[Prometheus Band 2] Blue Beam Project

Lesezeit circa: 5 Minuten

Und weiter geht es mit Christophe Becs „Prometheus“-Reihe. Kann „Blue Beam Project“ ebenso überzeugen wie Atlantis?

Prometheus Band 2 Blue Beam Project
© Splitter Verlag

Die Erde nach dem Flugzeugabsturz

Nachdem um 13:13 Uhr weltweit sämtliche Flugzeuge abgestürzt sind, die sich zu diesem Zeitpunkt gerade in der Luft befunden haben, gehen Experten insgesamt von etwa 2 Millionen Todesopfern aus. Denn manche Flugzeuge stürzten über Siedlungsgebieten ab, wodurch sich die Zahl der Toten nicht auf die Passagiere und Besatzungen der Maschinen beschränkt.

Bisher war das Space Shuttle Atlantis um 13:13 Uhr verschwunden und später mit nur noch einem lebenden Besatzungsmitglied wieder aufgetaucht. An einem anderen Tag sind um 13:13 Uhr alle Uhren stehen geblieben, während sich zeitgleich der antike Mechanismus von Antikythera erstmalig zu bewegen begann, bis die Uhren drei Stunden später wieder weiterliefen. Auch sind mit der Titanic um 13:13 Uhr Hunderte verschollener Schiffe plötzlich wieder in Erscheinung getreten.

Der Absturz der Flugzeuge verleiht diesen sonderbaren Ereignissen aufgrund der in die Millionen gehenden Todesfälle jedoch ein völlig neues Niveau und die Welt fragt sich gebannt, was wohl beim nächsten Mal passieren mag, wenn die Uhren 13:13 Uhr anzeigen …

13:13 Uhr – Die nächste Katastrophe

Um 13:13 Uhr fallen sämtliche Satelliten, die die Menschen in der Erdumlaufbahn platziert haben, auf den Planeten herab. Wie bei den Flugzeugen stürzen manche Satelliten in Siedlungsgebiete, wo sie größere Zerstörungen anrichten. Hinzu kommt, dass mit den Satelliten technologische Errungenschaften wie GPS, digitale Kommunikation oder die Wettervorhersage ausfallen.

Was wollen die Außerirdischen?

Die Vermutung, dass die Katastrophen von Außerirdischen ausgelöst werden, bestätigt sich nun dadurch, dass der US-amerikanische Präsident mit seinem Stab das weitere Vorgehen bespricht. Es stellt sich heraus, dass der Regierung der USA, wie auch anderen Regierungen, seit Jahrzehnten bewusst ist, dass Außerirdische regelmäßig die Erde besuchen. Auch erfahren wir, dass die Kommunikation zwischen Menschen und extraterrestrischen Wesen zum Scheitern verurteilt ist, da Letztere scheinbar kein Interesse an einem Dialog zeigen. Oder versuchen die Besucher doch, den Menschen etwas mitzuteilen?

Dass es die Außerirdischen gibt, steht seit der ersten Mondlandung und deren Folgeunternehmungen außer Frage. Denn auf dem Mond stießen die Astronauten auf Ruinen von Städten und Pyramiden sowie auf gewaltige Raumschiffe, was natürlich alles vor den Menschen geheim gehalten werden musste. So ist den Eingeweihten auch klar, dass es sich bei dem Mechanismus von Antikythera und anderen alten Artefakten um Gegenstände handelt, die belegen, dass die Menschheit bereits seit Urzeiten von den Außerirdischen besucht wird. Und nun tauchen sowohl im Weltraum als auch in den Tiefen des Meeres außerirdische Schiffe auf …

Das Blue Beam Project

Doch gibt es auch Skeptiker, die nicht an das Eingreifen von Außerirdischen glauben, sondern davon ausgehen, dass die Regierung der USA durch ein mehrstufiges Programm der Menschheit sämtliche Gewissheiten nehmen möchte, um sie vollends zu verunsichern. Zu dieser Verunsicherung zählt es, den Menschen vorzugaukeln, dass außerirdische Besucher die Erde erreicht hätten. Ziel des Ganzen ist es, die verängstigte Weltbevölkerung mithilfe einer New Age-Religion und dem Erscheinen eines neuen Messias zu vereinen und auf dieser Basis eine neue Weltordnung zu errichten. Der Präsident der Vereinigten Staaten gibt zwar zu, ein solches Projekt tatsächlich einmal verfolgt zu haben, beschwört aber, dass diese Pläne bereits in den 1980er-Jahren aufgegeben wurden.

Wenn Ihr jetzt glaubt, dass sich Christophe Bec da eine ziemlich abgedrehte Verschwörungstheorie ausgedacht habt, seid Ihr leider auf dem Holzweg. Wie viele der Verschwörungstheorien, die Bec in der „Prometheus“-Reihe verarbeitet, gibt es die Idee des Blue Beam Projects wirklich.

Historische Rückblicke

Der historische Rückblick spielt diesmal in den USA im Dezember 1945. Amerikanische Militärflugzeuge stoßen auf unbekannte Flugobjekte, was erneut belegt, dass die Außerirdischen bereits seit längerer Zeit regelmäßig auf der Erde vorbeischauen.

Prometheus

Von unserem Helden Prometheus, der uns im ersten Band der Reihe von der Weltschöpfung und von seinem Leidensweg erzählte, erfahren wir in Band 2 nur wenig Neues. Wir sehen Prometheus nur kurz an seinen Felsen gekettet, wo er über sein Schicksal klagt. Auch finden wir den Titanen auf einem Bild, das in einem Büro hängt, in dem führende Köpfe der NASA die Situation besprechen.

Mein Eindruck von Prometheus Band 2

Der zweite Teil der Prometheus-Reihe „Blue Beam Project“ kann nahtlos an den ersten Teil anknüpfen und die hohen Erwartungen erfüllen. Wieder haben wir eine spannende Mischung aus der heutigen Welt, historische Rückblicke, Science-Fiction, Mystery, Prä-Astronautik und Verschwörungstheorien. Nur die Mythologie kommt diesmal etwas zu kurz.

Welche Katastrophen werden die Außerirdischen wohl als Nächstes auslösen? Wollen sie die Menschheit vernichten, oder verfolgen sie andere Pläne? In Band 3 werden wir in Kürze mehr erfahren.

Lust, unser Team zu unterstützen? Dann schaut doch mal auf unsere MITMACHEN Seite.

warpSHOP

Michael Kleu
Letzte Artikel von Michael Kleu (Alle anzeigen)

Michael Kleu

Michael ist Jahrgang 1978 und Althistoriker. Er schreibt einen eigenen Blog über die Antikenrezeption in fantastischen Medien.

Kommentar verfassen