Star Trek Deep Space Nine
|

Review: Star Trek DSN 162 – Die Tarnvorrichtung

Lesezeit circa: 4 Minuten

Die Tarnvorrichtung ist Anlass für eine weitere Reise ins Spiegeluniversum.

Die Rückkehr des Spiegel-Universums

Der Große Nagus wird seit Tagen vermisst. Für Quark (Armin Shimerman) ist dies zunächst kein Grund zur Sorge, bis er von der Spiegel-Ezri (Nicole de Boer) kontaktiert wird. Die erpresst ihn und Rom (Max Grodénchik), damit sie eine Tarnvorrichtung liefern. Was die beiden Ferengi schließlich auch tun, nur um dann im Spiegeluniversum zu landen.

Dort werden sie in ein Intrigenspiel verwickelt. Denn irgendwie scheint jede Seite darauf aus zu sein, die andere reinzulegen, um sich einen Vorteil zu erarbeiten. Und die Ferengis sind mitten drinnen gefahren.

Der letzte Auftritt des Spiegeluniversums war in der Episode Erkenntnis, die allerdings nicht so recht überzeugen konnte, weshalb man auch insgeheim froh war, dass dieses andere Universum seitdem nicht mehr auftauchte. Aber in der letzten Season von Deep Space Nine scheinen die Verantwortlichen der Serie sie in Die Tarnvorrichtung nochmal auftreten lassen zu wollen.

Die Spiegel-Reise der Ferengis

Das Interessante ist, dass sowohl Quark als auch Rom im Spiegeluniversum tot sind. Spiegel-Quark segnete in Die andere Seite das Vorzeitliche, Spiegel-Rom wurde in Durch den Spiegel um die Ecke gebracht und das letzte Mitglied der Familie, Spiegel-Nog, wurde von der Intendantin in Der Zerbrochene Spiegel ermordet. Das wird in dieser Episode nicht thematisiert. Stattdessen fokussiert sich die Folge vielmehr darauf, die Interaktion zwischen den Ferengis und den Spiegel-Universums-Bewohnern zu schildern.

Es ist der erste Ausflug der beiden ins Spiegel-Universum. Und es ist durchgehend ein einziges Vergnügen, weil einfach die Charakterisierung des Bruderpaars wieder perfekt ist. Schon allein die Szene am Anfang, wo sie die getarnte Tarnvorrichtung durch die Gänge von Deep Space Nine schleppen und versuchen, dabei nicht aufzufallen, ist grandios.

Ebenso kann vor allem Nicole de Boer als Spiegel-Ezri in Die Tarnvorrichtung glänzen. Die Schauspielerin ist ja bereits durch ihre offene und lebendige Mimik aufgefallen, wodurch die Standard-Ezri-Dax so sympathisch geworden ist. Diese Eigenschaften helfen ihr auch in der Darstellung ihres Spiegel-Ichs, die im Gegensatz zur Standard-Ezri eher abgebrüht und eiskalt erscheint, ohne allerdings ihre Gefühle hinter einer verschlossenen Mimik zu verstecken.

Die Intendantin ist die wahre Gewinnerin

Das Besondere ist, dass sie lesbisch ist. Es ist das zweite Mal nach Wiedervereinigt, dass diese sexuelle Orientierung in der Serie gezeigt wird. Und anders als in der eben genannten Folge wird es dieses Mal als einfache Tatsache dargestellt und nicht großartig thematisiert. Was ein Zeichen dafür ist, wie sehr die Reihe sich seit damals weiterentwickelt hat.

Grandios sind natürlich auch die Auftritte der Intendantin, der Spiegel-Kira-Nerys. Sie war schon immer ein Highlight der Spiegel-Universums-Geschichten. Und dieses Mal übertrifft Nana Visitor bei der Darstellung des Charakters sich selbst. Sie schafft es, sie absolut sinnlich darzustellen, nur um dann im nächsten Moment als völlig durchtrieben aufzutreten. Schon allein, wie sie alle Figuren um die Finger wickelt, nur um anschließend am Ende von allen Antagonisten als einzige ungeschoren davonzukommen, ist ein wahres Highlight der Folge.

Wobei die Auftritte der anderen Spiegel-Universums-Bewohner nicht weniger gut sind. Sei es der Moment, wo der Spiegel-Vic-Fontaine von Spiegel-Bashir getötet wird, oder der absolute Machtwille von Spiegel-Worf: Sie alle werden unterhaltsam dargestellt.

Eine Vermutung wird bestätigt

Interessant ist übrigens, dass man zu Beginn der Folge sieht, wie die Standard-Ezri-Dax mit Julian Bashir flirtet und sie dann später, so Rom, händchenhaltend, Quarks Bar verlassen haben. Es ist die Bestätigung einer Vermutung, die man bereits durch vorherige Andeutungen erhalten hat. Etwa, als er sie in Die verlorene Tochter zum Shuttle begleitet hat. Beide sind somit offiziell ein Paar – mal sehen, wie sich das entwickeln wird.

Die Tarnvorrichtung ist eine lustige und spannende Folge zugleich. Ein würdiger Abschied von Deep Space Nine aus dem Spiegel-Universum.

Warpskala

Warpskala
10 10 0 1
10/10
Total Score

Positiv

  • Spiegel-Ezri
  • Die Intendantin
Götz Piesbergen

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen