[The Orville 010] Feuersturm

Lesezeit circa: 3 Minuten
In „Feuersturm“ machen Giftspinnen und ein Horrorclown der Orville zu schaffen. Hat Sicherheitschefin Alara etwas damit zu tun?

Staffel 1, Folge 10
„Feuersturm“ – „Firestorm“

FeuersturmDie Handlung

Die Orville gerät in einen Plasmasturm. Ein Crew-Mitglied wird dadurch schwer verletzt. Statt dem Verwundeten zu helfen, erstarrt Alara und der Techniker stirbt. Schuld ist ein Kindheitstrauma aus ihrer Vergangenheit. Voller Selbstzweifel will die Sicherheitschefin ihren Dienst quittieren. Captain Mercer lehnt dies ab, er beurlaubt sie jedoch. Alara begibt sich auf Ursachenforschung.

Plötzlich geschehen seltsame Dinge auf der Orville: Ein Horrorclown treibt sein Unwesen. Spinnen überrennen das Schiff. Mannschaftsmitglieder sterben, lösen sich im Nichts auf oder verhalten sich merkwürdig.
Dies alles ist nur eine Simulation. Alara hat Isaac beauftragt, Angstsituationen nachzustellen. Anschließend bat sie Dr. Finn, ihr Kurzzeitgedächtnis zu löschen. Auf diese Weise konnte sie sich nicht mehr an ihre eigene Bitte erinnern. Am Ende besteht die Sicherheitschefin die Aufgabe.

FeuersturmRezension von „Feuersturm“

Einmal mehr ist Sicherheitschefin Alara der Dreh- und Angelpunkt. Ihre Selbstzweifel klangen bereits in mehreren Episoden durch, wie beispielsweise in „Sondervorstellung“. Es ist zwar lobenswert, dass die Serie diesem Charakter viel Platz zur Entwicklung gibt. Kein Wunder: Alara zählt auch zu den beliebtesten Figuren an Bord der Orville. Dennoch sind Selbstzweifel für eine Sicherheitschefin – sagen wir mal – hinderlich…

Viele Horror-Klischees hat die Folge gut bedient. Egal ob es der unheimliche Clown, das verlassene Schiff oder die irre Ärztin betrifft. Als die Spinnen den Besprechungsraum fluten, konnten einem als Zuschauer schon die Nackenhaare zu Berge stehen. Auch der Clown gab einen guten Pennywise-Verschnitt ab. Wenn auch nicht ganz so blutrünstig.

Dass da etwas nicht stimmen kann, war trotzdem irgendwie klar. Es fehlte bis zum Ende nur das „Warum“. So kam durch die Gruselelemente zwar Spannung auf. Aber die Storyline selbst blieb dünn.

Nett war der Gastauftritt von „Holodoc“ Robert Picardo. Als Alaras Vater kam ihm leider wenig Bedeutung zu. Dennoch war das kurze Wiedersehen sicher eine Freude für alle Fans von Star Trek Voyager.

Bemerkenswert

  • Der ursprüngliche Titel der Episode lautete „Nightmares“.
  • Seth MacFarlane und Adrianne Palicki haben Todesangst vor Spinnen. Scott Grimes hingegen liebt sie. Für die Szene im Besprechungsraum wurde eine lebende Spinne mitgebracht. MacFarlane und Palicki hatten Angst. Grimes musste deshalb ständig lachen.
  • Firestorm wurde von Cherry Chevapravatdumrong geschrieben, die auch Family Guy produziert. Regie führte, wie bereits schon bei der Folge Krill, Jon Cassar.

Fazit

„Feuersturm“ weist spannende Elemente auf. Dennoch hatte „The Orville“ schon stärkere Episoden.

amazon

Sabine Jobstmann

Sabine ist Jahrgang 1974 und kümmert sich bei uns vor allem um The Orville.
Sabine Jobstmann

Letzte Artikel von Sabine Jobstmann (Alle anzeigen)

Sabine Jobstmann

Sabine ist Jahrgang 1974 und kümmert sich bei uns vor allem um The Orville.

Kommentar verfassen