Außenmission: FedCon 29 – Zurück nach Hause

Lesezeit circa: 6 Minuten

Vom 22.10. bis 24.10.2021 fand die FedCon 29 im Bonner Maritim Hotel statt.

2020 fiel die FedCon bekanntlich aus. Wie so viele andere Veranstaltungen war auch die FedCon 29 an ihrem eigentlichen Datum nicht realisierbar. So verschob sie sich mehrmals bis sie schließlich und endlich im Oktober 2021 stattfinden konnte.

Wir sind wieder zuhause!

Voller Vorfreude machte ich mich am FedCon-Samstag auf den Weg. Zuvor lagen freudige Erwartung, Ungeduld und Spannung in der Luft, vor allem im Internet. Man kennt sich einfach, zum Teil schon jahrelang und die Fans saßen regelrecht auf heißen Kohlen, mich inbegriffen. Die FedCon ist für viele nicht einfach eine Convention, sondern ein längst etablierter Fix- und Treffpunkt.

Ich war relativ früh dran und gönnte mir, zitternd in der Morgenluft, einen Kaffee auf dem Weg zum Maritim Hotel. Geparkt hatte ich in einer der Seitenstraßen, wie im vorigen Jahr auch.

Im Hotel selbst wurde der 3-G-Status geprüft. Denn trotz allem mussten die Regeln eingehalten werden, was bedeutete, dass im Hotel selbst die Maskenpflicht galt (außer am Sitzplatz in den Panels) und negative Coronatests, Genesung oder vollständige Impfung nachgewiesen werden mussten. Dafür gab es neben dem üblichen Conventionbändchen ein weiteres farbiges Armbändchen für den G-Status. Soweit ich es überblicken konnte, lief die Kontrolle relativ problemlos ab.

Rein ins Getümmel!

Die FedCon ist üblicherweise gut besucht, so auch diese. Direkt am Eingang gab es schon das erste coole Ding zu bestaunen: Ein Stargate mit programmierten Ereignishorizont, was das Sternentor unheimlich lebendig wirken ließ. Selbstverständlich durfte man sich damit fotografieren lassen.

Da mein Kollege Marco noch nicht aufgetaucht war, nutzte ich die Gelegenheit und ließ mich einfach treiben. Ich lasse gerne alles erst einmal auf mich wirken, bevor ich wirklich eintauche. Dabei traf ich bereits auf bekannte Gesichter und es wurde fröhlich geknuddelt. Als Marco dann auftauchte, begann die “Arbeit“.

Stargäste

In diesem Jahr beehrten Stars aus Star Trek: Discovery, Star Trek: Picard, Stargate Atlantis, sowie Babylon 5 die FedCon, Darunter Anthony Rapp, Emily Coutts, David Ajala (alle DSC), Joe Flanigan, Torri Higginson, Rachel Luttrell (alle SG: Atlantis) und Claudia Christian (Babylon 5). Master of Ceremonies war dieses Jahr Benjamin Stöwe, bekannt als Wettermann aus dem ZDF-Morgenmagazin, Synchronsprecher und Raumschiff Eberswalde. Nessi, Nerds bekannt aus der wunderbaren Talkshow Last Geek Tonight glänzte als Co-Mistress of Ceremonies.

Die FedCon 29 bot ein buntes Potpourri an nerdigen Themen. Die beliebten Panels mit den Schauspieler:Innen aus den Lieblingssendungen der Fans waren wieder gut besucht und ein voller Erfolg. Daneben gab es spannende und kurzweilige Vorträge zu Themen wie Androiden bei Star Trek (Dr. Rebecca Haar), Japanischer Cyberpunk (Thorsten Hanisch und Andrea Sczuka), Spielzeug-Jäger (Martin Reibe und Alexander Köhler), sowie Klimawandel und –krise in Science-Fiction (Bettina Wurche). Auch die Lesungen boten Futter für Bücherfans. Robert Corvus las aus seinem Roman Schwarze Frucht, Joachim Sohn aus Wie ich Jesus Star Wars zeigte. Wem das nicht genügte, der hatte die Chance an den Bücherständen seinen Geldbeutel zu erleichtern und gleichzeitig mit den Autoren ins Gespräch zu kommen und die Neuerrungenschaften fürs heimische Bücherregal direkt signieren zu lassen.

Auch Workshops waren wieder im Angebot. Robert Corvus gab gleich zwei, lud zum Wüstenplaneten ein und bot eine Schreibwerkstatt an. Für den Gaumen war der Star Smutje wieder vor Ort, dessen Gerichte aus den Sci-Fi-Welten unter anderem auf seinem YouTube-Kanal vorgestellt werden.

Souvenirs, Souvenirs

Es fiel auf, dass deutlich weniger Händler:Innen anwesend waren, was zum Einen der immer noch andauernden Pandemie als auch dem Brexit geschuldet sein dürfte. Kaufen konnten die Gäste trotzdem so einiges, wenngleich der freie Platz durch Stargate-Props aufgefüllt werden mussten. Gefehlt hat auch der ESA-Stand, was viele Gäste bedauert haben.

Fotosessions und Autogramme waren, wie sonst auch, möglich. Während die Fototermine ihren üblichen Ablauf beibehalten hatten, gab es bei den Autogrammstunden sehr deutliche Änderungen. Absperrbänder sollten die Besucher:Innen lenken, so dass kein Gedränge entstehen konnte. Aus meiner Sicht hat das nicht wirklich gut funktioniert. Das Personal vor Ort musste immer wieder Hinweise geben, wo man gehen sollte und wo man nicht zu stehen hatte. Das Ganze verwirrte mehr, als dass es hilfreich war.

Schau mal hin

Was ich an Conventions so mag, sind vor allem die Cosplayer:Innen. Es steckt so viel Lieber zum Detail darin, so viele Gedanken zum Outfit, so viel Hingabe und oft viele Stunden Arbeit. Selbstverständlich waren bekannte Gruppen dabei, wie die German Garrison, die mit ihrem Auftritt als imperiale Ehrengarde, Sturmtrupplern und TIE-Piloten viele Gäste anzogen, aber auch der schon erwähnte Stargate Foto Point von Günther Engl oder das Trekdinner Oldenburg, welches geschlossen ihre Monster Maroon Uniformen ausführte. Alle zu nennen, würde den Platz hier sprengen. Eins ist sicher großartig waren sie alle, wie beim Cosplay Contest zu sehen war.

Auf keinen Fall verpassen durfte man die Ausstellungen im 1. Stockwerk. Anwesend waren da beispielsweise Jules H. Aetherton und Arno Erol mit ihrem faszinierenden Steam Trek und Christian Leiminger, der mit ganzem Herzen gegen Mobbing kämpft und die Anti-Mobbing-Kampagne vorgestellt hat. Zu sehen gab es liebevoll hergestellte Repliken aus verschiedenen Serien, Modellbauten, Bilder und mehr. Wer Lust hatte, konnte bei einer Abstimmung mitmachen, bei der verschiedenen Arbeiten von Fans gekürt wurden. Auf Platz 1 landete übrigens die wahnsinnig tolle, über Monate handgestrickte Star Trek Decke von Sandra Küpper.

Was sagen eigentlich die Besucher:Innen?

Fast durchweg positive Äußerungen waren bereits auf den Convention zu vernehmen. Viele hatten das Gefühl, endlich wieder zuhause zu sein und waren dankbar für ein kleines Stück Normalität inmitten seltsamer Zeiten.

Die FedCon 30 ist übrigens schon angekündigt und soll vom 03.05. – 05.05. 2022 an bekannter Stelle stattfinden. Für weitere Infos steht euch die Homepage der FedCon zur Verfügung.

Wir brauchen euren Support!

 

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Phantastik. Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.

 

Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

 

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1 € monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!)

 

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.

 

Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

 

Wir danken euch.

Kirsten P.
Letzte Artikel von Kirsten P. (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: