[Spotlight] Martha Hackett

Lesezeit circa: 4 Minuten

Die am 21. Februar 1961 geborene Martha Hackett sorgte an Bord der Voyager für Turbulenzen.

Martha HackettEin langer Weg zu „Star Trek“

Die Schauspielerin wurde in Boston, Massachusetts, geboren. Über ihre Familie ist nichts bekannt, ebenso wenig über ihren Bildungsweg. Das einzige, was man über ihre Bildung weiß, ist, dass sie einen Bachelor of Arts und einen cum laude-Abschluss an der Harvard Universität/dem Radcliffe College machte.

Ihre Schauspielkarriere fing gegen Ende der 1980er-Jahre an. Sie hatte mehrere Gastauftritte in Fernsehserien wie Hill Street Blues oder Sirens. Ihr Filmdebüt gab sie mit Leinwandstreifen wie „Flight of Black Angel“, „Carnosaur“ oder „Leprechaun 2“.

Ihre erste Begegnung mit „Star Trek“ hatte sie, als sie für die Rolle von Jadzia Dax vorsprach. Jedoch erhielt Terry Farrell den Zuschlag. Doch die Produzenten mochten sie und gaben ihr eine kleine Rolle in dem Serienfinale von The Next Generation, „Gestern, heute, morgen“. Sie stellte dort den tellerianischen Piloten Androna dar. Allerdings wurde die Storyline, in der sie involviert gewesen wäre, in der finalen Produktion fallengelassen.

Der dritte Versuch war es

Für den DS9 Zweiteiler „Die Suche“ wurde sie zurückgeholt. Sie spielte dort den romulanischen Sub-Commander T’Rul. Ursprünglich sollte die Rolle eine immer wiederkehrende sein, doch die Produzenten merkten, dass sie auf Dauer nicht genug Storypotenzial bot, weshalb sie nach dem Ende des zweiten Teils nie wieder zu „Deep Space Nine“ zurückkehrte.

Doch erneut wurde sich ihrer erinnert. Und für die damals neu startende Serie „Voyager“ wurde ihr die Rolle der Seska zugesprochen. Zu Beginn war klar, dass die Figur immer wieder zurückkehren würde, wenn auch nicht feststand für wie viele Folgen. Ebenso war ihr Charakter am Anfang noch nicht endgültig entwickelt. Sie erhielt nur wenige Vorgaben wie zum Beispiel, dass ihre Rolle ein ehemaliger Maquis sei und Janeway hassen würde. Erst ab ihrem vierten Auftritt erhielt Seska mehr Tiefe, was Martha Hackett glücklich machte.

1995 fand die Schauspielerin heraus, dass sie schwanger war. Sie informierte die Produzenten, die davon begeistert waren und es in die Show einbauten. Weniger glücklich war sie, als ihr Charakter in „Der Kampf ums Dasein Teil II“ starb, obwohl sie ursprünglich am Leben bleiben sollte. Doch auch nach ihrem Tod sollte Seska in zwei weiteren Folgen auftauchen. Insgesamt war Martha Hackett mit der Entwicklung ihrer Figur zufrieden.

Martha Hackett„Star Trek“ treu geblieben

Ihre Kostüme wurden im Rahmen der „It’s Wrap! Sale and auction“ auf eBay versteigert. Auch blieb sie nach dem Ende ihres Charakters „Star Trek“ treu. So spielte sie Pok’s Mutter in dem interaktiven Videospiel „Star Trek – Klingon“ und sprach diverse Figuren in anderen „Star Trek“-Spielen wie zum Beispiel „Star Trek: Armada II“.

Während und nach ihrer „Star Trek“-Zeit trat Martha Hackett in anderen Fernseh- und Filmproduktionen auf. Sie spielte unter anderem in „Touched by an Angel“, „The Lone Ranger“ oder „Kiss Kiss, Bang Bang“ mit. Von 2005 bis 2007 nahm sie sich eine Auszeit von der Schauspielerei und kehrte in einer Episode von „The Riches“ wieder zurück.

Martha Hackett war mit dem Regisseur Tim Disney verheiratet. Aus der Ehe hat sie zwei Kinder und die Heirat wurde 2004 geschieden. Neben ihrer Film- und Fernseharbeit ist sie auch im Theater zu sehen. Und für einige Produktionen, in denen sie auftrat, erhielt sie einen Dramalogue Award.

Martha Hackett im Web

Offizielle Homepage
IMDB

warpSHOP

Lust, unser Team zu unterstützen? Dann schaut doch mal auf unsere MITMACHEN Seite.

Götz Piesbergen
Letzte Artikel von Götz Piesbergen (Alle anzeigen)

Götz Piesbergen

Götz ist Jahrgang 78 und unser Mann fürs literarische Star-Trek-Universum.

Kommentar verfassen