[ENT 023] Gefallene Heldin

Lesezeit circa: 5 Minuten

In „Gefallene Heldin“ werden schwere Vorwürfe gegen eine einst angesehene vulkanische Botschafterin erhoben. Doch kann das sein?

Staffel 1, Folge 23 – Zeitangabe: 09. Februar 2152
„Gefallene Heldin“ – „Fallen Hero“

Die Handlung

Gefallene Heldin
Trip ist bereits in den Urlaubsvorbereitungen

Die Enterprise wird vom Flottenkommando gebeten, die vulkanische Botschafterin V’Lar von Mazar abzuholen. Mazar ist der Heimatplanet der Mazariten. Ihr wird vorgeworfen, sie hätte ihr Amt missbraucht und wäre in kriminelle Machenschaften verwickelt. Als die Enterprise Mazar schließlich erreicht, kann es dem hohen Rat von Mazar scheinbar gar nicht schnell genug gehen, V’Lar loszuwerden.

Also nimmt die Crew der Enterprise sie in Empfang und macht sich auf den Weg zum Treffpunkt mit dem vulkanischen Schiff Sh’Raan. An Bord ist man etwas verdutzt über das doch untypische Verhalten der Botschafterin. Sie scherzt, schüttelt Hände und ist alles in allem recht anspruchslos. Doch dann wird die Enterprise von einem Mazariten Schiff aufgefordert, die Botschafterin augenblicklich wieder auszuliefern.

Man versucht, Kontakt mit dem Flottenkommando zu bekommen, die Frequenzen werden allerdings von den Mazariten gestört. Archer widersetzt sich den Mazariten und setzt sie außer Gefecht. Antworten erhält Archer von V’Lar allerdings nicht diesbezüglich. Daraufhin ändert er den Kurs zurück nach Mazar.

Inzwischen kann T’Pol V’Lar davon überzeugen, ein paar Informationen preiszugeben und Archer zu vertrauen. Archer traut der Sache allerdings noch nicht so recht, vertraut aber auf T’Pols Urteilsvermögen und geht zurück auf Rendevous Kurs mit der Sh’Raan. Ein erneuter Angriff der Mazariten ereignet sich. Dieses Mal sind es allerdings drei Schiffe.

Archer versucht, den Mazariten mit Warpfaktor 5 zu entkommen, dies klappt allerdings nicht. Ein Treffer lässt die Enterprise unter Warp fallen, doch die Vulkanier sind nicht erreichbar, da die Frequenzen wieder gestört sind. Die Enterprise hat keine Chance und Archer versucht, die Mazariten zu täuschen. Er erzählt ihnen, dass V’Lar verletzt wurde und in der Sensorkammer läge.

Phlox erklärt, dass ein Transport unmöglich sei. Die Mazariten eröffnen das Feuer auf die Kammer. Dann treffen die Vulkanier ein. Sie hatten von Botschafterin V’Lar eine verschlüsselte Botschaft erhalten, welche sie dazu bewegte, entgegen zukommen.

Botschafterin V’Lar versteckte sich woanders auf dem Schiff und war somit sicher. Das Einzige, was ihr vorzuwerfen war, war, dass sie aufgedeckt hatte, dass kriminelle Elemente die Regierung von Mazar unterwandert hatten. Daraufhin erfand die intakte Seite des hohen Rates die Vorwürfe, um die Botschafterin in Sicherheit bringen zu können und später etwas gegen diese Kriminellen unternehmen zu können.

Rezension von „Gefallene Heldin“

Insgesamt wirkt diese Episode recht stimmig. Ein solides Basiskonzept wird dargeboten. Ein paar kleine Schlachtelemente, Interspezieskonflikte, Charakterfortentwicklung und eine kleine Einleitung zu einem Unterhandlungsbogen.

T’Pols Arroganz, Engstirnigkeit und Steifheit ist nahezu verschwunden, wenn wir uns ihre Handlung in dieser Episode vor Augen halten. Sie geht Risiken ein, bringt Vertrauen gegenüber anderen auf und weicht auch mal von der vulkanischen Norm ab. – Schick!

V’Lar ist eine Vulkanierin, welche ebenfalls komplett von der Norm abweicht und sich bemüht, Gepflogenheiten der Menschen zu nutzen. Dies wirkt im Schauspiel von Fionnula Flanagan nicht künstlich, sondern kommt überraschend glaubwürdig herüber.

Gefallene Heldin
V’Lar konfrontiert die Mazariten

In dieser Episode haben wir ebenfalls ein kleines Comeback zur Storyline mit den Vulkaniern. Gut, sie kommen vor – mag nun vielleicht so manch einer sagen – aber erneut bekommen wir einen tieferen Einblick in die vulkanische Kultur. Sie ist noch längst nicht so stabil, wie die Vulkanier vorgeben oder wie zu Zeiten von Kirk, Picard oder gar Sisko. Die Kultur befindet sich noch immer in der Formung und Selbstfindung. Zu viele verschiedene Ansichten oder Möglichkeiten, etwas anzugehen. Dies sah man bereits in früheren Episoden wie „The Andorian Incident“ und „Fusion„.

Der kleine oben angesprochene Handlungsbogen, welcher in dieser Episode seine Einleitung findet, ist die Reise nach Risa. T’Pol hatte sich in der Folge inoffiziell zur Moral-Offizierin (Neelix wäre stolz auf sie) erklärt und empfohlen, Landurlaub zu verordnen, da die Effizienz der Crew um etwa 3% abgesunken sei. Zurückzuführen sei dies auch auf die sexuelle Unterforderung der Crew, meinte sie. Das darauf folgende „Genecke“ mit Trip war übrigens recht amüsant.

Da die Folge sonst recht kompakt war und nicht viel passieren musste, um sie auch gut zu machen, fällt auch meine Rezension dieses mal etwas knapper aus.

Fun Facts

  • In dieser Episode nutzt die Enterprise das erste Mal ihre Maximalgeschwindigkeit aus und fliegt Warp 5.

Der deutsche Titel

Auch dieses Mal haben wir es mit einer 1:1 Übersetzung zu tun, daher nur zum deutschen Titel. „Gefallene Heldin“ offenbart ein Stück weit die noch gespaltene Kultur der Vulkanier. Denn eigentlich haben Vulkanier so etwas wie Helden nicht oder zumindest werden solche nicht gefeiert. Zusammen mit dem Wörtchen „gefallen“ ergibt das ein schönes Bild. Gefallen ist V’Lar nämlich nicht wirklich, es wurde ja nur suggeriert. Man kann also sagen: Good Job!

Lust, unser Team zu unterstützen? Dann schaut doch mal auf unsere MITMACHEN Seite.

warpSHOP

Martin Kistner

Martin ist Jahrgang 1988 und neben seiner Leidenschaft für Star Trek auch Gamer, Modellbauer und Autor.
Martin Kistner

Letzte Artikel von Martin Kistner (Alle anzeigen)

Martin Kistner

Martin ist Jahrgang 1988 und neben seiner Leidenschaft für Star Trek auch Gamer, Modellbauer und Autor.

Kommentar verfassen