Verlagsportrait: Verlag In Farbe und Bunt

Lesezeit circa: 4 Minuten

Heute in der Verlagsvorstellung: Der Verlag In Farbe und Bunt von Björn Sülter.

Vorab ein paar Worte

In dieser schweren Zeit ist es für alle ein wenig schwerer als sonst. Riesen wie Amazon verlagern ihr Kerngeschäft auf Haushalts- und Sanitätsgegenstände. Auch wenn dieses Vorgehen durchaus Sinn hat, trifft es doch gerade kleinere Verlage und Autoren. Nachdem viele Kleinverlage auch schon bei Großhändlern ausgelistet worden waren, ist dies ein weiterer Nagel im Sarg. Obendrein sind auch die Buchhandlungen geschlossen und Messen und Conventions finden momentan nicht statt.

Da Lesen aber ein super Zeitvertreib in so einer Krise ist, man kann ja nicht immer nur „netflixen“, stellen wir ein paar Verlage vor, die von dieser Situation betroffen sind. Unser Appell an euch: Kauft im Shop der Verlage selbst. Wir verzichten da auch gerne auf die etwaige Provision von Amazon und es bleibt mehr für die Verlage über, die ums Überleben kämpfen.

Es lebe Star Wars Verlag In Farbe und BuntFührungswechsel nach einer Dekade

Gegründet wurde der Verlag von Mike Hillenbrand im Jahr 2009. Mike ist für diverse Sachbücher, SF-Radio und seine Firma speechmedia bekannt. Im Jahr 2019 übernahm Björn Sülter den Verlag komplett, nachdem er davor bereits als Verlagsleiter und Chefredakteur des Corona Magazine fungiert hatte. Dieses kostenlose E-Magazine erscheint vierteljährlich und ist seit 1997 eine feste Größe in der Welt der Phantastik. Außerdem präsentiert der Verlag den Podcast Planet Trek FM, der von Sülter selbst moderiert wird. Björn Sülter wurde 2019 für sein Werk „Es lebe Star Trek“ mit dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet und war schon zu Gast bei uns im warpTalk.

Der Slogan des Verlages ist „Lesen ist wie Fernsehen im Kopf!“

Portfolio

Aufmerksamen Warp-Core.de-Lesern werden vor allem die Sachbücher der „Es lebe…“ – Reihe ein Begriff sein. 2018 erschien wie erwähnt das erste Buch dieser Reihe, 2019 folgte Es lebe Star Wars von unserem Star-Wars-Experten Thorsten Walch. Noch in diesem März erscheint Es lebe Captain Future von Reinhard Prahl und Thorsten Walch, ebenso wie zwei Wochen später „Es lebe James Bond 007“ von Eric Zern. Auch Trekkies kommen dieses Jahr wieder auf ihre Kosten. Von Björn Sülter, Reinhard Prahl und Thorsten Walch erscheint Ende Mai „Die Star-Trek-Chronik – Teil 1: Star Trek: Enterprise“.

Aber das ist bei Weitem nicht alles, was der Verlag zu bieten hat. Der Autor des Star-Trek-Sachbuches „Das Star Trek Universum“ Ralph Sander veröffentlichte hier im letzten Jahr den Comic „Der kleine Trekkie„.

Klingonischlehrer Lieven L. Litaer gewann für seine Übersetzung des Kleinen Prinzen ins Klingonische „ta’puq mach“ ebenfalls 2019 den deutschen Phantastik Preis, im April erscheint der erste Band der Trilogie „Gotham Noir“ von Christian Humberg. In der „Weltenwandler“ genannten Sparte gibt es diverse Fortsetzungsromane unter anderem „Seelen“ von Reinhard Prahl und „Beyond Berlin“ von Björn Sülter. Der Verlag hat sich zwar eher auf phantastische Werke spezialisiert, bietet aber auch humoristische Geschichten und sogar Kinderbücher an.

Das klingt schon ordentlich, aber es gibt noch sehr viel mehr zu entdecken. Werft doch einfach mal einen Blick auf die Website des Verlages.
Oder besucht direkt den Shop – https://www.ifubshop.com/

Am besten stellt Björn Sülter den Verlag doch selbst mal ein wenig vor.

Wollt ihr selbst einen Verlag vorstellen? Oder seid ihr Autor/Verlagsleiter? Dann kontaktiert uns doch kurz. Wir freuen uns über jede Vorstellung, die wir präsentieren können.

warpSHOP

Lust, unser Team zu unterstützen? Dann schaut doch mal auf unsere MITMACHEN Seite.

Marco Golüke
Letzte Artikel von Marco Golüke (Alle anzeigen)

Marco Golüke

Marco ist Jahrgang 78 und mit He-Man, Star Trek, Star Wars, Galaxy Rangers, Babylon 5 und was es nicht noch alles gibt groß geworden. Er ist der Chefredakteur und Herausgeber dieses Magazins und kümmert sich somit auch um alles Organisatorische.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: