The Sandman
|

Review: The Sandman 02 – Gastgeber mit kleinen Fehlern

Lesezeit circa: 4 Minuten

Gastgeber mit kleinen Fehlern erwarten Dream.

Kein großer Handlungsfortschritt

Dream (Tom Sturridge) ist zurück in seinem Reich. Doch es liegt wegen seiner langen Abwesenheit in Trümmern und seine Kräfte reichen nicht aus, um es wiederherzustellen. Dafür benötigt er seine drei Objekte der Macht, die ihm während seiner Gefangenschaft genommen wurden. Und er weiß nicht, wo sie sich befinden.

Deshalb beschließt er, die Moiren zu befragen, auch wenn er weiß, dass dies nicht einfach sein wird. Zunächst einmal benötigt er ein wenig seiner alten Macht. Und die erhält er von zwei Bewohnern seiner Welt, die etwas ganz Besonderes sind.

Mit Gastgeber mit kleinen Fehlern tritt die Serie The Sandman handlungstempotechnisch auf die Bremse. Der Fortschritt der episodenübergreifenden Handlung ist allerhöchstens minimal. Stattdessen wird sich in den 37 Minuten Laufzeit vor allem den Vorbereitungen Dreams gewidmet, die Schicksale anzurufen.

Zwei besondere Brüder im Reich der Träume

Doch das bedeutet nicht, dass die Episode deswegen nicht gelungen ist. Denn man erfährt hier einiges über den Zustand des Königreichs von Dream sowie über seine Persönlichkeit. Und man lernt zwei ganz besondere Personen kennen.

Kain und Abel sind zwei Comiccharaktere, die älter sind als Neil Gaimans Sandmann. Es wurde in den Comics und auch in der Serie immer wieder angedeutet, dass sie die biblischen Brüder sind, die irgendwie ins Reich der Träume gekommen sind und dort ihr zu Hause eingerichtet haben. Die Namen Haus der Rätsel und Haus der Geheimnisse sind Anspielungen auf die Comicserien, die sie jeweils im Laufe ihrer Comickarriere betreut haben. Die Netflix-Serie hält sich bei der Charakterisierung nahe an die Vorlage, wobei der einzige Unterschied ist, dass sie hier von zwei indischstämmigen Briten dargestellt werden und dementsprechend keine Kaukasier sind. Was, um ehrlich zu sein, etwas ist, was nicht ins Gewicht fällt. Denn auch hier bringt Kain Abel wiederholt um, was Letzterer seinem Bruder aber nicht übel nimmt.

In jedem Fall erkennt man an der Interaktion zwischen ihnen und dem Titelcharakter, welche Autorität er immer noch besitzt und mit welchem Respekt sie ihm begegnen. Aber ebenso wird in Gastgeber mit kleinen Fehlern deutlich, mit welchem Machtwillen und Machtbewusstsein Dream auftritt. Besonders am Ende wird das spürbar, als er den Vorschlag von Lucien, doch einen Raben zur besseren Kommunikation mitzunehmen, barsch ablehnt.

Arrogant. Oder doch nicht?

Es ist ein kleiner Hinweis darauf, dass der Sandmann mitunter deutlich arrogant sein kann. Wobei hier auch ein wenig Kummer über den Verlust seines alten Raben mitschwingt, dessen Tod er ja in Schlaf der Gerechten miterleben musste. Trotzdem merkt man daran und wie er den Vorschlag Luciens ablehnt, seine Geschwister um Hilfe zu bitten, dass er einen gewissen Standesdünkel hat. Allerdings wird dieses Bild durch eine freundliche Aktion am Ende der Folge wieder aufgebrochen. Es ist ein Ereignis, womit man so nicht gerechnet hat.

Gastgeber mit kleinen Fehlern ist vor allem eine Episode der Vorbereitung, bei der alles auf die Befragung der Moiren hinausläuft. Was dann wiederum die Basis für das legt, was in den nächsten Folgen geschehen wird, da es lauter Anspielungen auf den Verbleib von Dreams´ Objekten der Macht gibt. Und auch, wenn nichts konkret gesagt wird, erfährt man doch genügend, um sich auf die kommenden Episoden zu freuen.

So fällt beispielsweise zum ersten Mal der Name Constantine. In den Comics ist das ein britischer, manipulativer Bastard, was durchaus positiv gemeint ist. John Constantine war lange Zeit ein Merkmal des Vertigo-Imprints von DC, ehe der Verlag den Charakter ins Superheldenuniversum integrierte. In der The Sandman-Serie ist die Figur eine Sie, wobei man über ihre Charakterisierung noch nichts erfährt.

Eine gefährliche Frau

Ein anderes Objekt der Macht befindet sich bei Ethel Dee, die man bereits aus der ersten Episode kennt. Man lernt hier eine abgebrühte Frau kennen, die sogar dem Korinther Paroli bieten kann und ihn am Ende ins Reich der Träume verbannt. Interessant ist, dass sie sich gut gehalten hat, derweil ihr Sohn am Ende von Gastgeber mit kleinen Fehlern deutlich schlechter aussieht und wofür er sie anscheinend verantwortlich sieht.

Gastgeber mit kleinen Fehlern mag zwar nicht den großen Handlungsfortschritt haben. Aber ist trotzdem eine unterhaltsame Folge, in der viel für die kommenden Episoden vorbereitet wird.

Warpskala

Warpskala
10 10 0 1
10/10
Total Score

Positiv

  • Vorbereitung für kommende Folgen
  • Auftritt bekannter und doch anderer Figuren
Götz Piesbergen

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen