Kampfstern Galactica
|

Kampfstern Galactica 15 – Teuflische Versuchung Teil 1

Lesezeit circa: 5 Minuten

Als mehrere Viperpiloten während einer Patrouille einfach vom Radar verschwinden, treffen Sheba, Starbuck und Apollo während ihrer Suche nach ihnen auf einen rätselhaften Fremden, der ihnen seine Hilfe anbietet.

Das rätselhafte Verschwinden

Während eines Aufklärungsfluges stößt eine von Bojay geleitete Aufklärungspatrouille auf seltsame Lichter. Es könnte sich um Schiffe oder andere Flugobjekte handeln. Sie sind zu schnell, um vom Radar der Vipermaschinen erfasst zu werden. Mit einem Mal ertönen extreme Geräusche, die von den Menschen kaum ausgehalten werden können, gefolgt von einem riesigen in gleißendem Licht gebadeten Schiff.

Währenddessen werden wir Zeuge eines Sportereignisses auf der Galactica. Zwei Teams spielen Triade gegeneinander, ein Ballspiel, bei dem zwei Zweierteams gegeneinander antreten. Starbuck und Apollo gehen siegreich gegen Boomers Team vom Platz. Doch anstatt zu feiern, gehen sie gemeinsam mit Sheba auf die Suche nach den vermissten Piloten. Doch von ihnen fehlt jede Spur.

Nicht weit vom letzten Funksignal stoßen Sheba, Starbuck und Apollo auf einen Planeten mit genug Atmosphäre, die menschliches Leben ermöglichen würde. Jedoch gibt es dort keinerlei Anzeichen dafür. Was sie jedoch stattdessen finden, ist ein riesiger Krater, so groß, als wäre dort ein Kampfstern abgestürzt. Tief unten entdecken sie Überreste eines Schiffes. Als sie hinuntersteigen wollen, um diese näher zu inspizieren, werden sie von einem weiß gekleideten Mann aufgehalten, der plötzlich hinter ihnen auftaucht.

Fürst Ibis

Der charismatische Mann hat sofort eine geradezu hypnotisierende Wirkung auf Sheba und kann sie überzeugen, ihn mit auf die Galactica zu nehmen. Bevor sie abfliegen, erscheinen am Himmel dieselben Lichtpunkte, die auftauchten, bevor die Piloten verschwanden. Der Mann, der sich als Fürst Iblis vorstellt, bezeichnet sie als seine Feinde. Aber anstatt dankbar für die Unterstützung zu sein, bietet er der Flotte seine Hilfe an.

Adama ordnet unterschiedliche Untersuchungen an, um mehr über den rätselhaften Fürsten herauszufinden. Jedoch schlagen in seiner Nähe keinerlei elektronische Geräte an, nicht nur das: Jegliches Equipment fällt aus, sobald er in die Nähe kommt. Mit einem tiefen Blick in Shebas Augen kann er sie dazu bringen, ihn auf der Galactica herumzuführen, sie nimmt ihn sogar mit auf die Brücke. Das erzürnt Adama und er stellt sie zur Rede. Apollo, der von Anfang an skeptisch war, macht sich Sorgen, was von Iblis nicht unbemerkt bleibt.

Auf die Frage, was seinem Schiff und seiner Besatzung zugestoßen ist, weicht er aus und spricht nur von den großen Mächten, ohne näher darauf einzugehen, was wirklich passiert ist. Er weiß jedoch Dinge über die Galactica, als ob er die Gedanken der Menschen lesen könnte. Auf ihrer Tour bringt ihn Sheba auch auf ein Agrarschiff, wo die Versorgung der Flotte sichergestellt wird. Er besucht auch die in ärmlichen Verhältnissen untergebrachten Überlebenden und schafft es, die Menschen davon zu überzeugen, dass sie unter seiner Führung die Erde finden können. Als Beweis für seine Macht, schickt er jemanden auf das Agrarschiff. Dort tragen die Pflanzen plötzlich eine reiche Ernte, was nur als ein Wunder bezeichnet werden kann.

Angriff der Lichtkugeln

Mit einem Mal wird nicht nur die Galactica, sondern die ganze Flotte von den Lichtkugeln umkreist. Auch die Sensoren des Kampfsternes können sie nicht erfassen. So schnell, wie sie gekommen sind, sind sie auch wieder verschwunden. Die rote Staffel versucht, sie zu verfolgen, doch plötzlich ist auch diese verschwunden. Apollo berichtet seinem Vater, dass sie diese Erscheinung bereits auf dem Planeten gesehen haben. Adama wird wütend, da Apollo dies nicht in seinem Bericht erwähnt hatte, und befiehlt ihm, Iblis sofort zu ihm zu bringen. Zusammen mit Starbuck findet er Iblis, wie Sheba ihm in der leeren Sporthalle die Regeln des Triadespiels erklärt. Er fordert ihn auf, sofort mitzukommen, entweder freiwillig oder als ihr Gefangener. Sheba ist entsetzt und beschimpft Apollo. Natürlich wird Iblis freiwillig mitgehen. Kaum ist Sheba außer Hörweite droht Iblis, Apollos Leben auszulöschen, sollte er noch einmal so übergriffig mit ihm sprechen.

Vor Adama bietet Fürst Iblis erneut seine Unterstützung an, behauptet jedoch, dass er die Zurückhaltung verstehe. Er möchte drei ihm gestellte Aufgaben erfüllen, und wenn er dies getan hat, die Führung der Flotte übernehmen. Allerdings verneint er, dass er die verschwundenen Piloten zurückbringen kann, er kann nur die Zukunft beeinflussen, nicht aber die Vergangenheit. Als Vorgeschmack bewegt er eine schwere Tischlampe nur mit der Kraft seiner Gedanken.

Aber nicht nur die Galactica wurde von den Lichtern heimgesucht. Sie umkreisen Baltars Basisschiff, der zunächst davon ausgeht, dass diese Schiffe eine Entwicklung der menschlichen Wissenschaftler der Flotte sind. Lucifer jedoch weist ihn darauf hin, dass das ein Glücksfall wäre, denn ansonsten stünden sie einer mächtigen unbekannten fremden Kraft im Universum gegenüber.

Die Aufgaben des Rates

Nun steht Iblis vor dem Rat der Zwölf und hält erneut eine flammende und überzeugende Rede. Bevor der Rat es ihm gegenüber äußern kann, weiß er schon um zwei der gestellten Aufgaben. Die erste Prüfung lautet, den Feind zu überwinden, und die zweite, den genauen Kurs zur Erde zu bestimmen. Ibis verkündet, die erste Aufgabe sofort zu erfüllen.

Durch die Bedrohung der Lichtkugeln gerät Baltar in Panik. Er möchte sich mit der Flotte zusammentun, um dem gemeinsamen Feind etwas entgegenhalten zu können. So begibt er sich mit seinem Shuttle in die Gewalt der Menschen.

Fazit

In dieser Folge wechselt der Ton der Serie. Nicht nur die Herkunft der Menschen basiert auf einem religiösen Fundament, der ägyptischen Mythologie, durch die Lichtkugeln und das riesige leuchtende Schiff, wird nun auch eine christliche Tradition mit eingeflochten. Ist Iblis ein teuflischer Gegenspieler? Der Darsteller Patrick Macnee (bekannt aus Schirm, Charme und Melone) brilliert als Gegenspieler zu Adama.

Am Anfang sehen wir fünf Vipern, die von den Lichtkugeln verfolgt werden, später spricht Adama jedoch von vier vermissten Maschinen. Es kann angenommen werden, dass für die Eingangssequenz altes Filmmaterial wiederverwendet wurde.

 

Warpskala

Warpskala
8 10 0 1
8/10
Total Score

Positiv

  • Großartige Charakterspiel zwischen Iblis und Adama

Negativ

  • Stümperhaftes Recyclen von Special Effects
Melanie Frankl
Letzte Artikel von Melanie Frankl (Alle anzeigen)

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen