Review: Perry Rhodan 610 – Pilgerflug nach Terra

Lesezeit circa: 3 Minuten

Die größte Völkerwanderung aller Zeiten beginnt – Milliarden Menschen verlassen ihr Zuhause

Pilgerflug nach Terra
©Perry Rhodan KG

Titel: Pilgerflug nach Terra
Autor: Ernst Vlcek
Titelbild: Johnny Bruck
Erschienen: 1973

Zur Handlung

Die PAD-Seuche breitet sich weiter aus und erreicht nach dem Hobbywahn jetzt eine neue Stufe. Menschen wollen an den Ort ihrer Geburt. Entsprechend versucht jeder auf der Erde, einen speziellen Zielpunkt zu erreichen, selbst um den Preis eines Mordes.
Kolonialterraner haben nur das allgemeine Ziel Terra. Eine riesige Flotte von Siedlern erreicht Terra und wird im All abgefangen. Eine kleine Gruppe Schiffe schafft es, auf Terra zu landen – und scheitert an Rhodans Abwehrmaßnahmen.

Gedanken zu Pilgerflug nach Terra

Als die Terraner im All die Siedlerflotte abfingen, rief mein Meckersinn wieder lauthals: “MOMENT”. Wir haben hier 10.000 Schiffe gegen 10.000 Kampfraumer. Eine Wand aus Transformkanonen-Explosionen verriegeln den Weg. Wieso bitte umfliegt man die Feuerwand nicht? Wieso fliegt man nicht einfach im Linearflug ganz nah an Terra heran, sodass ein Abfang so nicht mehr möglich ist? Und wieso kollidieren so viele Siedlerschiffe miteinander?

Wir sind im All. Extrem viel Platz. Selbst wenn Schiffe nah beieinander fliegen sollten, müssten mehrere tausende Kilometer zwischen jedem Schiff liegen. Bei den Durchmessern der Schiffe kann ich Kollisionen nicht ganz ausschließen, aber wie hier als Kettenreaktion geschildert? Ich will das nicht ganz ausschließen, aber es fällt mir doch sehr schwer, dies so nachzuvollziehen.

Von diesem Fragezeichen über meinem Kopf abgesehen, präsentiert uns Ernst Vlcek eine ordentliche, einigermaßen spannende Story. Die PAD-Seuche ruft irgendwo natürlich Vergleiche mit der Verdummungswelle durch den Schwarm wach, die jedoch hinken.

Die Diskussionen zwischen ES und ANTI-ES sind als verbindendes Element zwischen den einzelnen Heften interessant, wenngleich sie keinerlei relevante Infos beinhalten. Vielleicht hätte man hier noch ein Quantum mehr herausholen können. Doch das ist jetzt nur ein Wunsch, keine Kritik.

Bisher macht der Zyklus ordentlich Spaß. Die Handlung ist abwechslungsreich, die einzelnen Hefte (abgesehen vom Ausrutscher mit a Hainu und Rorvic) gut zu lesen. Man merkt der Serie an, dass sie versucht, erwachsen zu werden.


Wir brauchen euren Support!

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Phantastik. Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.
Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1€ monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!)

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.
Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

Wir danken euch.

Mario Staas

2 Gedanken zu “Review: Perry Rhodan 610 – Pilgerflug nach Terra

  1. Pilgerflug nach Terra
    Der Band zeigt die aufkommende Apokalypse an. Den Roman fand ich nicht so gut geschrieben. EV war noch nicht in höchst Form.
    Das Tibi hatte mir damals außerordentlich gefallen und ist mir bis heute im Gedächtnis. Warum weiß ich nicht. Warte mal ab wenn das Gehirn klauen anfängt. Mario ,kennst du den Zyklus schon oder liest du ihn zum ersten mal.

  2. Dietmar, ich hab die Serie inklusive der Nebenserien wie Atlan usw 3 mal komplett durch 😉

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: