[Perry Rhodan 23] Geheimschaltung X

Lesezeit circa: 3 Minuten

Die Natur des Planeten ist tödlich – doch noch gefährlicher sind die Menschen selbst, die dort leben …

Geheimschaltung X
© Perry Rhodan KG

Titel: Geheimschaltung X
Autor: W.W.Shols
Titelbild: Johnny Bruck
Erschienen: 1962

Die Handlung

Die Venusfestung ist weiterhin relativ sicher hinter ihrem Energieschirm.
Die Russen wollen dennoch einen Weg finden, die Festung zu erobern. Was natürlich Perry Rhodan, Reginald Bull und das Mutantenkorps versuchen zu verhindern.

Meine Gedanken zu Geheimschaltung X

Ja, die Handlung ist wirklich so einfach zusammenzufassen. Natürlich gab es im Heft mehr an Action und Handlung, aber die Essenz ist tatsächlich recht dünn. Entsprechend schwer fällt es mir auch, wenigstens ein paar vernünftige Zeilen zu Geheimschaltung X zusammenzubekommen. Und akribisch nach Fehlern suchen ist auch nicht so mein Ding. Was im Umkehrschluss auch heißt, dass dieses Heft ganz ok war.

Was mir auf einem der letzten Online-Stammtische klargemacht wurde: Die Venus in Perry Rhodan ist tatsächlich inkonsistent dargestellt worden. Hatte ich wohl verdrängt. In der Frühzeit noch eine Dschungelwelt war sie später dann wie in unserer Realität eine Giftgashölle. Um dann später wieder besiedelt worden zu sein.
Find ich jetzt gar nicht prickelnd. Aber kann man jetzt auch nicht mehr ändern.

An Geheimschaltung X selber stört mich eigentlich nur der Umgang mit Thora. Wir erinnern uns, sie war zu Anfang der Serie eine starke, unabhängige Frau. Und hier ist sie nur noch eine dem typischen Bild der 1960er-Jahre entsprechende Frau.
Warum musste man an der Stelle solche Angst vor der eigenen Schöpfung bekommen und Thora so degradieren? Einfach so schade.
Sie hätte eine Frau wie Ellen Ripley (Sigourney Weaver) in Alien werden können. Stark, selbstbewusst, unabhängig – und dennoch Frau.
Diese Chance hat man vertan. Leider. Und ich möchte es den damaligen Autoren nicht einmal anlasten. Man hat nur einfach nicht das Potenzial dieser Figur richtig erkannt. Und nicht genutzt.
Vielleicht war aber auch die Zeit damals – zumindest für den Heftromanmarkt – so, dass sich die Leser nur typische Frauenbilder wünschten. Und man entsprechend im Verlag Thora bewusst ausbremsen ließ.


Wir brauchen euren Support!

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Science-Fiction. Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.
Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1€ monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!).

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.
Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

Wir danken euch!

Mario Staas
Letzte Artikel von Mario Staas (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: