[Review] Star Wars: The Concept Art of Ralph McQuarrie

Lesezeit circa: 5 Minuten

Mit Star Wars: The Concept Art of Ralph McQuarrie liegt nun eine ebenso kostengünstige wie auch handliche Publikation der Konzeptzeichnungen vor, die Ralph McQuarrie für die ursprüngliche Star Wars-Trilogie erstellt hat. Werfen wir einen Blick in das Buch, um zu sehen, ob sich die Anschaffung lohnt.

Ralph McQuarrie und Star Wars

Ralph McQuarrie (1929-2012) war ein US-amerikanischer Illustrator, der als Künstler an Klassikern wie Star Wars, der ursprünglichen Battlestar Galactica-Serie oder ET – Der Außerirdische beteiligt war. Gerade seine Konzeptzeichnungen für Star Wars Episode IV: A New Hope sind von größerer Bedeutung, da George Lucas seinen Geldgebern mit Hilfe dieser Bilder verdeutlichen konnte, was für einen Film er eigentlich zu drehen beabsichtigte.

Spannend ist daran, dass zu diesem Zeitpunkt das endgültige Konzept noch nicht feststand, sodass sich in McQuarries Zeichnungen einerseits vieles findet, was wir in ähnlicher Form aus den fertigen Filmen kennen. So war McQuarrie zum Beispiel maßgeblich an der optischen Gestaltung von Darth Vader beteiligt, was besonders für die Kombination eines Samuraihelms mit einer Gasmaske gilt. Andererseits zeigen die Konzeptzeichnungen aber auch manches, was es nicht in die Filme geschafft hat, wie wir im Folgenden sehen werden.

Der Blick ins Buch

Star Wars – The Concept Art of Ralph McQuarrie präsentiert auf etwas weniger als 300 Seiten größtenteils doppelseitige Konzeptzeichnungen, die ich nur als großartig bezeichnen kann. Besonders spannend sind wie gesagt die aus dem Jahr 1975 stammenden Entwürfe zu Episode IV, da hier vieles noch ungewiss war und auch die Schauspielerinnen und Schauspieler noch nicht feststanden.

So sehen wir etwa auf einer Zeichnung eine weibliche Variante von Luke Skywalker vor den berühmten Sonnen Tatooines, während sich auf einer anderen Darstellung ein fast schon den Filmen entsprechender Darth Vader im Duell mit Luke Starkiller befindet, wie der Protagonist zu diesem Zeitpunkt noch hieß. Auf einem Bild, das die Droiden C-3PO und R2-D2 in der Wüste Tatooines zeigt, ist wesentlich deutlicher als in den Filmen zu erkennen, dass es sich bei dem Protokolldruiden um eine Hommage an die Maschinenfrau aus Fritz Langs Klassiker Metropolis (1927) handelt.

Nachdem Episode IV dann 1977 im Kino ausgestrahlt worden war, ergab sich für Ralph McQuarrie, dass er sich für die Konzeptzeichnungen der Episoden V und VI an den nun bekannten Schauspielerinnen und Schauspielern sowie an dem jetzt feststehenden Äußeren der Droiden etc. orientieren konnte. So erkennen wir auf den Zeichnungen für die entsprechenden Filme zum Beispiel ganz deutlich Mark Hamill. Nichtsdestotrotz gibt es auch hier immer wieder Dinge zu entdecken, die wir nicht aus den Filmen kennen oder eben in etwas abgewandelter Form kennen, was etwa an Yoda deutlich wird, der ja noch nicht in Episode IV gezeigt worden war.

Die Vor- und Nachteile des Buchs

Die enorme Qualität der Zeichnungen Ralph McQuarries steht natürlich außer Frage und muss an dieser Stelle nicht eigens besprochen werden. Wenn eine umfangreiche Sammlung dieser großartigen Kunstwerke dann für etwa 10 Euro erworben werden kann, ist das fast zu schön, um wahr zu sein. Und tatsächlich hat unser Buch einen – im wahrsten Sinne des Wortes – kleinen Haken, misst es doch lediglich 6,35 x 2,29 x 8,89 cm.

Machen wir uns nichts vor: In einer solchen “Größe” können die Konzeptzeichnungen nicht optimal wirken, weshalb es mein erster Impuls war, das Büchlein wieder zurückzugeben. Letztlich habe ich es dann aber doch behalten, weil die Stärke des Buchs eben darin liegt, Star Wars -Fans einen äußerst kostengünstigen ersten Eindruck von den Werken Ralph McQuarries zu vermitteln. Auf Basis dieses Eindrucks können dann alle für sich selbst entscheiden, inwiefern sich die wesentlich teureren, größeren Ausgaben der Konzeptzeichnungen lohnen.

Fazit

Wer noch keine der aufwändiger produzierten Ausgaben der Konzeptzeichnungen Ralph McQuarries besitzt, kann sich mit Star Wars: The Concept Art of Ralph McQuarrie zum kleinsten Preis einen sehr schönen Überblick verschaffen.


Star Wars: The Concept Art of Ralph McQuarrie
©Insight Editions

Wir brauchen euren Support!

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Science-Fiction. Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.
Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1€ monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!)

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.
Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

Wir danken euch.

Michael Kleu

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: