Spotlight: Johnny Sekka

Lesezeit circa: 5 Minuten

Er fühlte sich als schwarzer Schauspieler benachteiligt – als erster Arzt auf Babylon 5 blieb er im Gedächtnis

Ein Junge aus dem Westen Afrikas

Johnny Sekka wurde am 21. Juli 1934 in Dakkar, der Hauptstadt des Senegal, geboren. Sein  Geburtsname ist Lamine Sekka, den Namen Johnny erhielt er als Spitznamen bei der britischen Royal Air Force, den er dann als Künstlernamen beibehielt. Aber der Reihe nach.

Über Sekkas Kinderheit ist wenig bekannt und es gibt widersprüchliche Angaben. Lamines Vater stammte aus Gambia und starb kurz nach seiner Geburt. Er hatte noch vier ältere Geschwister.  Das war für die alleinerziehende Mutter vermutlich kaum zu stemmen, deshalb schickte sie ihn zu einer Verwandten des Vaters nach Gambia. Diese Familie behandelte ihn mehr wie einen Dienstboten, er lief von dort weg, um sich in den Straßen durchzuschlagen. Er lernte Englisch und kam nach einigen Stationen wieder zurück nach Dakkar. Nachdem der II. Weltkrieg ausgebrochen war, fand der Junge eine Beschäftigung als Übersetzer auf einem amerikanischen Air Force Stützpunkt, nach dem Krieg arbeitete er im Hafen. Vermutlich als er 15 Jahre alt war, kam er nach Frankreich. Frankreich war damals die Kolonialmacht des Senegal. Drei Jahre später ging er aber weiter nach London. Das Königreich war wiederum die Kolonialmacht von Gambia, der Heimat seines Vaters. Da der nun 18-Jährige Erfahrungen mit der amerikanischen Air Force hatte, entschied er sich, für zwei Jahre zur Royal Air Force zu gehen. Und hier erhielt er nun den Spitznamen Johnny.

Johnny Sekka

Bühne, Leinwand, Bildschirm – und Enttäuschung

Irgendwie lernte er Earl Cameron kennen, einen der ersten prominenten schwarzen Schauspieler in Großbritannien. Der überredete Johnny, Schauspieler zu werden. Der Zwanzigjährige begann eine Ausbildung an der Royal Academy of Dramatic Art (kurz RADA). Und diese Schauspielschule ist in Großbritannien etwas ganz Besonderes. Sie nimmt heutzutage jährlich nur 28 Studierende für Schauspiel auf, bei bis zu 5.000 Bewerber:innen. Ein vierfach gestaffeltes Auswahlverfahren sucht die 14 besten männlichen und 14 besten weiblichen Bewerber:innen heraus. Ob Sekka jedoch einen Abschluss gemacht hat, kann ich nicht sagen, denn sein Name taucht unter den Absolventen der Akademie nicht auf.

Nach seinem Studium begann er am Royal Court Theatre zu arbeiten. Er begann ganz unten als Stagehand, das ist jemand, der hinter der Bühne beim Kulissenwechsel und anderen Hintergrundaufgaben hilft. Er spielte aber auch erste kleine Rollen. Und 1959 war er dann auch erstmals in einer Rolle im Film zu sehen, in Blick zurück im Zorn. Der Regisseur Tony Richardson hatte ihn zuvor auf der Bühne gesehen.

1961 spielte er eine wichtige Rolle in dem Film Schwarze Fackel. Hier spielte auch Earl Cameron mit, der ihn zur Schauspielerei animiert hatte. In den nächsten Jahren lernte er seine Frau Cecilia Enger kennen und spielte im Fernsehen und Kino meist für damals Schwarze stereotype Rollen, wie Dienstboten und ähnliches. 1968 trat er als Gegenspieler von John Steed und Tara King in einer Folge von Mit Schirm, Charme und Melone auf.  Im gleichen Jahr spielte er als erster Schwarzer in Großbritannien die für einen Weißen geschriebene Rolle in dem Theaterstück Night of Fame.

1969 gab Johnny Sekka der TIMES ein Interview und äußerte seine Enttäuschung darüber, dass seine Karriere nicht so verlaufen ist, wie die von weißen Kollegen.

Sean Connery, Terry Stamp, Michael Caine, Tom Courtenay, John Hurt. I started out with these people. Today they are stars. I’m not jealous. But why the hell not me? I have the same talent and ability – at least I’ve had the same kind of notices.

Hollywood

Anfang der 70er Jahre ging er nach Hollywood und hoffte dort auf bessere Rollen. Aber schwarze Schauspieler wurden auch dort nicht gleichberechtigt behandelt und so änderte sich an seinen Rollen kaum etwas. 1976 spielte er eine Rolle in Mohammed – Der Gesandte Gottes und ein Jahr später sprach er für eine Rolle in der Miniserie Roots vor. Allerdings wirkte er zu wenig amerikanisch, um einen Sklaven zu spielen. Erst in der Nachfolgeserie Roots – Die nächsten Generationen spielte er eine Rolle als Übersetzer.

Nun wurden seine Film- und Serienauftritte auch seltener. Einen größeren Auftritt hatte er 1984 in 100 Karat. Als er 1993 als Dr. Benjamin Kyle in Babylon 5 mitspielte, war noch nicht absehbar, dass er am Ende seiner Karriere angekommen war. Er hätte die Rolle des Chefarztes auch in der TV-Serie spielen sollen, aber seine Gesundheit ließ nach. Die Rolle ging an Richard Biggs. Aber immer noch war vorgesehen, dass Dr. Kyle einen Gastauftritt auf der Raumstation haben sollte. Der Arzt des Präsidenten wäre eine schöne Gelegenheit für eine Rückkehr gewesen. Leider war Johnny Sekka dazu gesundheitlich nicht mehr in der Lage. Er starb am 14. September 2006 auf seiner Ranch in Kalifornien an Lungenkrebs.

Johnny Sekka im Web

Wir brauchen euren Support!

 

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Phantastik. Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.

 

Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

 

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1 € monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!)

 

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.

 

Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

 

Wir danken euch.

Dirk Wilkens-Hagenkötter
Letzte Artikel von Dirk Wilkens-Hagenkötter (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: