Review: Heliosphere 2265 – Das Marsprojekt 03: Das KAERI-Protokoll

Lesezeit circa: 5 Minuten

Mit Das KAERI-Protokoll beweist Andreas Suchanek, dass er auch in Heliosphere 2265 – Das Marsprojekt vor großen Enthüllungen nicht zurückschreckt.

Lebensbejahend

Captain Kirby Belflair wurde von dem Verräter Jake Fooly in die Polarregion der Erde entführt. Er hat etwas Bestimmtes mit ihr vor. Doch die Schiffskommandantin will es ihm nicht so einfach machen.

Derweil erfährt man in Rückblenden mehr über das Leben von Aliou Nymba. Sie erfuhr in der Vergangenheit einen schrecklichen Verlust und zog daraus die falschen Schlüsse. Was sich irgendwann furchtbar rächte.

Eine Spezialität von Autor Andreas Suchanek war es ja schon immer, dass er dem Leser gerne den Boden unter den Füßen wegzieht. Dass er wiederholt entweder eine unerwartete Enthüllung einbaut, etwas Unvorhergesehenes passiert oder liebgewonnene Figuren plötzlich auf tragische Weise sterben. Die gute Nachricht ist, dass Letzteres nicht geschieht. Im Gegenteil: Das KAERI-Protokoll hat sogar einige positive Entwicklungen, die man für Heliosphere 2265-Verhältnisse als durchaus lebensbejahend einstufen darf.

Plotarmor mal anders erklärt

Tatsächlich baut der Autor in diesen Roman einige Enthüllungen ein, die sich auch auf die Hauptserie auswirken. Es wird hier quasi die Existenz einer höheren Macht angedeutet, die anscheinend zwar innerhalb des Universums existiert, aber gleichzeitig auch weiß, wie Dinge sich entwickeln bzw. welche Ereignisse definitiv stattfinden werden. Zu diesen Personen der höheren Macht gehören sowohl Jake Fooly, der sich als „Rückkehrer“ bezeichnet, ebenso wie Yuna Ishida, die Mutter von Commander Noriko Ishida von der HYPERION.

Und noch etwas erfährt man beim Lesen von Das KAERI-Protokoll: Dass sowohl Captain Kristen „Kirby“ Belfair und Jayden Cross eine Art speziellen Schutz genießen, der dafür sorgt, dass sie am Ende einen besonderen Dusel haben, mit dem sie schlimme Ereignisse überstehen. Was im Nachhinein vieles von dem erklärt, was die beiden Figuren schon mitgemacht und überstanden haben. Allerdings wird hier eine Voraussage getroffen, die für die Zukunft der Hauptreihe nichts Gutes erahnen lässt.

Mit diesen Enthüllungen macht Andreas Suchanek die Heliosphere 2265 – Das Marsprojekt-Reihe auch für die Hauptserie relevant. Womit jeder, der diese Spin-off-Miniserie bislang noch nicht gelesen hat, das garantiert später bereuen wird. Wobei er natürlich noch genügend Fragen offenlässt, damit man als Leser weiterhin am Ball bleibt und wissen möchte, was der Autor noch so alles auf Lager hat.

Es glänzen die Charaktere

Doch Das KAERI-Protokoll wird nicht nur von dem Plot rund um den Captain bestimmt. Deren Erlebnisse und die Auseinandersetzung mit Jake Fooly sind zwar großartig geschrieben, parallel dazu befindet sich allerdings immer noch die JAYDEN CROSS im Orbit der nanoversuchten Erde. Und auch bei diesem Plot schafft es der Autor, dass man kaum glauben mag, was da geschieht.

Ohne zu viel zu verraten, aber Andreas Suchanek beschreibt ein einschneidendes Ereignis, das das Schiff erstmal aus dem Machtgefüge im Sonnensystem entfernt. Der Weg dorthin wird dramatisch beschrieben, sodass er großartig und logisch daherkommt. Vor allem nutzt der Autor diesen Plot, um gleich mehrere Figuren zu charakterisieren und glänzen zu lassen.

Es gibt noch einen dritten Plot, der ebenfalls dazu dient, eine wichtige Figur zu vertiefen. Und zwar handelt es sich um die Rückblende auf das bisherige Leben von Aliou Nymba. Hier sieht man mal eine andere Perspektive, einen anderen Blickwinkel auf die Geschehnisse, die man zuvor in der Heliosphere 2265-Reihe gelesen hat. Denn die Offizierin stand bislang nicht im engen Zusammenhang mit Jayden Cross und Kirsten Belflair. Sprich, sie hat all die dramatischen Ereignisse, die die beiden erlebt haben, nicht direkt mitgekriegt. Stattdessen trägt sie ihren eigenen, ihren persönlichen seelischen Ballast mit sich, der sich auf sie auswirkt. Diese Handlung ist in Das KAERI-Protokoll großartig geschrieben.

Allgemein ist dies wieder eine fantastische Ausgabe, die die Erwartungshaltung an die Fortsetzung ins schier Unermessliche schraubt.

Heliosphere 2265 – Das Marsprojekt 03 Das KAERI-Protokoll
Cover © Greenlight Press

Bewertung 15/15
Autor: Andreas Suchanek
Titel: Heliosphere 2265 – Das Marsprojekt 3: Das KAERI-Protokoll
Teil/Band der Reihe: Heliosphere 2265 – Das Marsprojekt 3
Verlag: Greenlight Press
Erschienen: 11/2015
Einband: eBook
Seiten: 100
ISBN: 978-3-958341-49-4
Sonstige Informationen:
Produktseite

 

 


Wir brauchen euren Support!

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Phantastik. Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.
Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1 € monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!)

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.
Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

Wir danken euch.

Götz Piesbergen
Letzte Artikel von Götz Piesbergen (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: