[TOS 044] Kennen Sie Tribbles?

Lesezeit circa: 7 Minuten

Flauschige Tribbles, ein strategisch wichtiger Planet, Getreide und Klingonen bereiten Kirk Kopfschmerzen.

Staffel 2, Folge 15, Sternzeit 4532,1
„Kennen Sie Tribbles?“ – „The Trouble with Tribbles“

Kennen sie TribblesDie Handlung

Ein Notruf von Station K-7 erreicht die Enterprise. Dort angekommen trifft Kirk auf Nilz Baris, der ein Programm zur Erschließung des Sherman-Planeten leitet. Dieser hat das Notsignal absetzen lassen, weil sich Klingonen im Sektor aufhalten. Auch das Klingonische Reich hat Interesse am Sherman-Planeten.

Auf K-7 sind mehrere Tonnen Quadrotriticale gelagert. Dabei handelt es sich um eine bestimmte, sehr widerstandsfähige Getreidesorte, welche als Einzige auf dem Sherman-Planeten wachsen kann. Baris befürchtet Sabotage durch die Klingonen, welche sich später auch auf der Station aufhalten. Kirk erklärt sich auf Bitten von Mr. Lurry, dem Stationsverwalter, bereit Sicherheitsposten aufstellen zu lassen.

Die Besatzung der Enterprise nutzt die Gelegenheit, um ihre Freizeit auf der Raumstation zu verbringen. Uhura und Chekov treffen dabei auf den Händler Cyrano Jones. Dieser überlässt Uhura ein kleines pelziges Tierchen. Uhura nimmt das sogenannte Tribble mit an Bord, wo es sich unversehens rasch vermehrt. Auch auf K-7 kommt es zu einer pelzigen Invasion. In kürzester Zeit sind Schiff und Raumstation regelrecht überschwemmt von Tribbles.

In der Zwischenzeit befürchtet Mr. Baris, dass sein Getreide in Gefahr sei. Er ist überzeugt, ein klingonischer Spion befinde sich auf K-7 und verdächtigt Cyrano Jones. Spock zerschlägt den Verdacht, da er Jones bereits überprüft hat.

Als Scott erwähnt, dass die Tribbles durch die Luftschächte in die Vorratsräume gelangt seien und sich dort über die Nahrung hermachten, brechen Kirk und Spock alarmiert zu den Frachträumen der Raumstation auf. Dort stellen sie fest, dass die Tribbles tatsächlich das komplette Getreide vertilgt haben. Spock und McCoy entdecken überrascht, dass ein Großteil der Tribbles tot ist.

Es stellt sich heraus, dass das Getreide vergiftet war. Im weiteren Verlauf entpuppt sich Baris‘ Assistent Arne Darvin als klingonischer Agent. Darvin hatte das Korn vergiftet, um die Pläne der Föderation zu vereiteln.

Rezension von „Kennen Sie Tribbles?“

Diese Episode gehört eindeutig zu meinen Lieblingsfolgen. Ihr ungekünstelt wirkender Humor sowie die angenehme Harmlosigkeit machen sie auch zur idealen Einstiegsfolge für Kinder. Das habe ich übrigens ausgiebig getestet. Sowohl mein Sohn als auch meine Tochter lieben Tribbles.

Kennen Sie TribblesTribbles

Kleine, niedliche, schnurrende Fellkugeln, welche rasch das Entzücken wecken. Außer bei Kirk, der sehr schnell genervt auf die Tribbles reagiert.

Diese ewig hungrigen, vermehrungsfreudigen Tierchen sind seltsame Kreaturen. Händler Cyrano Jones verrät nicht, wo genau er sie gefunden hat, wohl um sein geplantes Geschäft nicht zu schädigen. Was er allerdings nicht bedacht hat, ist, dass die Tribbles sich so rasant vermehren, dass sie dadurch quasi unverkäuflich werden. Wer möchte schon etwas kaufen, was ihm sowieso ständig und überall vor die Füße kullert und das er nicht mehr los wird? Die Herkunft bleibt hier ungeklärt, allerdings wird das Thema „Tribbles“ in Star Trek mehrfach wieder aufgegriffen. In der TAS-Folge „More Trouble with Tribbles“ taucht Cyrano Jones wieder auf und bringt genetisch veränderte Tribbles mit. Diese fressen zwar auch alles, was sie finden, aber vermehren sich nicht. Stattdessen wachsen sie auf beeindruckende Größen an.

In der DS9-Folge „Trials and Tribble-ations“ wird die TOS-Episode wieder aufgegriffen. Eine Zeitreise führt Benjamin Sisko und einige Crewmitglieder in die Zeit der Fünfjahresmission von Captain Kirk zurück. Entstanden ist ein wunderbarer Zusammenschnitte aus neuen und alten Szenen sowie eine spannende Geschichte.

Auch ein Comicband beinhaltet das Thema „Tribbles“. Star Trek Comic 8 – Die neue Zeit 3 aus dem CrossCult Verlag zeigt in „Die Wahrheit über die Tribbles“ den Heimatplaneten der flauschigen Tierchen.

Klingonen

Sie hassen Tribbles. In ihren Augen sind es lästige, widerwärtige Parasiten. Der Hass scheint gegenseitig, denn die Tribbles mögen ebenso keine Klingonen, was sie mit schrillen Trillern ausdrücken.

Was führt die Klingonen eigentlich auf K-7? Zufall? Oder hat es doch etwas mit dem Sherman-Planeten zu tun? Captain Koloth beruft sich auf den Friedensvertrag von Organia. Nach diesem haben die Klingonen ein Recht darauf, sich auf föderiertem Gebiet aufzuhalten. Koloth scheint keine böswilligen Absichten zu haben. Er und seine Besatzung möchten nach einem langen Aufenthalt im All „einfach nur mal einen draufmachen“. Koloth beteuert, ohne jeglichen Arg unterwegs zu sein. Kirks Misstrauen ist nahezu greifbar.

Auch die Klingonen haben ein Auge auf den Sherman-Planeten geworfen. Wenn Koloth mit diesem Hintergrund auf Föderationsgebiet unterwegs ist, verbirgt er es gut. Möglich wäre es durchaus.

Die Spannungen zwischen Klingonen und Föderierten sind greifbar. Mr Lurry ist sichtlich nervös, Mr Baris reagiert mit Wut. Die Klingonen selbst verhalten sich relativ ruhig, bis einer von ihnen angetrunken beginnt, einige Offiziere der Enterprise zu provozieren. Ob dies geplant war oder nur Zufall, der sich aus der Situation ergeben hat, bleibt der Fantasie der Zuschauer überlassen.

Komödie

Wirkte der Humor in anderen Folgen teilweise etwas sehr gekünstelt und konstruiert, so ist hier das Gegenteil gelungen. „Kennen Sie Tribbles“ beweist überzeugend, dass eine komödiantische Geschichte in Star Trek, ohne lächerlich zu wirken möglich ist. Die Verschwörung um das Quadrotiticale, die Klingonen und der Sherman-Planeten fügt sich mühelos ein und sorgt für Spannung. Dass ausgerechnet die Tribbles letztlich für die Aufklärung der Verwirrung sorgen, ist eine unerwartete, aber wunderbar passende Wendung.

Viele humorvolle Szenen bereichern die Episode. Spock, der angeblich immun gegen die beruhigende Wirkung des tribbelschen Schnurrens ist und dabei völlig verträumt eins der Tierchen streichelt. Kirks unfreiwillige Tribbledusche. Oder auch Scotty, der sämtliche Beleidigungen der Klingonen schluckt und erst ausrastet, als die Enterprise verunglimpft wird. Da sind Schmunzler und Lacher garantiert.

Fazit

Ich kann es nicht anders sagen: Ich liebe diese Folge. Ich halte es für fast unnötig zu erwähnen, dass ich selbstverständlich einen schnurrenden Tribble beherberge. Es sitzt sogar einer in meinem Büro. Dort allerdings mit dem Hinweis, ihn bitte nicht zu füttern.

Fun Facts:

  • Für „Kennen Sie Tribbles?“ wurden rund 500 Tribble-Modelle verwendet. Einige von ihnen waren beweglich.
  • Das Drehbuch stammt aus der Feder von David Gerrold, der dabei eine kleine Rolle für sich eingeplant hatte. Roddenberry lehnte jedoch ab. Gerrold, der gerade frisch vom College gekommen war, sei zu jung. Dafür bekam Gerrold Jahrzehnte später die Gelegenheit, in einer Star Trek Folge mit zu wirken. In Deep Space Nine taucht er einmal als Crewman auf.
  • Matt Groening griff „Kennen Sie Tribbles?“ in der Futurama-Episode „Kennen Sie Popplers?“ auf.
  • William Campbell ist Trekkies bereits bekannt als Trelane aus der TOS-Episode „The Squire of Gothos“.
  • Der Charakter „Koloth“ taucht in der DS9-Folge „Blodd Oath“ erneut auf und wird auch dort von Campbell verkörpert.

Der deutsche Titel

„Kennen Sie Tribbles?“ passt recht gut als Titel, auch wenn es keine direkte Übersetzung des Originals ist. Der deutsche Titel könnte glattweg von Cyrano Jones persönlich stammen. „The Trouble with Tribbles“ bezieht sich eher auf den ganzen Ärger, den die Tierchen verursachen.

Lust, unser Team zu unterstützen? Dann schaut doch mal auf unsere MITMACHEN Seite.

warpSHOP

Kirsten Pevestorf

Kirsten ist Jahrgang 80 und ein totaler TOS-Fan, kein Wunder, dass sie sich bei und auch hauptsächlich darum kümmert. Wenn das nicht reicht, vertritt sie Marco in der Chefredaktion.
Kirsten Pevestorf

Letzte Artikel von Kirsten Pevestorf (Alle anzeigen)

Kirsten Pevestorf

Kirsten ist Jahrgang 80 und ein totaler TOS-Fan, kein Wunder, dass sie sich bei und auch hauptsächlich darum kümmert. Wenn das nicht reicht, vertritt sie Marco in der Chefredaktion.

Kommentar verfassen