Kenobi sprach Stephen Stanton auch im 2005 veröffentlichen Star-Wars-Computerspiel Battlefront. Auch in den Computerspielen Bioshock (2007) und Bioshock 2 (2010) war er in der Sprechrolle des Big Daddy zu hören, während er im TV in Die Tom und Jerry Show von 2016 bis 2019 den Rick vertonte. Seine neueste Arbeit ist die Vertonung des Needleman Smitty in der auf den Filmen Die Monster AG (2001) und Die Monster Uni (2013) basierenden Animationsserie Monsters At Work, die ab 2021 auf Disney+ zu sehen sein wird.

Happy Birthday, Stephen Stanton!

So wie einige seiner Kollegen aus dem Filmgeschäft hält sich auch Stephen Stanton sehr bedeckt über sein Privatleben nebst Beziehungsstatus und eventuellen Kindern. Daher können wir von Warp-Core.de auch nur uns selbst mit Sicherheit als Gratulanten zu Stephen Stantons heutigem 59. Geburtstag nennen. May The Force Be With You, Trickkünstler und Stimmakrobat Stephen Stanton!

Stephen Stanton im Web


Wir brauchen euren Support!

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Science-Fiction. Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.
Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1€ monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!).

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.
Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

Wir danken euch.

Thorsten Walch

Thorsten Walch

Thorsten ist Jahrgang 67 und Sci-Fi- und Horror-Experte. Er ist der Star Trek-Spartenredakteur des Corona Magazine und ferner der Autor des Buches Es lebe Star Wars, das im letzten November im Mülheimer iFuB-Verlag erschienen ist. Bei warp-core.de fungiert er als Star Wars-Fachmann.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: